Testserver ahoi

Fassbrause: Check! OBS Studio: Check! Testserver: Check! Stream: GO!

Normalerweise findet man die G-Fleet ja am Freitag meist in irgendwelchen PVP-Situationen, doch seitdem wir (Schweine im Weltall GmbH) aktiv im Krieg gegen das Imperium an der Seite von Legacy fliegen, sind gefühlt 90% der Bewohner des 0.0 blau zu uns. Anständiges PewPew zu finden wird da schon schwer. Eine Pirate Forward Operating Base waren wir letzten Freitag schon geflogen. Also war das der perfekte Zeitpunkt, um mal einen Wunsch von William Follet umzusetzen. Wir gehen auf den Testserver…

Auf dem Testserver (Singularity) kann man tun und lassen was man will, ohne dass es einen Einfluss auf das Leben und Geschehen auf dem Echtserver (Tranquility) hat. Das Einloggen auf „SiSi“ war nicht so trivial wie gedacht. Dort gibt es zwar auch eine Zweifaktor-Authentifizierung, aber die geht nur per E-Mail. Da ich einen Mailserver mit Greylisting als AntiSpam-Maßnahme verwende, dauern Mails in meine Richtung manchmal etwas länger. Die Mail für Neos Char kam irgendwie selbst nach 20 Minuten nicht an. Also versuchte ich Kel Rashem und was soll ich sagen, da kam sofort eine Mail mit einem Code.

Ich loggte Kel ein und gesellte mich zu den anderen. Zuerst wollte William Follet mit uns das Spearfishing üben. Beim Spearfishing hat man mehrere Command-Destroyer mit einem Micro Jump Field Generator dabei. Das Prinzip ist recht lustig. Nehmen wir mal an, die gegnerische Flotte ist 200 Kilometer von der eigenen Flotte weg. Der FC legt eine „Zündreihenfolge“ für die Micro Jump Field Generatoren fest. Die Flotte richtet sich auf die Gegner aus und der erste Command-Destroyer zündet seinen Micro Jump Field Generator. Die gesamte Flotte (max. 25 Schiffe) werden um 100Km in die Richtung der Gegner gewarped. Dann zündet sofort der zweite Command Destroyer seinen Micro Jump Field Generator. Die Flotte wird abermals 100Km an den Gegner gewarped. Nun steht man bestenfalls mitten in den Gegnern drin und kann sie fertig machen.

Man kann aber noch weiter gehen und einen Teil der gegnerischen Flotte um weitere 100Km mit einem dritten Command-Destroyer aus der Flotte raus reißen und sie außerhalb der Reichweite ihrer Logistik zerlegen. Wenn man einen vierten Command-Destroyer dabei hat, kann man die Distanz um weitere 100Km vergrößern. Witzig ist auch, dass Drohnen und Bubbles z.B. von einer Sabre mit gewarped werden. Das Timing ist dabei sehr wichtig. Die Piloten der Command-Destroyer müssen ihren Job auf die Sekunde genau erledigen, damit das ganze sauber funktioniert.

Nachdem wir ein paar Spearfishing-Manöver gemacht hatten, versuchten einige Piloten in Dreadnaughts eine Rorqual zu zerlegen. Die zündete daraufhin ihren Panic-Button und hielt so eine gefühlte Ewigkeit. Kel Rashem kann leider keinen Dread fliegen. Er nahm seine Missions-Typhoon. Ich konnte nicht viel dazu beitragen. Um so mehr freute ich mich auf den dritten Teil. Hamilton Ellecon und Jared Lakin von der EMSI waren zu Besuch und schlugen einen 5 vs 5 Remoterep-Cyclone Fight vor.

Leider waren wir nur neun Piloten. Es fehlte ein zehnter. Der fand sich dann im Stream und kam kurzerhand mit auf den Testserver. Es konnte also los gehen.

5 vs 5 Remote-Rep Cyclone Match – Auf Youtube

Im Team von Jared Lakin dockte ich ab und wir legten los. Wer mich kennt der weiß, dass ich bei Micro-Management ein Problem habe. Das kann man auch ganz gut im oben gelinkten Video sehen. Ich vergesse zu heaten, reppe die Falschen, schieße auf die Falschen aber schaffe es am Ende doch irgendwie, nicht alles abzufucken. Unser Team hat nach einem echt schönen Fight gewonnen. Ein verdienter Sieg.

Mit 18 bis 42 Zuschauern im Stream war es mir auch wieder ein innerliches Blumenpflücken. Mir macht das Streamen echt einen mega Spaß. Ich würde gern mehr zum Thema EVE auf Twitch streamen, aber irgendwie fehlt mir da noch die zündende Idee. Na, mal schauen. Vielleicht traue ich mich ja irgendwann mal an Solo PvP heran?

Vertical Supremacy in WWB II

Adrenalin pur – Neo in der Naglfar

Ja leck mich anne Juppe. Wenn man mir vorher erzählt hätte, was für ein Spaß es ist mit einer Capital-Flotte unterwegs zu sein, wäre ich schon viel früher mit geflogen. Spaß pur ist garantiert und jede Menge Action ist geboten.

Okay, lassen wir das. Ich hatte zwei Keepstars verpennt und wollte auf jeden Fall die CTA am 06.10.2020 um 16 Uhr ET mit fliegen. Neben den üblichen Subcapitals wurden auch die Capitals gepingt. Irgendwo in den Weiten meines Hangars lag in meiner Capital-Kiste noch eine verstaubte Naglfar herum. Bislang war ich mit dem Ding genau 1x im Space auf einer OP gewesen und diese OP war eine Move OP. Also hat das Moped noch nicht einen einzigen Schuß abgefeuert. Das sollte sich nun endlich ändern.

Alle abgedockt? Dann kann es ja los gehen!

Pünktlich um 16 Uhr EVE Time war saß ich im aufgetankten Dread, war auf den Comms eingeloggt und „ready to kick some serious butt“. Im Geiste malte ich mir eine epische Schlacht mit den Goons aus. Bis spät in die Nacht würde ich kämpfen und meine Haut teuer zu Markte tragen. Ich war hoch motiviert und konnte es kaum erwarten endlich abzudocken.

Das Undock-Kommando ließ nicht lange auf sich warten. Endlich ging es los. Es dauerte etwas bis wir unser Cyno nach 8QT-H4 bekamen. Von dort aus sollte es dann weiter ins Zielgebiet nach FWST-8 gehen, wo eine Keepstar dabei war zu ankern und somit ein Brückenkopf nach Delve errichtet werden würde.

Dem Flurfunk zufolge standen knapp 5000 Leute auf unserer Seite gegen 1500 Goons. Ich wette aber, die Zahlen waren schön gerechnet. Wie dem auch sei. FWST-8 barst aus allen Nähten. Die TiDi war so heftig dass keine Cynos im Zielgebiet aufgingen. Für manche, die manuell rein wollten lud nicht mal mehr das Grid. Manche flogen auch einfach aus der Node. Wir warteten also im Standby an der Keepstar in 8QT-H4 und warteten auf die Gelegenheit unsere Waffenbrüder zu unterstützen.

Sitzfleisch wird benötigt

Wir warteten…und warteten…und warteten.

Im Stream von RonUSMC und CCP konnte man sehen, dass das Imperium die Keepstar anscheinend mit einer Battleship-Flotte angriff, um den Timer anzuhalten. Damit war der Einsatz von Dreads wie ich einen flog auch irgendwie unsinnig. Wir hatten also keinen Einsatzzweck und waren damit auch für diesen Einsatz unbrauchbar. Es war abzusehen, dass wir nicht mehr zum Zug kommen würden.

Irgendwann spät am Abend hatte ich dann den Kaffee auf. Nachdem ich jede Delle der Keepstar in 8QT-H4 mit Vornamen kannte, dockte ich die Naglfar, loggte aus und legte mich ins Bett. Als ich heute früh dann aufwachte, las ich auf Facebook dass die Keepstar in den frühen Morgenstunden dann doch zerstört wurde. Hätte man es geschafft, das Ding noch ein paar Stunden mit 8m auf dem Timer in die Downtime zu drücken, wäre es anders ausgegangen.

Prollen an der Tanke

Nun gut. Ich wette bei FRT kramt schon wieder jemand in der Keepstar-Kiste und das Spiel geht woanders erneut los. Vielleicht kommt mein Dread ja dann mal endlich dazu, was abzuschiessen.

Als Dread-Pilot hat man das Problem, dass man stundenlang wartet und dann ggf. gar nicht eingesetzt wird. Das ist sicherlich nicht so super geil, aber es ist eben notwendig. Was man auf jeden Fall haben muss: Sitzfleisch, Geduld und naja, das ein oder andere Bier kann sicherlich auch nicht schaden.

Ich habe euch meinen Einsatz als 13 Minuten-Video zusammengeschnitten und (siehe oben) auf Youtube hochgeladen. Viel Spaß beim zuschauen.

Zwei Keepstars verpennt

Halligalli-Drecksauparty in Delve

Manchmal hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu.

„Hey Neo, schaust Du dir auch gerade den CCP Stream an?“ – So fing heute mein Tag an. Ahnungslos verneinte ich auf Teamspeak, während ich hektisch meinem Browser die Anweisung gab, auf Twitch nach dem Kanal von CCP Games zu suchen.

Parallel dazu öffnete ich Discord und dann bot sich mir ein Bild des Grauens. Auf dem CCP Livestream sah man eine nicht enden wollende Bubble aus roten und blauen Brackets, die sich vor einer im Deployment befindlichen Keepstar gegenseitig die Falten aus dem Sack prügelten. Beim genaueren Hinsehen tummelte sich dort eine beträchtliche Anzahl an Dreads, Supers und Titans. Auf Discord fand ich dann den passenden PING zur Max CTA. Den hatte ich natürlich verpasst. Ganz großes Kino. Aber was war überhaupt passiert? Ich brauchte etwas Zeit um zu kapieren, dass da gerade etwas großes im Gange war.

FRT hatten sich in den Kopf gesetzt, mal eben in ihrer Keepstar-Kiste zu suchen und den Goons eine Keepstar in den Vorgarten zu stellen. Das konnten die Goons nicht auf sich sitzen lassen. Aus Mittanis Haus wurden parallel dazu auch heftige Rotationsgeräusche vom Spinmaster 9000 vernommen. Die Goons warfen eine beträchtliche Anzahl teurer Capitals ins Gefecht. Eine feindliche Keepstar im eigenen Gebiet? Diese Niederlage kann man sich einfach nicht leisten. Deswegen musste das Ding weg. Koste es, was es wolle.

Als ich dazu kam sah die FRT-Keepstar nicht mehr all zu knorke aus. Sie war bei 14% Da würde Scotty dem Dockmanager aber ordentlich der Arsch bluten. Da sie noch nicht deployed und sich somit noch im Anchoring-Stadium befand, gab es außer der Koalitonsflotten keinerlei Stationsinterne Verteidigung.

„Na toll“ – dachte ich. Da habe ich ja ganz edel die CTA verpennt. Ansonsten wäre ich nun mit von der Partie. Ich schaute zu wie die Goons ihre Dreads regelrecht verfeuerten, um die Keepstar am ankern zu hindern. Sie schafften es am Ende nach stundenlangem Kampf, die Keepstar am ankern zu hindern. Ohne den Battlereport gesehen zu haben vermute ich jedoch, dass sie dafür einen sehr hohen Preis bezahlt haben.

Nachdem das Ding platt war, zog noch eine Reinforcement-Flotte los, um den verbliebenen Goons noch ein paar Capitals weg zu schießen. Nach einem langen Arbeitstag klemmte ich mir den Einsatz, legte mich für 1,5h auf mein Sofa und testete meine Augenlider auf Funktion. Ein riesengroßer Fehler, wie sich heraus stellen sollte.

Als ich aufwachte und wieder in die Comms kam, hörte ich William Follet sagen „Das war’s. Die Keepstar ist geankert“. Da lege ich mich EIN MAL für nur 1,5h aufs Ohr und da ankert man direkt im selben System direkt noch eine Keepstar. Als ob es in meinem Stuhl einen Arsch-Sensor gäbe, der registriert wann ich aufstehe, so dass der Rest der Welt sich in EVE ins Gesicht schießen kann, ohne dass man mich dabei haben muss. Gottverdomme noch eins. Ich hatte heute echt ein mieses Timing.

Dann mache ich halt was anderes…

Gefrustet habe ich mir dann gedacht „Püh, dann mache ich halt selbst was“ und habe mich auf den Weg zum lokalen Tradehub gemacht. Dort habe ich mich mit einem Eis-Fit für meine kleine Skiff ausgestattet und bin wieder in unser kleines 0.0 Miningsystem geflogen. Kaum hatte ich den Scheiß an die Skiff geschraubt, habe ich den Rest des Abends schmollend damit zugebracht Eis zu lutschen.

Morgen Abend ist wieder ein Einsatz… Ich bin gespannt ob ich den endlich mal schaffe. Ich werde meine Naglfar fliegen und wer weiß? Vielleicht wird sie ja sogar mal einen Schuss abfeuern. Vielleicht geht sie aber auch einfach nur drauf, ohne dass ich dazu komme mal eine der Kniften abzufeuern. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Fly safe o7

Saving Private Kothe

Der Ursprung der Schweine im Weltall GmbH – Kothe

Ich saß gerade mit Frau Neovenator im Garten unseres Anwesens und machte mich über ein leckeres Nackensteak her, als mein Mobiltelefon lustig auf der Glasplatte des Gartentisches vor sich hin vibrierte. Ich stellte mein Bierchen beiseite, schnappte mir das vibrierende Telefon und stellte fest, dass es der Schweine-Discord war, der sich zu Wort meldete.

[RZR] William Follet12.09.2020
@everyone In Kothe läuft eine Trig Invasion. Wir werden gleich anfangen wir EDENCOM zu fliegen. Wenn Kothe fällt, werden wir den SChweinestall evakuieren müssen. Sind auf dem Pod Express.

Schweine im Weltall Discord-Server

Noch mit dem Steak im Mund stürmte ich die Bierflasche greifend in Richtung meines Rechners. Zwar war ich durch die Verköstigung diverser Biere schon ganz gut dabei, aber für die Verteidigung des Vaterlandes kann man gar nicht blau genug sein.

Ich loggte ein und verschaffte mir einen Überblick über die Lage. Wie üblich hatte William Follet schon alles im Griff und war gerade dabei die Schweinchen zu koordinieren. Leicht engetüddelt gesellte ich mich dazu. William hatte Hurricanes ausgesucht und so machten wir uns nach etwas Wartezeit dann auf den Weg um den Triglavians zu zeigen, wo der Frosch die Locken hat.

Als ich zur Flotte stieß, sah es nicht gut für Kothe aus. Das System war nur noch zu 36% in Edencom Hand. Die Triglavians und ihre verräterischen Unterstützer hatten die Oberhand. Wir würden einen sehr schweren Kampf zu kämpfen haben. Unermüdlich warpte William Follet uns von Site zu Site. Wir frästen und wie am Fließband durch die Triglavians und ich sage euch eins: Es macht auf Dauer sowas von keinen Spaß.

Eine Nacht voller Arbeit – Das System kippt langsam zu unseren Gunsten

Wie dem auch sei, ich hielt nur einen Abend lang durch. Nicht die anderen Schweinchen. Die legten zum Teil eine Nachtschicht ein, um das System zu retten. Manch einer war am nächsten Morgen um 06.00 Uhr wieder am Start. Ganz ehrlich: Einige der Schweine haben sich gewaltig den Arsch aufgerissen, um das System zu sichern und ihre Arbeit hatte sich gelohnt. Es dauerte ein paar Tage, aber dann war Kothe wieder sicher und vor allem: Kothe ist nun eine Festung.

Kothe ist das System wo die Schweine im Weltall GmbH vor vier Jahren ihren Start hatte. Doran Jameson ankerte dort damals die erste Astrahus der Corpgeschichte. Zwar leben wir schon länger im Nullsec, aber irgendwie verbindet uns mit Kothe doch unsere Geschichte. Wir haben ein Interesse daran, dass es dem System gut geht. Also kamen wir nicht umher sofort Gewehr bei Fuß zu stehen und auf der Seite von Edencom gegen die Triglavians zu kämpfen.

Alle Schweine-Veteranen der Schlacht um Kothe haben von mir eine entsprechende Auszeichnung bekommen. Die externen Piloten (Freunde der Corp und der G-Fleet) werden von mir noch speziell entlohnt. Besonderer Dank an Jared Lakin für das Führen einer Flotte und an Icebear MacBain für den unermüdlichen Einsatz. Ich lasse mich für Euch noch etwas einfallen.

Fast ein Jahr mit Linux

Linux im EVE-Alltag? Kein Problem

Im letzten Dezember startete ich mein Experiment. Kann man ohne Windows leben und dabei trotzdem den ganzen Spaß haben? Damals war ich mir nicht so ganz sicher. Ich hatte sogar einen drei Tage anhaltenden Rückfall, weil ich ein Problem mit dem zuerst eingesetzten Ubuntu hatte.

Seitdem sind viele Monde vergangen und jede Menge Wasser ist den Rhein herunter geflossen. Ich habe einen Wechsel von Ubuntu zu Manjaro gemacht und bin dann von Manjaro zu POP_OS gewechselt.

Aber warum wechselt man die Linux-Distribution? Eigentlich braucht man das gar nicht, weil ein Linux so gut wie das andere ist. Ich habe mich für POP_OS entschieden, weil es den Fokus auf das Gaming legt. Sprich: Da muss man am wenigsten verändern um das Maximum raus zu holen.

EVE Online unter Linux – Kein Problem

Doch vermisse ich Windows? Absolut nicht. Alles was ich unter Windows machen konnte, kann ich auch unter Linux tun. Dank Lutris ist das spielen von Windows Games unter Linux absolut kein Problem. Die Performance ist die selbe wie unter Windows. Auch aktuelle Games sind kein Ding. Launcher wie Steam, den Epic Store und selbst Origin machen keine Sorgen. Dank Lutris gibt es auf max. Perfomance vorgebaute Pakete, die man nur noch per Mausklick installieren muss.

Die gängigen Tools wie Discord, Teamspeak etc. sind absolut kein Thema.

DRM geschütze Streamingplattformen wie Disney+, Amazon Prime und Netflix sind gar kein Thema. Selbst das Streaming per OBS Studio ist kein Problem. Geschnitten werden die Videos dann mit „Olive“.

Ich wollte immer mal das gesamte Setup eines Linux Rechners inkl. der Installation von EVE Online aufnehmen, aber dazu brauche ich leider einen Framegrabber, damit ich das mit einem zweiten Rechner auszeichnen kann. Mal schauen. Vielleicht habe ich ja im Bekanntenkreis jemanden, der mir so ein Ding mal ausleihen kann.

Alles in allem bin ich mit Linux sehr zufrieden. Windows ist für mich mittlerweile keine Option mehr. Umsteigewilligen empfehle ich aktuell den umstieg auf POP_OS. Es ist für Gamer am besten geeignet und liefert im Endeffekt schon alles was man zum zocken braucht.

Auf dem Weg nach Delve

Endlich geht es auch bei uns los. Mobilmachung.

Na endlich. Der Krieg ist nun auch nach langer Wartezeit bei uns ganz hinten im Bus angekommen. Wir saßen ja mit der FI.RE Coalition auf Warteposition an der zweiten Front, während die anderen den ganzen Spaß hatten. Doch nun bewegen wir uns auch auf das Ziel zu. Endlich Licht am Ende des Tunnels.

Gestern Abend kam der Befehl zur Mobilmachung. Bewegt wurden etliche Titanen, Supercaps und normale Caps. Die Subcaps ließ man erst mal im Staging System stehen. Das Ziel war klar: Es geht nach Delve. In die Heimat der Goonswarm Federation. Ich legte einen neuen Film in meinen Fotoapparat, checkte die Batterien und setzte mich in meine Naglfar. Es konnte los gehen. Ich war bereit zum Sightseeing.

Wir starteten gegen 16 Uhr EVE Zeit. Die Flotte war ganz gut aufgestellt. Den ersten Sprung machten wir noch allein, doch dann bekamen wir bald Gesellschaft von hunderten anderer Capitals, die sich ebenfalls auf den Weg machten.

Delve erreichten wir gestern nicht mehr. Stattdessen kehrten wir auf einer freundlichen Keepstar im LowSec ein. Ich dockte meine Naglfar und machte mich mit den anderen Piloten auf in eine Bar.

Ich habe irgendwann das Interesse an diesem Krieg verloren. Leider schon, als mir bewusst wurde, dass wir nicht an der Hauptfront mitkämpfen würden. Strukturen einreißen ist zwar notwendig. Wenn man aber dann nur noch Ansiblex Gates und kleine Zitadellen wegräumen muss, wird es schnell langweilig. Mit zunehmendem Desinteresse habe ich dann auch irgendwann kaum noch eingeloggt.

Nun scheint sich das Blatt aber endlich zu wenden und auch wir bekommen man was zum schießen. Mein Interesse ist jedenfalls wieder geweckt. Ich bin gespannt ob ich meinen Dread auch mal einsetzen kann, anstatt das Ding nur tagelang durch das Weltall zu fahren. Geschossen hat das Teil zumindest noch keinen einzigen Schuss. Es wird langsam mal Zeit.

Wie wird die Goonswarm Federation darauf reagieren? Ich bin sehr gespannt. Auf Reddit (ich kann mit Reddit echt nichts anfangen) geht auf jeden Fall die Post ab.

Egal wie die Sache dann ausgeht. Ich wünsche allen Beteiligten eine geile Zeit. Wir schießen uns!

Tutorials und Backups

Doziert über Kommandos in PvP-Flotten. Prof. Neo.

Ja leck mich anne Juppe. Da habe ich aber noch mal Schwein gehabt. Gestern Nachmittag machte mein Server Probleme. Was sage ich? Er war offline, futsch, nicht mehr erreichbar. Was genau das Problem war ist aktuell noch nicht bekannt, aber dank meiner Backups war ich in der Lage, das System mit dem Stand vom 14.08.2020 zurück zu bringen. Leider ist dabei mein Blogpost zu den Flottenkommandos über den Jordan gegangen. Also muss ich den -jetzt- noch mal posten.

Am 18.08.2020 habe ich auf meinem Youtube-Kanal ein Tutorial-Video zum Thema „Kommandos in PvP-Flotten“ online gestellt. Sehenswert für alle, die sich bislang aufgrund fehlender Englischkenntnisse geniert haben, an einer englisch geführten PvP-Flotte teilzunehmen. Im Grunde braucht man nämlich gar kein Englisch zu können. Alles was man braucht ist das Basis-Kommandoset und schon kann es los gehen. Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß beim anschauen.

Und noch ein Tutorial für den Kommandoverlauf

Und weil es so schön war, habe ich gleich noch ein Tutorial raus gehauen, in welchem ich erkläre wie man sich das „Verlauf“ Fenster im Flottenfenster einstellen kann. Das ganze am Beispiel eines DPS- und eines Logistik-Piloten. Dies ist auch glaube ich mein kürzestes Video aller Zeiten. Es ist unter zehn Minuten.

Neos Frau bumped das Gate…. live im Stream

Das schöne an einem Blog-Repost ist, dass man problemlos noch was nachlegen kann, was vorher nicht da war. Letzten Freitag waren wir mit Dragon Bloodcrow auf einem PvP-Roam. Es wurde wieder viel gekämpft, viel Raumschiffbenzin getrunken. Allesamt hatten wir eine Menge Spaß.

Den Kracher des Abends brachte jedoch meine Frau. Sie wollte eigentlich auf die Terasse und schritt mit full speed ahead in Richtung Terassentür. Sie wähnte die Türe offen… War sie aber nicht. Am Ende bumpte sie das Gate und prallte mit einem lauten Knall ab. Das ganze live im Stream.

Keine Sorge, ihr ist nichts passiert. Wir haben uns das Video an dem Abend bestimmt 20x angeschaut und haben nun Bauchschmerzen vor lachen.

Die G-Fleet startet wieder durch

Wühlt erst mal im Dreck. Die G-Fleet.

Ja scheiß die Wand an. Am Freitag ist es wieder soweit. Die G-Fleet kommt aus ihrem Sommerurlaub zurück und startet wieder die regelmäßigen Flotten für die deutsche Community.

Wir beginnen mit einem klassischen Mining-Abend. Bis vor dem Sommer hatten wir dazu immer Bitumen aus einem Mond in Lari gepopelt. Das hat sich dank CCPs Änderungen an den Erzen jedoch am Ende nicht mehr gelohnt. Also haben wir Nakor Fubar mit einem Schraubenschlüssel nach Lari geschickt, um die Athanor dort zu demontieren.

Wir wechseln wieder klassisch in die Asteroidengürtel und versuchen dort unser Glück. Es geht quasi „back to the roots“, denn so haben wir damals angefangen. Wir werden am Freitag im Sternensystem „Kothe“ starten und einfach alle Asteroidengürtel abgrasen, die dort herumstehen.

Raumschiffbenzin ist Pflicht

Der Start ist ganz klassisch am Freitagabend um 19 Uhr deutscher Zeit. Im Ingame-Chat „g-fleet.de“ stehen die Details. Mitberingen braucht ihr nur eine Mining-Barge oder eine Orca. Die Schweine im Weltall GmbH kauft das erminerte Zeugs auf und bezahlt zu gleichen Teilen an alle teilnehmenden Piloten aus.

Da die Mining-Flotten der G-Fleet immer eher ein gemütlicher Schwatz auf Teamspeak mit gemeinsamen herumhängen in Kothe ist, wäre mein Tipp dass ihr euch entsprechend schon mal das Raumschiffbenzin (Bier) bereit legt. Bekanntlich werden diese Abende immer sehr lang. Vor allem wenn sich Icebear McBain und Gonners Mäusetruppe anschließen. Da kann es auch schon mal bis 1 Uhr in der Früh gehen.

Das ganze gibt es natürlich auch wieder live auf meinem Twitch-Kanal und anschließend auch als Konserve auf meinem Youtube-Kanal.

Ich freue mich auf jeden Fall schon wie ein Schnitzel euch alle wieder zu sehen/hören und einen bunten Abend mit euch zu verleben. Ihr habt mir irgendwie gefehlt.

Truppenbewegungen

Werden an die Front verlegt. Die FI.RE Capitals.

So schnell geht die zeit ins Land. Heute ist der 05.07.2020. Mit dem heutigen Datum endet der NIP zwischen TEST und den Goons. Auch die FI.RE Coalition, zu der die Razor Alliance gehört, macht mobil und verlegt ihre Truppen an strategisch wichtige Punkte im TEST Space entlang der Grenze zu den Goons.

Die Stimmung ist ausgelassen und die Disziplin ist gut. Die FC’s und die Piloten sind motiviert. Selbst ich habe ich den letzten Tagen etwas von der Euphorie mit genommen. Es steht ein großer Krieg an und ich habe das Gefühl, dass die Jungs und Mädels auf beiden Seiten heiß wie Frittenfett darauf sind, endlich los zu legen.

Das zweite mal im Dreadnaught unterwegs. Der Neo.

Wer mich kennt, der weiß dass ich ungern in Capitals unterwegs bin. Sie sind schwer, unbeweglich und wenn man schnell weg muss, sind sie im Weg. Aber die ballern auch ordentlich Schaden raus.

Da ich zu doof für einen Carrier bin, habe ich mir einen Dread zugelegt. Ich fliegen eine Naglfar namens „Vertical Supremacy“. Dieser hatte erst einen PVP Einsatz. Ich bin also noch recht unerfahren im pilotieren dieses massiven Waffensystems und werde mein bestes geben. Das Moped hatte Monatelang im Hangar vor sich hin geschimmelt und die triebwerke ließen sich nur noch mit einem Starthilfekabel wieder zünden.

Die Vertical Supremacy steht nun mit allem anderen Zeug einsatzbereit an der Front und wir alle warten auf unseren Einsatz. Ich kann es kaum abwarten und will hoffen, dass wir in den kommenden zwei Wochen (da habe ich noch Urlaub) ein paar wirklich tolle Fights bekommen werden. Ich bin gespannt, wie lange ich den Eimer fliegen darf, bevor er mir unter dem Arsch weg geballert wird.

Cerberus Flotte mit Basilisk Unterstützung

In der Zwischenzeit hat Razor sich noch ein wenig beschäftigt. Es galt ein paar EBOLA-Strukturen einzureissen. Timer-Scheiß. Wie ich das liebe. Aber sei es drum. Es war eine willkommende Gelegenheit die Cerberus Doctrine zu testen und ich muss sagen dass ich mich in den Teilen sehr wohl fühle.

Die Disziplin in den Flotten war vorbildlich. In den letzten beiden Flotten hing keiner hinterher, alle waren ausgerichtet und alle hatten das richtige Zeug dabei. Einfach schick anzusehen.

Fiel ohne Gegenwehr. Die gegnerische Athanor.

Ich war ziemlich lange raus aus EVE und auch aus den Flotten. Also war das für mich eine gute Übung um wieder rein zu kommen. Ich habe viel zu lange geschwänzt und keine Flotten mit gemacht. Wird mal wieder Zeit, da etwas mehr Präsenz zu zeigen. Zwar ist Industriekomplexe im NPC Nullsec nicht wirklich interessant, auch wenn es dann nicht mal Gegenwehr gibt, aber irgendwo muss man ja anfangen.

Die richtig heiße Zeit steht uns allen ja noch bevor. Ich bin echt gespannt, wie der Krieg verlaufen und wer am Ende die Oberhand gewinnen wird. Ich hoffe jedenfalls auf viele gute Fights und wünsche alle Beteiligten, egal ob auf TEST oder auf Goons-Seite: Viel Erfolg und vor allem ganz viel Spaß.

Wer mich kennt, der weiß dass ich sogar an einem verlorenen Fight Spaß habe, sofern der Fight gut war. Also uns allen (egal auf welcher Seite Ihr steht) gutes Gelingen. Lasst uns einen geilen Sommer haben.

Das bedeutet Krieg

Legacy beendet den NIP mit der Goonswarm Federation

Ja scheiß die Wand an. Das nenne ich mal Neuigkeiten. In einem Post auf Reddit kann man nachlesen, dass Legacy den Nichtangriffspakt mir der Goonswarm Federation zum 05.07.2020 beendet. Da kommt ja pünktlich zu meinem Urlaub ein Heidenspaß auf mich zu. Zumindest gehe ich davon aus, dass die FI.RE Coalition, zu der auch wir mit Razor gehören, an der Seite von Legacy fliegen wird.

Unter anderem liest man dort „This might not be in our best interest on paper, but regardless of the desire for safety, security and peace many have, there must also be conflict„. Das kann ich nur unterschreiben. Es war viel zu lange friedlich. Viel zu viele blaue Piloten und viel zu viel Friede, Freude und Eierkuchen.

Wenn ich richtig liege bedeutet es, dass wir es pünktlich zum Sommerloch wohl mit jeder Menge Flottenbewegungen und einem göttlichen Anteil an Geschnetzel und Fratzengeballer zu tun bekommen werden.

Zu lange gab es keinen großen Konflikt mehr und die Leute lechzen danach, dass sich mal wieder etwas tut. Immer nur lahme Angels aus dem Space fegen ist eben nicht das Gelbe vom Ei und irgendwie ist den meisten Leuten echt die Lust am Game vergangen. Ich bin sicherlich nicht der einzige, der die Aufkündigung des MIP mit den Goons begrüßt.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wer den Goons alles zur Seite springen wird und egal was passiert: Ich freue mich auf geile Kämpfe, viel Strategie und Action. Ich freue mir schon nen Pin in den Kopp und sortiere schon mal mein Geraffel. Mir hat ein großer Konflikt so sehr gefehlt. Ich blühe bei sowas immer sehr auf und bin dann auch in EVE immer sehr aktiv.

Dabei ist es sogar egal, ob wir gewinnen oder verlieren. Hauptsache am Ende hatten wir einen geilen Fight. Also dann, liebe Goons. Auf einen heißen Sommer. Wir werden uns -wie AUTSmarted gern sagt- auf jeden Fall heftig ins Gesicht schießen.

Reddit Post: KLICK
Original Post: KLICK

Mehr lesen