Ein mal Ente süß/sauer bitte

Mit der Cancer-Thrasher gegen Fraternity

Der Dezember war für mich ja quasi unspielbar. Bei meinem Umzug ging in Sachen DSL-Leitung jedenfalls so ziemlich alles schief. Der Umzug der Leitung, der eigentlich nur zwei Wochen in Anspruch nehmen sollte, lief schief und wurde durch einen Fehler im System nicht bearbeitet. Als man das herausfand, hatten wir schon Mitte Dezember und ich hatte schon schwere Entzugserscheinungen. Seit dem 27.12.2018 bin ich aber nun wieder online, fand aber bedingt durch Weihnachten, Neujahr und den dazugehörigen zwei Tagen für das Ausnüchtern nach der Silvesterparty bislang keine Zeit zum Zocken.

Heute war es dann endlich mal soweit. Ich habe noch Urlaub und kann mich endlich mal mit den Schweinchen irgendwo in EVE treffen. Gesagt, getan. Rechner gestartet, eingeloggt, Teamspeak und Discord angeklickt und erst mal hunderte von Nachrichten gelesen. Dann ging es auch schon los. In der Standing Fleet wurden diverse Fraternity Kills geposted. Da war anscheinend Partyalarm in 46DP-O und es gab ein paar easy Kills abzustauben. Es dauerte nicht lang, bis wir eine Gerümpeldoctrine ausriefen und uns auf die Killmails huren wollten.

„Oh fuck, das ist ein Hull-Tank“

Kaum waren wir am Ort, hatten die Chinesen schon Verstärkung gerufen und uns lachte nach kurzer Zeit eine nette Ferox Fleet im Local an. Mir fiel auf, dass die Jungens auch ganz ordentlich smacken können. Aber ganz Gentlemenlike wie Razor nun mal ist, kommt von uns nicht mehr als ein „gf“ im Local. Unsere Flotte wurden eingecamped, aber nach einiger Zeit ließ man von uns ab. Wir gaben Hackengas und machten uns auf den Weg nach Hause.

Kaum dort angekommen, wechselten wir von der Gerümpel-Doctrine zur Cancer-Thrasher. Eigentlich auch Gerümpel… aber wenigstens organisiertes Gerümpel. Dann ging es wieder ab ins Feindesland. Irgendwo musste sich aus dem Tross doch etwas abfischen lassen. Die Scouts berichteten von einer gut duchgewürfelten Flotte, die IN SLVP-D bleiern im All herumdümpelte. Mittendrin eine Megathron.

Wir wollten einfach nur etwas Spaß haben, also sind wir mit unseren Papierfliegern rein und haben die Mega direkt aufs Korn genommen. Schild und Armor gingen ratzfatz runter und dann kam die Überraschung. „Das ist ein Hull Tank“ kam es über Teamspeak und kaum hatte William Follet diesen Satz ausgesprochen, wussten wir alle, dass wir gleich am Arsch sein würden. Eigentlich wussten wir das eh, wir hatten es ja darauf angelegt, aber die Mega hatten wir eigentlich in unseren Köpfen schon auf unser Killboard gemalt.

Heroisch mit einem Stinkefinger im Pod sah ich zu wie ich in einer Bubble unter Feuer genommen wurde und sich meine Thrasher in ihre Minmatarischen Bestandteile zerlegte. Das Pod wurde im letzten moment ausgestoßen, doch direkt von den Gegnern erfasst und zerfetzt.

Den Stinkefinger noch haltend erwachte ich ich in einem neuen Klon in der Kloneinrichtung auf YF-P4X – DICHSTAR 3. Scheiße passiert, aber es hat Laune gemacht. Manchmal fliegt man nicht in ein Gefecht, um es zu gewinnen, sondern um einfach mal Spaß und einen guten Fight zu bekommen. Dieser war gut, weil man uns eine offensichtliche Falle so gut verkauft hat, dass wir darauf angesprungen sinn. Well played, Fraternity. See you next time.

Noob-Fleet wird zur G-Fleet

Aus Mangel an Noobs firmiert sie um. Die Noob-Fleet.

Einige wissen, dass ich einen recht guten Kontakt zu Tairon Usaro und Irma Amatin vom G-Fleet Team pflege. Dieses Jahr halfen Frau Neovenator und ich bei der G-Fleet in Berlin auch aus. Nach einem turbulenten Wochenende auf der G-Fleet wurde ich dann gefragt, ob ich auch offiziell zur dazugehören möchte. Ich akzeptierte und werde nun für die G-Fleet primär die Social-Media Kanäle bedienen und bin mit meinen Kollegen auch am Neuaufbau der Website beteiligt. Außerdem werde ich der Ansprechpartner für die Redner, die auf der G-Fleet Vorträge halten werden.

Parallel dazu entpuppte sich der von CCP zugesagte Support für die Deutschen Community Flotten auf dem EVE Launchger jedoch als Luftnummer. Da der EVE Launcher komplett umdesidned wird (sie Beta Launcher) waren unsere Pläne leider erst mal nicht umsetzbar. Das Ergebnis konnten wir Community FC’s auch schnell anhand der Teilnehmerzahlen sehen. Die Anzahl der NewBros in unseren Flotten sank bis fast auf null und der Name „Noob-Fleet“ wurde dem Thema einfach nicht mehr gerecht. Ich plante schon seit längerer Zeit die Noob-Fleet in etwas umzubenennen, das nicht so fokussiert auf NewBros ist, sondern auch zulässt dass man ab und an mal mit echt gut organisierten Flotten los ziehen kann.

Tairon hatte immer schon den Wunsch, dass die G-Fleet eine eigene Community-Flotte bekommt. Was liegt da näher als die Noob-Fleet für die G-Fleet umzubenennen? Ändern wird sich ansonsten erst mal nichts. Der Plan ist es aber, ab und an spezialisierte Flotten zu starten und auch ab und an mal z.B. einen Gast FC anzuheuern, der nur Englisch spricht. Im Großen und Ganzen soll das ganze Ding einfach internationaler und auch interessanter werden und natürlich soll auch Werbung für die G-Fleet in Berlin gemacht werden. Wer weiß? Vielleicht kommandiert auf der kommenden G-Fleet in Berlin dann mal ein G-Fleet FC eine nette Flotte gegen z.B. die Spectrefleet oder eine andere Community-Flotte?

Neuer Ingame Chat
Eine Änderung gibt es allerdings. Der aktuelle Ingame Chatkanal „Noob-Fleet“ wird aufgegeben. Stattdessen wird der Ingame Chatkanal „G-FLEET.DE“ der neue Kanal auf welchem wir unsere Flotten bekanntgeben und auch jeden Freitag los legen. Teamspeak bleibt gleich. Der Server wird irgendwann auch mal einen G-Fleet Hostnamen spendiert bekommen, aber er wird natürlich auch weiter auf der alten Adresse erreichbar sein.

Am kommenden Freitag wird also die G-Fleet zum ersten mal zum HighSec-Mining ausrücken. Alle Informationen zum Event findet Ihr im Ingamechat „G-Fleet.de“. Wir freuen uns auf einen angenehmen Abend mit Euch.

Alle Mann in die Sprungfrachter!

Hat den Real Life Sprungfrachter abgedockt. Der Neo.

Es ist etwas leise um mich geworden. Das liegt nicht daran, dass ich gerade etwa an einer Winterdepression leide oder keinen Bock mehr auf EVE Online habe. Vielmehr liegt es darin begründet, dass ich mit meiner Frau zusammen gezogen bin. Wir sind zwar seit 18 Jahren ein Paar, leben aber getrennt. Da wir dieses Jahr geheiratet haben, war der nächste logische Schritt, eine gemeinsame Homebase zu beziehen.

Ich gab meine kleine 33m² Dachgeschoss-Butze und sie ihre 2 Zi. KDB Bude auf und gemeinsam mieteten wir ein schickes Einfamilienhaus am anderen Ende der Stadt. Das Problem bei Umzügen ist immer der Schwenk der DSL-Leitung. Bei uns lagen zwischen Besichtigung des Hauses und dem Einzug allerdings auch nur eine Woche. Da konnte Marcel D’Avis von 1&1 nicht schnell genug reagieren.

Online komme ich aktuell nur über eine sehr wackelige LTE Verbindung über ein Android Smartphone. Leider hat mein PC jedoch kein WiFi, so dass ich nur mit dem Laptop online gehen kann. Die Bandbreite reicht aber nicht zu sehr viel mehr, als mal kurz Facebook und die E-Mails checken.

Ein Surf-Start-Stick von 1&1 ist auf dem Weg zu mir. Diesen soll ich in meine Fritzbox stecken und die geht dann per LTE online, bis meine DSL 100 Leitung geschaltet worden ist. Das ist also der Grund, warum man mich zur Zeit nicht online zu sehen bekommt.Ich sitze also zur Zeit in einem Haufen Kartons und Möbeln, die alle ausgepackt und aufgebaut werden möchten. Dazu habe ich noch eine beleidigte Mietzekatze, die sich nun mit drei fremden Katzen arrangieren muss. Ich kann meime Biervorräte nicht finden und online kommen dauert noch etwas.Das ist der Grund, warum ich Euch gerade nicht in EVE auf den Geist gehen kann. Wenn alles glatt geht, bin ich aber am Freitag zumindest mit meinem LAN per LTE online. Schaun mer mal, ob Marcel D’Avis Wort halten kann.

Noob-Fleet goes SOV War

Ziehen am Freitag gemeinsam ins Gefecht. Noob Fleet und die Razor Alliance.

Für den kommenden Freitag (23.11.2018 ab 19 Uhr) hatte ich ehrlich gesagt keine große Idee. Ich kann auch nicht alle Nase lang unseren erfahrenen FC William Follet dazu nötigen, eine PVP Flotte zu kommandieren. Da bekommt man selbst als CEO langsam mal ein schlechtes Gewissen.

Um so willkommener war mir da der Vorschlag von Forkrul Assail, einem unserer Allianz Flottenkommandeure. Gemeinsam mit einer Flotte der Razor Alliance werden wir mit der Noob-Fleet an einem sogenannten „Deployment“ teilnehmen. Im Grunde bedeutet das, dass wir uns gemeinsam ein Gebiet aussuchen, wo andere gerade die SOV haben und ihnen das Gebiet streitig machen werden.

Auf diesem „Raubzug“ nimmt uns die Razor Alliance mit. Das neue an der Sache wird sein, dass wir mit einer großen Flotte unterwegs sind, die nicht nur aus Deutschsprachigen Teilnehmern besteht. Die Sprache in der Flotte wird also englisch sein. Doch wer jetzt Panik schiebt, den möchte ich beruhigen. Die Kommandos werden auch von uns auf Deutsch wiederholt.

Was kann man von so einer Aktion mitnehmen? Nun, zum einen bekommt Ihr einen kleinen Einblick darin, wie Nullsec-Allianzen funktionieren. Wie kommuniziert wird und vor allem, wie größere Flotten arbeiten und kommandiert werden. Zum anderen bekommt man aufgrund der Flottengröße auch ganz andere Möglichkeiten und auch ganz andere Fights. Es könnte gut passieren, dass wir dem ein oder anderen Capital begegnen.

Die Noob-Fleet sammelt sich um 20 Uhr in Torrinos. Wer Interesse hat, kann sich ab 19 Uhr eine Schulung in Sachen „Flottenkommunikation“ und „Kommandos in Flotten“ verpassen lassen. Das ganze wird ein Powerpointgestützter Vortrag. Die Präsentation werde ich per Browser über Microsoft streamen.  BAsis für die Schulung ist mein Guide für Flottenkommandos und die Guide für die Einstellungen des Broadcast-Fensters.

Wir freuen uns auf Euer Erscheinen und wünschen Euch für den Abend viel Spaß. Alle Infos zum Event findet Ihr wie immer im Ingame Chatkanal „Noob-Fleet“ und im offiziellen EVE Online Forenthread der Noob-Fleet.

And the Winner is…

Herzlichen Glückwunsch

Die Zeit ist um und die Stimmen zum neuen Facebook-Logo wurden ausgezählt. Der Gewinner des Facebook-Logo Wettbewerbs ist somit Robocapa. Wer siegte mit einem haushohem Vorsprung (insgesamt 65 Stimmen) und belegt somit Platz 1. Auf Platz 2 kommt Stonecold mit 16 Stimmen und dahinter, mit nur einer Stimme weniger ist auch schon Carl Lauer auf dem dritten Platz.

Platz 1: Robocapa (Ja, er ist ein Goon, Unfassbar 🙂 )

Insgesamt gab es neun Einsendungen zum Logo-Wettbewerb und ich fand sie alle super. Die Gewinner bekommen ihre Preise irgendwann an diesem Wochenende zugestellt. Aber auch diejenigen, die nicht gewonnen haben, gehen nicht leer aus. Auch Eure Logos werden von Zeit zu Zeit den Header der „EVE Online Group Germany“ zieren.

Platz 2: Stonecold

1.) Platz: Ein Faction Battleship und 600 Plex: Robocapa
2.) Platz: Ein Faction Battlecruiser und 300 Plex: Stonecold
3.) Platz: Ein Faction Cruiser und 200 Plex: Carl Lauer

Platz 3: Carl Lauer (Nur wenige haben die Deutschland-Farben nicht bermerkt)

Ich bedanke mich bei unserem PLEX-Sponsor „Seldon Vestrit“ und bei Euch allen, für die echt schönen Einsendungen und wünsche Euch viel Spaß mit Euren Gewinnen.

Das Wurfzelt von New Eden

Die POS. Damals nach dem Outpost ein Symbol für Macht in New Eden. Im HighSec war sie nicht sonderlich verbreitet, aber alle anderen, egal ob om LowSec, im 0.0 oder im Wurmloch, haben mit diesen Dingern gearbeitet.

Schon lange vor Fozzie SOV war die POS ein Machtinstrument sondergleichen. Die Allianz, welche die meisten Monde eines Sternensystems im 0.0 mit einer POS versahen, hatten die Souveränität über das entsprechende System.

Eine POS benötigt man ebenfalls, um z.B. eine Jump-Bridge zu etablieren.

Lange bevor es diesen neumodischen Zitadellen-Schnickschnack von Upwell gab, fristeten Menschen ihr Dasein in solchen Strukturen. Sie lebten dort, lagerten ihre Schiffe in unsicheren Hangaren und loggten sich im Schutz des Schutzschildes einer POS aus. Die Wurmloch-Leute wissen, wovon ich rede. Dort war die POS der einzige Schutz vor Agressoren. Es gab nur eine begrenzte Anzahl von Duschen und Toiletten, was das Sozialgefüge einer Corp oder Allianz manchmal wirklich ans Limit brachte.

Es war ein Leben aus dem Koffer und es war nicht einfach. Docken kann man an einer POS nicht, aber dafür bieten solche „Spargel“ ein paar nette Module. Man konnte sie damals zum Abbau von Monden verwenden oder ganze Produktionsketten daran installieren. Es wurden dort Schiffe gebaut und auch eingelagert. Die POS (Player owned Structure) war vor Upwell und seinen Zitadellen der einzige Weg, im Wurmloch oder 0.0 (ohne einen Outpost oder eine NPC Station) zu leben.

War ruckizucki aufgebaut – Eine POS

Außerdem war die POS auch das Wurfzelt von New Eden. Sie zu ankern und mit Schutzschilden online zu nehmen, dauerte nur eine halbe Stunde. Sie bietet schnellen Schutz für schnelle Hit & Run Aktionen.

Man will den Leuten im Nachbar Wurmloch mal eben kurz einen Scheitel ziehen? Indu mit POS rein, ankern und online nehmen. Dann ein paar Tage den Bewohnern dort auf den Sack gehen, oder ihre Sleeper Sites fliegen.  Kein Problem. Macht jemand Stress, kann man sich unter den Schutzschild der POS zurückziehen.

Man wollte einen Brückenkopf in gegnerischem Lopw- oder Null-Sec errichten, um den nachfolgenden Truppen Schutz zu gewähren? Indu mit POS rein, ankern und online nehmen. Fertig. Die POS eignete sich prima für befristete und kurze Engegagements in feindlichem Territorium. Rooks & Kings zum Beispiel, haben mit einer POS mal einen richten coolen Coup hingelegt.

Alles in allem war die POS ein notweniges Übel, aber auch eine klasse Waffe für kurzfristigen Content.

Nun werden in der kommenden Winter Expansion die neuen Upwell Strukturen vorgestellt. Unter anderem auch Module, die früher nur an einer POS betrieben werden konnten. Ein weiterer Schritt auf dem Weg, der POS den Gar aus zu machen und sie so aus New Eden zu entfernen. Die POS wird nach der Einführung der neuen Strukturen nicht mehr benötigt.

Ich selbst habe damit kein Problem. Ich vermisse die stinkenden Scheißhäuser und das Aroma der Luft auf den POSen nicht, nur sehe ich noch keine Upwell Struktur, die dieses „Wurfzelt“ ersetzen wird. Ich hoffe, dass bei CCP dieses Thema nicht untergehen wird.

Ich würde mir die Möglichkeit z.B. eine „Mini Zitadelle“ in 30 Minuten ankern zu können, sehr wünschen. Das bietet unendlich viele Möglichkeiten, anderen Leuten auf den Sack zu gehen. Reinkommen, die Mini-Zitadelle hinwerfen und wie bei einer POS 30 Minuten warten, bis das Moped online geht.

Normalität kehrt ein

Vertical Supremacy – Die Naglfar (und Freunde)

Nach rund 18 Monaten voller Konflikte und jeder Menge Kämpfe  war es endlich an der Zeit, mal wieder etwas Ruhe zu finden. Die Dioplomaten der großen Powerblocks haben diverse Nichtangriffspakte ausgehandelt und so konnten XIX und wir uns in Tenerifis niederlassen, um uns dort die Taschen zu füllen. Denn eines ist mal sicher. Ein Nichtangriffspakt hält a.) nicht ewig und b.) wird es schon bald wieder ins Deployment gehen.  Die Schweine im Weltall sind bereit. Wir haben uns in den vergangenen Monaten die PVP-Sporen verdient. Von der ehemaligen Super Deluxe Kuschelbärchen-Truppe ist nichts mehr übrig geblieben. Und das ist auch gut so. Denn unser Frieden wird nicht lange anhalten.

Auf Menschenjagd mit XIX

„Es ist beeindruckend, zu sehen, wie die Russen auf Menschenjagd gehen“. Dieses Zitat stammt von Marcel Mastholt, einem Schweinepiloten. Und damit hat er auch Recht. Sobald irgendwo etwas nach Ärger riecht, formen die Russen eine Flotte, der Ping wird über Discord gesendet und alle springen in die verlangten Doctrine-Schiffe, um irgendjemandem die Falten aus dem Sack zu prügeln. Das geht manchmal so schnell, dass man noch keinen Übersetzer von Russisch nach Englisch hat. Aber egal. Worte wie „rasgon“ (align to) oder „brachoie“ (jump) bekommen wir gerade noch mit. Targets kommen eh über den Broadcast. Den Rest kann man sich zusammen reimen. Kaum in den Schiffen, geht es auch schon los. Bridge über einen Titan und im Zielgebiet ist dann meist schon Party, weil eine Rorqual im Tackle steckt und Hilfe braucht.

Rettet die Rorqual

Alles in allem macht es gerade wieder ziemlichen Spaß, im 0.0 zu leben. Ich bin zwar erst einen Abend zum ratten gekommen, aber das liegt eher daran, dass mein RL momentan echt voll ist. Dennoch ist irgendwie immer etwas los, wenn ich einlogge. Die Schweinchen quiken auch immer sehr vergnügt auf Teamspeak herum. Die Stimmung ist gut, die Motivation hervorragend und Content haben wir momentan ohne Ende.

Solche Ruhephasen sind aber auch wirklich wichtig. Nach all den Schlachten im 0.0 sind vermutlich alle erst mal dabei, ihre Taschen zu füllen, denn alle wissen: Bald geht es wieder los. Dann heißt es „Zu den Waffen“ und undock. Das kann von mir aus gern noch ein paar Wochen oder Monate dauern. Ich fange gerade erst an, mich in Tenerifis langsam heimisch zu fühlen. Nicht so meine Mitschweine. Die haben dort schon alles in Besitz genommen. Kein System, in dem man nicht einen unserer vergnügten Grunzer antrifft.

Wie PVP-Lastig wir wurden, wurde mir bewusst, als wir uns einen oder mehrere Monde zum bewirtschaften aussuchen durften. Wir wollten keine. „Da muss man ja minern“ war so ziemlich die häufigste Aussage. Die Leute steigen mittlerweile lieber in ihre Kampfschiffe, docken ab und suchen sich irgendwo einen guten Kampf. Ich muss ja sagen, dass ich ein wenig stolz bin. Dennoch müssen unsere Monde bewirtschaftet werden. Wir könnten also ein paar ambitionierte Vollzeit Rorqual-Piloten brauchen.

Die Zeit wird zeigen, wie es weiter geht. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt.

Die Logos sind da

Der Einsendeschluß ist da und ich präsentiere Euch die eingesandten Logos. So viel sei schon mal verraten: Alle Logos werden in der Facebook Gruppe im Header zu sehen sein. Sven Korth gefallen sie so gut, dass er sie in Zyklen immer mal austauschen wird.

Nun liegt es an Euch, die Gewinner zu losen.

Erster Preis
1x Faction Battleship inkl. Fitting
600 Plex – gesponsort von Seldon Vestrit

Zweiter Preis
1x Faction Battlecruiser inkl. Fitting
300 Plex – gesponsort von Seldon Vestrit

Dritter Preis
1x Faction Cruiser inkl. Fitting
200 Plex – gesponsort von Seldon Vestrit

Wie stimmt man ab?
Ganz einfach. Geht in die Facebook Gruppe „EVE Online Group Germany“ und macht dort bei der Abstimmung mit.

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern. Es sind wirklich sehr schöne Logos dabei. Ich drücke Euch allen die Daumen.

Stonecold 1
Stonecold 2
Robocapa 1
Robocapa 2
Greybill 1
Greybill 2
Carl Lauer
Austin Golightly

Flotten für NewBro’s

Kommen sie wieder auf den Deutschen Launcher? Deutsche Community-Flotten.

Seit dem Weggang von CCP Phantom haben die FC’s der deutschen Community-Flotten ein echtes Problem, ihre Flotten mit Leuten zu füllen. In der Vergangenheit war es immer so, dass unser „Otto Erich Stollmmler“ von der Deutschen EVE Lerhanstalt sich die Mühe machte, die Informationen über die Events der kommenden Wochen zusammen zu sammeln, sie zu bündeln und alles an CCP Phantom zu senden. Phantom suchte sich dann die passenden Events heraus und publizierte sie auf dem Deutschen Launcher.

Seit Ende letztem Jahres ist dem aber nicht mehr so. CCP Phantom und andere Community-Leute wie CCP Logibro und CCP Shadowcat arbeiten nicht mehr für CCP und der Deutsche Launcher wurde einfach auf den News-Stream des englischen Launchers umgestellt. Für die meisten Spieler ist das kein Problem. Es gibt aber tatsächlich EVE Spieler, die kein Englisch sprechen und jetzt nicht mehr wissen, was da eigentlich steht. Hinzu kommt, dass keine Community-Flotten mehr auf dem Launcher zu finden sind und neue Spieler keinen Hinweis darauf bekommen, dass es Menschen gibt, die ihnen bei ihren ersten Schritten in New Eden helfen möchten.

Die Deutschen Community-FC’s, welche den Fokus auf neue Spieler legen, bekamen das umgehend zu spüren. Wenn man nicht mehr auf dem Launcher angepriesen wird, ist es schwer, neue Spieler zu erreichen. Diese Zustand sorgte mitunter dafür, dass die NewBro Community-Flotten meist nur noch mit Stammpersonal dahin dümpelten und kaum neue Piloten dazu kamen.

Otto Erich Stollmmler, den ich immer den „Community Otto“ nenne, veranstaltet selbst keine eigenen Flotten. Sein Ding ist es, die Leute zueinander zu bringen und das macht er sehr erfolgreich. Er betreibt eine eigene Ingame Mailingliste namens „DEUComm“ und einen Discord-Server zum Thema Community-Flotten. Jeden Sonntag fasst Otto alle anstehenden Community-Flotten im Deutschen Raum zusammen, packt alles in eine Rundmail und versendet sie über die Ingame Mailingliste. Parallel dazu aktuaslisiert er jede Woche einen Thread im offiziellen Forum von EVE-Online.

Dennoch ist es sehr schwer, an neue Piloten heran zu kommen. Aus diesem Grunde hat Otto das Gespräch mit CCP Guard gesucht. Die Möglichkeit dazu hatte er auf der G-Fleet in Berlin. Dank Ottos Hartnäckigkeit und dem Fakt das CCP Archduke, welcher Deutsch spricht, auch anwesend war, bekamen wir einen exklusiven Gesprächstermin mit CCP Guard. Wir schilderten unsere Lage und äußerten ein kleines „CCPlease“, ob es die Möglichkeit gäbe, den Deutschen Launcher wieder mit Infos zu bevorstehenden Community-Flotten zu befüttern. Wir hatten uns eigentlich keine großen Chancen ausgerechnet, dass da etwas zu machen sei, aber wir wurde überrascht.

CCP Archduke hat großes Interesse an dem Projekt und in Absprache mit CCP Guard haben wir vereinbart, dass man sich die Sache gemeinsam mal anschauen will. CCP Guard will prüfen, wie einfach es ist, den Deutschen Launcher wieder mit Community-Flotten zu füttern und CCP Archduke würde das befüllen des Launchers mit den von Otto gelieferten Informationen übernehmen. Technisch soll das wohl kein großes Ding sein und auch nicht übermäßig viel Zeit in Anspruch nehmen. CCP Guard kam dann noch auf die Idee, ich solle mich mal beim ISD bewerben. Das würde einige Dinge einfacher machen. Ich bin diesem Vorschlag dann gestern auch nach gekommen und habe mich beworben.

Alles in allem bin ich guter Dinge, dass sich dort etwas bewegen wird. Dennoch haben wir aktuell den Status, dass erst mal nichts konkret beschlossen wurde und wir uns erst mal auf das Wort von CCP Guard und CCP Archduke verlassen müssen. Ich jedenfalls, fände es klasse, wenn CCP sich dahingehend offen zeigen würde. Deutsche Community-Flotten mit dem Fokus auf Neue Spieler sind in meinen Augen sehr wichtig. Gerade bei diesen Flotten machen neue Spieler die ersten Gehversuche und bekommen Schützenhilfe von alten Hasen.

Wenn Ihr unseren Otto Erich Stollmmler mit seiner ehrenamtlichen Tätigkeit unterstützen möchtet, dann tut mir den Gefallen und macht seine Ingame-Mailingliste und seinen Discord-Server bekannt, wo ihr nur könnt. Schickt Eure neuen Piloten da hin. Am Ende haben wir alle etwas davon. Mehr Piloten, mehr Miner und mehr Gegner, mit denen wir uns im PVP messen können.

Offizieller Thread der DEUComm: KLICK
DEUComm Discord-Server: KLICK
Ingame Mailingliste: DEUComm

Der G-Fleet Triathlon

250 Nerds überfallen Berlin

Fünf Tage Berlin. Fünf Tage G-Fleet. Eigentlich war ich nur Gast, der sein Ticket regulär bezahlt und sich ein Hotel gebucht hatte. Eigentlich wollte ich mit Frau Neovenator vor der G-Fleet ein wenig durch die Stadt eiern und ihr ein wenig von der Hauptstadt zeigen. Doch am Ende kam alles ganz anders und aus einem entspannten Kurzurlaub mit anschließender Party wurden fünf Tage gefüllt mit knüppelharter Arbeit und die anschließende Erkenntnis, dass ein Event wie die G-Fleet aus einer Monster-Logistik, einer guten Planung und einem gut funktionierendem Team besteht.

Aufbauen > Feiern > Abbauen – Der G-Fleet Triathlon

Der G-Fleet war der Fahrer eines Transporters mit der Veranstaltungstechnik ausgefallen. Ich bin eingesprungen und habe das gute Stück nach Berlin gefahren. Vor Ort wurden wir dann auch gleich vom G-Fleet Team rekrutiert und halfen beim Aufbauen. Mein persönliches Highlight war es, eine 2m hoch beladene Palette Bier auf einem Hubwagen 100 Meter über Kopfsteinpflaster zu pöngeln. Parallel dazu wuselten überall Leute vom Team herum, zogen Netzwerkkabel, konfigurierten das WiFi, bauten Möbel auf und schleppten Kram durch die Gegend. Mit anderen Worten: Alle hatten schwer was zu tun. Wir sind ganz kurz vor der Eröffnung am Freitag fertig geworden.

Das Fachpersonal bei der Arbeit

Die Location der G-Fleet (Alte Münze Berlin) war die alte Münzprägeanstalt in Berlin. Dort wurde zu DDR-Zeiten noch die Ostmark geprägt. Die Party fand in den Katakomben des Gebäudes statt, was man eindrucksvoll an den verbauen Tresortüren sehen konnte, die überall den Flur schmückten. Des Interieur war sehr gewöhnungsbedürftig. Im Grunde genommen handelte es sich bei der Location um den nicht gereinigten, leicht muffigen Keller eines alten Kastens in Berlin Mitte. Auf der anderen Seite hatte es einen gewissen Industriellen Charme. Die Rohrleitungen und fliegenden Kabel sorgten zusammen mit Torges krasser Beleuchtung dafür, dass man den Eindruck hatte, man würde in einem Weltkriegsbunker feiern. Charles White aka Max Singularity bezeichnete es als das saubereste Minmatar Hotel, dass er jemals betreten habe.

Über 60 Pakete abladen? Kein Problem…

Langsam füllten sich die Hallen und das ein oder andere bekannte Gesicht fiel mir in der Warteschlange auf. Der erste Prominente, der es zur G-Fleet geschafft hatte, war unser „Community Otto“ Otto-Erich Stollmmler, welcher auch gleich vom G-Fleet Team zum Kaffee kochen abkommandiert wurde. So schnell kann es gehen. Gerade noch Gast und schwupps bist Du beim Team.

Nach und nach trudelten auch meine Corpmates nebst Razor Verstärkung ein. Die Party nahm langsam Fahrt auf. Dies war glaube ich auch der Punkt an dem ich meine Frau das letzte mal wissentlich gesehen habe. Sie war komplett in den Staff gewechselt und arbeitete wie ein Pferd. Treffender Kommentar von Max Singularity: Immer wenn ich die kleine Frau sehe, rennt sie entweder nach links oder nach rechts. Er traf es damit auf den Punkt.

Wer hilft, bekommt „Free drinking“

Da Otto, ich und Kerstin die ganze Zeit fleissig geholfen hatten, bekamen wir grüne Armbändchen. Diese signalisierten den Barmädels, dass Django heute nicht zahlen muss. Free-Booze für Neo. Was gibt es denn bitteschön schöneres? Ich nahm mir also ein paar Bierchen und tingelte durch die Gegend. Es war echt erstaunlich wie viele Menschen da waren. Und so viele, die ich auch noch kannte. Irgendwie ist das schon cool. Egal ob in Island oder in Deutschland. Es gibt immer ein paar Nasen, die man immer wieder trifft.

3vs3 PVP Turnier

Gegen Abend wurde es dann ernst. In meinem jugendlichen Leichtsinn hatte ich mich für das 3v3 PVP-Turnier angemeldet. Ich war davon ausgegangen, dass ich zusammen mit meinen Corpmates fliegen könnte. Pustekuchen. Die Teams wurden ramdom gewürfelt und so saß ich mit zwei wildfremden Leuten in einem Team und bekam eine Gallente Fregatte unter den Poppes geschnallt und hatte drei Minuten zum fitten. Das Ende vom Lied war ein halb gefitteter Schrotthaufen mit einem Arsch voll Drohnen. Aber wir haben die erste Runde gewonnen. Was will man mehr. Die nächste Runde überlebten wir dann nicht. Dieses mal hatte ich aber eine Buffer getankte Caracal unterm hintern und starb als letzter. Ich machte dabei auch noch einen Kill. Wenigstens habe ich die Ehre verteidigt. Das 7vs7 Turnier wurde von LUMPY gewonnen, welche auch mit der größen Anzahl an Piloten vor Ort waren. Herzlichen Glückwunsch.

v.l.n.r. Neovenator, CCP Guard, CCP Archduke, Otto Erich Stollmler

Ein ganz persönliches Highlight war ein Gespräch mit CCP Guard und CCP Archduke. Otto Erich Stollmmler hatte es initiiert. Ziel war es, zu erreichen dass der Deutsche Launcher wieder mit Infos zu Community Events befüttert werden kann. Durch den Weggang von CCP Phantom liegt dieser nämlich brach, was den Community FC’s echte Kopfschmerzen bereitet. Hat der Launcher doch immer für einen großen Schwung NewBros in den Flotten gesorgt.

Das Gespräch verlief viel besser, als Otto und ich uns das erhofft hatten. Archduke und Guard möchten uns da helfen und umsetzen, dass der Deutsche Launcher wieder mit Infos zu bevorstehenden Community-Flotten befeuert wird. Ich wette, durch die Reihen der Community FC’s im deutschen Raum wird ein aufatmen gehen. Wir haben uns jedenfalls sehr über das Gespräch gefreut und werden alles daran setzen, dass das Besprochene auch umgesetzt werden kann. Weitere Infos dazu wird Otto sicherlich auf der DEUComm Mailingliste (ingame) schreiben.

In der ersten Knockout Runde (Bier aus dem Eimer per Strohhalm trinken) konnten das Razor-Drinking-Squad die Gegner noch in ihre Schranken verweisen, aber beim „Ich weiß ob Du Schnaps oder Wasser getrunken hast“ Spiel, haben wir dann aufgeben müssen. Die LUMPY’s hatten echt ein Pokerface. Respekt und auch hier noch mal Herzlichen Glückwunsch.

Max Singularity erklärt uns den Subspace

Die Vorträge waren auch klasse. Dieses mal war allerdings alles auf Englisch. Man musste also die Ohren spitzen. Es waren dieses mal echt coole Gäste dabei. Neben CCP Cognac sprachen noch ISD Eshtir und Max Singularity, der uns seine Theorien den Subspace betreffend erklärte. Ganz besonders interessant fand ich den Vortrag von Sky Diamond zum Signal Cartel. Das sind Leute, die kein PVP machen, sondern sich u.a. auf Search and Rescue Missionen spezialisiert haben. Ich hatte das Glück noch Abends mit Sky Diamond zu quatschen. Echt unglaublich was die bei SIgnal Cartel alles machen. Sky ist aber auch ziemlich nett. Wir hatten uns schon kurz beim Aufbauen getroffen. Hat Spaß gemacht dem Vortrag zu lauschen

Don’t drink and fly!

Spät Abends gab es noch einen Roam. G-Fleet und Spectre-Fleet haben sich zusammen getan und sind ein wenig durch den Horde Space geknuspert. Es war ganz witzig, zumal unser Spectre-Fleet FC niemand anderes war als Aurelia Breeze nur mit einem anderen Char. Ich kenne Ihn schon von den Razor Flotten. Es macht immer sehr viel Spaß mit ihm um die Häuser zu ziehen. Dieses mal hat meine Stock allerdings auch gut aufs Maul bekommen. Mit Strukturschaden dockte ich dann auch schwer angeschlagen im nächsten Highsec. Das Bier forderte seinen Tribut.

Minmatar Bunkerstyle

Am Samstag ließ ich es dann ruhig angehen. Otto brachte mich auf den Früchtetee-Trip und so lief ich den ganzen Tag mit meinem Becher durch die Gegend und schlürfte Tee. Die G-Fleet Teilnehmer wuselten überall herum. Es gab diverse Räume, in denen man sich niederlassen konnte. Ganz gruselig fand ich den Raucherkeller. Ab einer bestimmten Uhrzeit brauchte man nicht mal mehr seine eigenen Kippen. Einfach rein gehen, tief durchatmen und wieder raus gehen. Das sollte einem den Nikotinbedarf für die kommenden 8 Tage decken. Aber auch draußen, vor der Alten Münze sammelten sich die Nerds bei gutem Wetter und tauschten sich aus.

Spontanes RAZOR Biermeeting vor der Alten Münze

Ich könnte noch so viel schreiben, aber das würde einen Blogbeitrag sprengen. Die G-Fleet 2018 war größer, besser und für mich auch spannender als alle anderen G-Fleets. Ich persönlich habe einen ganz hautnahen Eindruck davon bvekommen, welch ein Riesenaufwand hinter solch einem Event steckt. Was da an Planung, Logistik und Manpower drin steckt und wie das ganze von einer kleinen Truppe Enthusiasten umgesetzt wird, sieht man auf den ersten Blick nicht. Meinen respekt dafür.

Ich hatte einen ganz exklusiven Einblick in das, was hinter den Kulissen läuft und ich kann Euch sagen, Freunde: Das war kein Pappenstiel. Holger & Anna haben ein klasse Team, welches sich von Mittwoch an massiv den Allerwertesten aufgerissen hat, um Euch eine geile G-Fleet zu liefern. Manch einer vom Team ist JETZT noch zugange, während ich diesen Blogbeitrag schreibe. Nach dem Abbauen habe ich den Transporter wieder nach Buchholz gebracht und bin von dort aus mit dem PKW weiter nach Wuppertal gefahren. Wir sind gegen 0.00 Uhr eingetroffen. Der G-Fleet Triathlon war abgeschlossen.

Otto Erich Stollmmer wird ein EVE Meme

Zum Schluß noch ein Schnappschuss von Otto Erich Stollmmler. Wir haben so derbe gelacht, als wir ihn gemacht haben. Mir fallen so viele Memes mit Otto ein, dass Ihr ihn wohl in Zukunft öfter sehen werdet.

Vielen Dank an das G-Fleet Team für das tolle Event. Danke an CCP Guard und CCP Archduke für das nette Gespräch und natürlich danke an meine Schweinchen und die Razor Piloten. Es hat uns (Kerstin und mir) super viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die G-Fleet 2019.

Es gibt eine Bildergalerie von der G-Fleet HIER: KLICK

Load more