Aug 22

Spuren des Krieges

Meine treue Ferox. Hat schon einige Max CTA überlebt.

Seit ein paar Wochen sind wir als Bewohner der Drohnenregion in einem Konflikt mit Circle of 2. Kein Abend vergeht, an dem nicht eine, oder gar mehrere CTA ausgerufen werden. Die Piloten erscheinen in großen Zahlen und ich fliege immer sehr gern mit, wenn es meine Zeit erlaubt.

In der letzten Zeit setzen wir verstärkt auf eine sehr erfolgreiche Ferox-Doctrine, die uns -neben der Masse an Piloten- so manchen Sieg beschert hat. Die Gefechte sich meist sehr ausgewogen und kein blödes Hotdropping. Was mir persönlich sehr gut gefällt ist, dass trotz der schieren Masse an Piloten auf dem Grid immer noch die Taktik zählt.

Vier bestätigte Abschüsse zieren meine Ferox nun

Es wird nicht einfach blöd auf den Gegner drauf gesprungen. Nein, es ging mehrfach auf diverse Ranges in Richtung des Gegners. Dann wurden Targets gecalled. Die Gegnerische Logistic-Abteilung schlief aber mal so gar nicht. Gerade im letzten Gefecht war es unsagbar schwer die gegnerischen Apocs zu killen. Neben der handesüblichen Logistic standen noch drei Ninazu auf dem Grid, die uns das Leben echt schwer machten.

Let the Geschnetzel begin

Doch wir fanden eine Lücke. In jeder Flotte gibt es Schnarchzapfen, die vergessen einen Broadcast zu senden. Die galt es zu finden. Wir wechselten die Targets im 10 Sekunden Takt. Immer wenn die Logistik beim Gegner ansprang, wechselten wir auf die nächste Apoc, bis wir einen erwischt hatten, der keinen Broadcast sendete. Wir haben quasi einen Bruteforce-Angriff auf die Apocs gestartet und uns so die Schlafmützen heraus gepickt, die keinen Broadcast for Reps gesendet hatten und zum anderen die Logistic des Gegners mal so richtig gestresst.

Adios Ninazu. Es wär schön mit dir.

Nach uns nach pellten wir die Apoc Piloten raus. Die gegnerische Logistic verlor auch so langsam den Überblick, weil wir die Targets einfach zu schnell wechselten. Irgendwann fielen sie über ihre eigenen Beine. Das war der Moment, wo wir die gegnerische Flotte zerlegen konnten. Wer noch konnte, türmte. Zurück blieben drei einsamen Ninazu Faxe. Das erste starb direkt am Stargate in einer Bubble. Das zweite schaffte es noch, durch das Gate zu springen, wurde aber dann auf der anderen Seite zerlegt. Ich hatte den Final Blow. Auch das dritte schaffte es noch durch das Gate. Es folgte seinem Partner auf direktem Weg in den Tod.

Der Abend war gelaufen. Die Gegner verabschiedeten sich. Es gab noch ein „gf“ im Local und dann machten auch wir uns wieder auf den Weg nach Hause. Ich für meinen Teil freue mich, dass meine treue Ferox bislang jeden Kriegseinsatz überlebt hat. Wie einen Orden auf der Brust trägt sie nun vier Killmarks auf der Hülle.

Aktuell gefällt es mir da wo wir sind, sehr gut. Anscheinend ist das Sommerloch früher beendet als üblich. Das sorgt auch bei uns in der Corp für massive Onlinezeiten. Mich freut dieses Gewusel und die Aktivität. Wir können uns echt nicht beklagen. Wir haben hervorragenden Content und verdienen nebenbei noch ein paar ISK für das Sparschwein. Alles in allem fühlen wir uns gerade sauwohl.

Aug 15

Operation Buffetfräse

Freitag, 18.08.2017 ab 19 Uhr – Minern im Kothe Sternensystem

Leute, stellt das Bier kalt, füllt die Knabberkram-Vorräte auf und poliert schon mal eure Mininglaser und Stripminer. Die Noob-Fleet hat für den kommenden Freitag großes vor. „Keine Gefangenen“ heißt das Motto. Das bedeutet, dass wir das Kothe Sternensystem mit unseren Bergbauschiffen leer fräsen werden. Im Rahmen der „Operation Buffetfräse“ werden wir mit der Noob-Fleet alles mobilisieren, was irgendwie Asteroiden abbauen kann und dann, am Ende des Abends das Kothe System besenrein an die lokalen Autoritäten übergeben.

Natürlich ist das gemeinsame Minern in Kothe nur ein vorgschobener Grund, um mit euch ein wenig Klönschnack auf Teamspeak zu halten und NewBros mit alten Hasen in Kontakt zu bringen. Also sorgt für ausreichend Verpflegung, denn der Abend wird ein offenes Ende haben.

Natürlich werden die Erträge des Abends inkl. evtl. anfallender Spenden zu gleichen Teil unter all jenen aufgeteilt, die sich beteiligen lassen wollen. Ich für meinen Teil spende meinen Anteil wie immer an die Noobs. Alle notwendigen Details zur kommenden Noob-Fleet findet ihr wie immer auf der Noob-Fleet Website, im offiziellen EVE Online Forum, sowie in unserem Ingame Chatkanal „NOOB-FLEET“.

Wir freuen uns auf euren Besuch und auf einen entspannten Abend mit euch zusammen im Asteroidengürtel.

Aug 14

Zu den Waffen

Truppen auf dem Weg in das Einsatzgebiet

In New Eden wird es nie wirklich langweilig. Wenn ich in den ganzen Jahren eines gelernt habe, dann dass Imperien kommen und gehen. Dass Bündnisse geschlossen und wieder aufgekündigt werden. Das ist das Salz in der Suppe von EVE. Nichts ist für die Ewigkeit. Auch keines der Bündnisse, die in EVE geschlossen werden.

Aus Freunden werden Feinde und aus Feinden werden Freunde, oder zumindest Koalitionspartner. In New Eden ist immer viel Bewegung. Traditionell geht der Spaß immer zum Winter los, aber dieses Jahr haben sich einige Entitäten wohl dazu entschlossen, dass es an der Zeit ist, das Sommerloch mit Content zu füllen. Ich begrüße das sehr.

Ich bin mit der Politik in EVE nicht so verbandelt, als würde ich das ganze verstehen. Was ich aber verstehe ist, dass auf uns im 0.0 eine Menge extrem cremiger Content zu rollt. Massive Flotten verlassen ihre sichere Heimat und reisen in riesengroßen Convoys in weit entfernte Sternensysteme, um dort die Flotten von Aliierten zu unterstützen. An anderen Stellen werden Standings resetted und so wird aus Freund ein Feind, oder zumindest jemand, dem man nichts mehr schuldet.

Ich finde das, was da zur Zeit geschieht, extrem spannend, denn auch in unserem kleinen, recht verschlafenen Winkel des Universums werden die Leute wach, setzen sich in ihre Schiffe und folgen dem Ruf an die Front. Fast täglich liefern wir uns zur Zeit kleinere oder größere Scharmützel mit den Truppen von Circle of 2. Vor kurzem haben sich ja auch FCON dazu entschieden mit der DRF/GemiCo zusammen zu arbeiten und nun flattert die Neuigkeit ins Haus dass Triumvirate sich anschickt FCON anzugehen.

Alles in allem verspricht der Spätsommer sehr interessant zu werden. Zumindest denke ich, dass wir nicht an Langeweile sterben werden. Ich für meinen Teil, freue mich schon auf den Content, der auf uns zu rollt und ich wünsche mir mehr Freizeit, um an all diesen Gefechten teilnehmen zu können.

Egal wie es kommt. Es wird spannend.

Aug 11

Noob-Fleet: FC Kurs mit Razor – Praxiskurs

Nach der Theorie kommt die Praxis

Vor einigen Wochen hatten wir als Gastdozenten in der Noob Fleet einen der Sky Marschalls von Razor, welcher einen dreistündigen Vortrag über das kommandieren von PVP Flotten zum besten gab. Das Feedbaack auf diesen Kurs war durchweg positiv. Die Leute haben das richtig gut angenommen. Was mir persönlich fehlte, war ein praktischer Teil. Schließlich wäre es gut, wenn die Leute die Chance erhalten würden, das gelernte auch mal praktisch umzusetzen.

Da lässt Razor sich nicht nicht lange bitten und ehe ich mich versah, kam das Angebot über einen Praxisteil. Ich nahm das Angebot dankend an. Heute Abend ab 19 Uhr habt ihr die Chance eine PVP Flotte zu kommandieren. Ihr wolltet schon immer mal eine PVP Flotte leiten, euch fehlte es aber bislang an Mut oder ihr hattet keinen, der mit euch fliegen wollte? Das ändert sich heute Abend. Die Noob-Fleet und Razor geben euch heute Abend die Chance, mal in die Rolle eines FC zu schlüpfen.

Die grobe Planung sieht folgendes vor: In insgesamt drei Durchgängen werden jeweils zwei frisch gebackene Flottenkommandeure ihre PVP Flotte, bestehend aus einem Mix von Noobs und PVP Piloten der DFP, RZR, InPanic und D-85 gegeneinander in die Schlacht fliegen. Wir werden dabei Schild T1 und T2 Cruiser fliegen. Die Fittings dazu findet ihr im Offiziellen Thread der Noob-Fleet der Noob-Fleet Website, oder als anklickbaren Link im Ingame Chat „Noob-Fleet“.

Die Schiffe werden von der Razor Alliance fertig gefittet lokal in den Verträgen erwerbbar sein. Ihr könnt aber auch gern selbst ein Schiff in Amarr kaufen, fitten und dann damit nach Keberz kommen. Rechnet bitte drei Schiffe ein, weil wir drei Durchgänge geplant haben, wo auch immer die Kommandeure wechseln.

Wenn ihr euch so ein Schiff nicht leisten könnt, sprecht mich (Neovenator) ingame an. Ich werde dann dafür sorgen, dass es daran nicht scheitern wird. Auch wenn sich Piloten mal in anderen Rollen (z.B. als Logi) versuchen wollen, wäre heute eure Chance. Sinn und Zweck der Noob-Fleet ist es, den Piloten die Chance zu geben, mal in eine andere Rolle zu schlüpfen.

Seid heute Abend dabei. Wir freuen uns auf euch.

Aug 09

Russisch für Anfänger

Abkürzung per Jump-Bridge an einer POS. Auf dem Weg nach Feythabolis

Seit einigen Tagen streiten sich Circle of 2 und die DRF um Feythabolis. Beide Fraktionen beanspruchen dieses Gebiet als Renterspace. Nachdem alle diplomatischen Verhandlungen keinen Erfolg brachten, entschied man sich zu einem bewaffneten Konflikt. Feythabolis, welches der Solar Fleet verwaltet wurde, ist nun ein Kriegsschauplatz. Seit einigen Tagen brechen auch Piloten der DFP vermehrt auf, um die DRF Truppen im Rahmen der CTA und Max CTA zu unterstützen. Auch die Schweine schicken, wann immer es geht, ein Kontingent los.

Zusammen mit hunderten anderer Piloten brachen wir auf in Richtung Feythabolis, um dort unseren Dienst an der Waffe zu leisten. Dabei war alles auf den Beinen, was online war. Ceptoren, Battlecruiser der Ferox Klasse, Machariels, sowie diverse Carrier, Dreadnaughts und Titanen. Alles machte sich zusammen mit einigen Sprungfrachtern auf in unser weit entlegenes Staging System für die Operation.

Die Erebus. Einen Skin dafür habe ich schon. Fehlt nur noch das Schiff.

Ich selbst setzte mich in eine Ferox und nahm damit bislang an drei Schlachten erfolgreich teil. Was ich zuerst lernen musste, war den FC zu verstehen. Es gibt mehrere FC’s mit russischen Wurzeln. Die Kommandos werden i.d.R. zuerst in Russisch und dann in Englisch gegeben. Je nachdem welchen FC man erwischt, ist er schwer zu verstehen, wenn er englisch spricht. Ich musste mich daran sehr gewöhnen. Dankbar war ich dafür dass je nach Flotte ein fleißiges Helferlein die Kommandos dann auch als Broadcast gesendet hatte. Gerade das Ziel aufschalten wurde mir damit leicht gemacht.

Was „Align to“ oder „Ausrichten auf“ bedeutet, verstehe ich zumindest schon mal auf Russisch. Auch das „Jump“ Kommando verstehe ich. Leider weiß ich nicht wie es geschrieben wird. Lediglich bei „Ausrichten auf“ würde ich das mit unseren Buchstaben als „Rasgon“ oder „Razgon“ beschreiben. Vielleicht liest diesen Beitrag ja der ein oder andere Russisch-Stämmige Pilot und könnte mir das mal in „Lautschrift“ aufschreiben. Ich wäre dankbar.

Immer wieder beeindruckend, mit so vielen Spielern auf dem Grid zu sein.

Das heutige Gefecht fand in 3-YX2D statt. Ich war etwas spät dran, konnte aber noch zur Flotte aufschließen und so das letzte drittel erleben. Insgesamt war das Thema des Abends die drei heutigen Timer zu verteidigen, was wir erfolgreich getan haben. Die Gefechte mit Co2 waren recht ausgeglichen.

Wir flogen unsere Ferox Doctrine und kämpften gegen einen Hurricane/Drake Mix. Alle drei Timer wurden erfolgreich verteidigt und ich konnte mich noch an 25 Kills beteiligen, bevor sich Co2 zurückzogen und wir dann auch wieder gen Staging-System geflogen sind. Für mich war es ein netter Abend. Die CTA der letzten Tage hatten immer so um die 4 – 6h gedauert und gingen bis spät in die Nacht. Da ist man froh, wenn man nach getaner Arbeit auch mal früher docken kann.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie der Konflikt in Feythabolis weiter geht und halte euch, mit einiger Verzögerung (Intel und so) auf dem Laufenden. Vielen Dank jedenfalls auch an Co2 für den echt geilen Content. Endlich kann ich mal mehr tun, als immer nur ratten und warten, dass sich mal ein Schnarchzapfen aus Versehen in unsere Systeme verirrt.

Wenn jetzt noch Lumpy zum Winter kommen würden, wären wir auch über die kalten Tage mit Content versorgt.

Aug 07

Die Ferox-Armee

Aufmunitioniert und bereit für den Einsatz. (Klick für große Version: 3440*1377Pixel)

In unserem Teil des Drohnenraums ist meist nicht viel los. Um so erfrischender sind dann die CTA (Call to Arms) der DRF. In der Vergangenheit konnte ich nicht oft daran teilnehmen, weil die CTA bei uns tatsächlich manchmal zu seltsamen Zeiten stattfinden, oder Schiffe gewünscht sind, die ich gerade nicht in meiner Grabbelkiste finden kann. Dennoch komme ich ab und an dazu, bei einem dieser grandiosen Einsätze mit zu fliegen.

Am 02.08 jedoch, war alles perfekt. Ich hatte das richtige Schiff, genügend Zeit und so richtig Lust, zusammen mit den anderen los zu ziehen und mich irgendwo zu kloppen. Ich hatte dank unserer vortrefflichen Logistik alles dort wo es hin gehörte und wartete auf den Startschuss. Der ließ auch nicht lange auf sich warten. Der Teamspeak Server der GemiCo sammelte sich schnell und kaum hatte man sich eingerichtet, gab es auch schon das Kommando zu ausrücken.

Die Ferox Armee auf dem Weg zum Zielsystem (Klick für große Version: 3440*1377Pixel)

Es ging in Richtung CO2, mit denen wir uns schon seit einiger Zeit in recht kurzen Abständen zu einem gepflegten Gemetzel treffen. Ich war in den vorigen Flotten nicht dabei, hörte aber aus Erzählungen dass CO2 unserer Ferox Armee in den letzten Tagen nicht viel entgegensetzen konnte.

Mit einer 214 Mann starken Truppe machten wir uns auf die Socken. Unterwegs schlossen wir uns noch mit einer befreundeten Machariel Flotte zusammen und trafen dann am Ort des Geschehens in Feythabolis ein und machten uns langsam an unser Werk. Der Gegner erschien mit einer Drake Doctrine samt Support.

Ich weiß ja nicht wie es euch dabei geht, aber ich bekomme in einer PVP Situation wie dieser von meinem Hirn eine Extraportion Adrenalin spendiert. Das ganze wird sogar so derbe heftig, dass ich mit der Maus kaum noch was anklicken kann. Seit elf Jahren spiele ich EVE, aber dieser Effekt ist immer noch so stark wie am ersten Tag.

Schnappschuss: Meine Ferox burnt aus der Bubble. (Klick für große Version: 3440*1377 Pixel)

Ich versuchte mich zu konzentrieren. Unser FC, ein Russe mit einem recht deftigen Akzent, gab wirklich alles. Jedes Kommando gab er ein mal auf Russisch und dann auf Englisch. Er führte die Flotte taktisch sehr gut. Wir hatten in jedem der Zusammentreffen mit CO2 die Oberhand. Sehr gut fand ich, dass der FC alle Targets per Broadcast publizierte. Das galt auch für Align-, oder Warp-Kommandos. Mir hat das Broadcasten auf jeden Fall sehr geholfen.

Oh mein Gott. Es ist voller Battlecruiser

Ich wurde langsam ruhiger. Das Adrenalin wurde weniger und mein Kopf übernahm wieder die Kontrolle. Nach und nach wurde ich abgeklärter und bekam wieder die Kontrolle über meine Finger. Das Klicken von Targets gestaltete sich auf jeden Fall immer einfacher. Nach und nach verewigte ich mich auf dutzenden von Killmails und so frästen wir uns nach und nach durch die Piloten der CO2. Die hatten einiges aufgeboten, wurden aber quasi fast überrant.

Anscheinend wurde es dem FC von CO2 dann langsam zu viel. Auf ein mal tauchten endlos viele Capitals auf, die das IHUB beschützten. Zwar sind wir diverse Capitals angegangen, aber die schiere Anzahl der Faxe, die auf dem Grid waren, machten einen Gefährlichen Schlag quasi unmöglich.

Die Ferox Armee auf dem Weg nach Hause. (Klick für große Version: 3440*1377 Pixel)

Unser FC beschloss es gut sein zu lassen. Jede Aktion gegen CO2 wäre jetzt nur noch Selbstmord. Er dirigierte uns wieder zurück in eines unserer Staging Systeme und so kam auch der mittlerweile komplett abgekühlte Neo langsam wieder runter. Ein Blick auf die Uhr im RL sagte mir, dass ich fünf Stunden in der PVP Flotte war. Mittlerweile war es 01.00 Uhr Nachts und ich merkte die Müdigkeit, die sich bei der ganzen Entspannung schlagartig in mir breit machte.

Da um 05.30 Uhr mein Wecker klingelt, war ich um das Ende der Flotte nicht böse und loggte dankbar auf der Zitadelle der Solar Fleet aus, um ins Bett zu gehen.

Am nächsten Morgen studierte ich das Killboard. Dieser Abend, auch wenn er sehr lang war, hat mir dutzende Kills eingebracht und alles schön grün gefärbt.

Du weißt dass EVE dir Spaß macht, wenn Du es 5 Stunden spielst und nicht mitbekommst, wie die Zeit vergeht. Ich freue mich schon auf die nächste CTA.

Jul 30

Aufgerüstet

Weg vom Alienware Laptop. Hin zum stationären PC mit aktueller Hardware.

Seit 2013 habe ich keinen stationären PC mehr gehabt. Als ich im Jahre 2012 in einen Beruf wechselte, bei dem ich an vier von fünf Tagen in der Arbeitswoche nicht Zuhause sein würde, entschied ich mich dazu meinen stationären PC zugunsten eines Alienware 17 Zoll Laptops zu entsorgen. Damals war EVE noch nicht so anspruchsvoll was die Ressourcen anging und so konnte der Alienware seine Aufgabe sehr gut erfüllen. Geplant war es, mit dem Alienware dann auf Dienstreise Abends aus dem Hotelzimmer EVE zu zocken. Das Ergebnis war aber eher mau, denn ich hatte schon nach dem vierten oder fünften mal keine Lust mehr, das 6 Kg schwere Teil mit zu schleppen. Irgendwann blieb er zuhause als Desktop Replacement stehen.

Aber der technische Fortschritt machte auch vor EVE inzwischen nicht mehr halt. Schleichend wurden die Schiffe bunter, die Stationen schillernder und die Welt in New Eden detailreicher. Mein Laptop stieß langsam an seine Grenzen. Ich bemerkte das an der Frameraten. Ich spiele eigentlich keine anderen Spiele als EVE Online und aus diesem Grunde habe ich an meine Hardware nur eine Anforderung: Es muss alles in maximalen Details bei maximaler Auflösung butterweich mit der maximalen Framerate laufen.

Zuerst suchte ich nach Ersatz für meinen Alienware M17xR4. Ich versuchte es mit aktuellen Alienware Modellen, die aber austattungstechnisch eher im unteren Preis-Segment angesiedelt waren. Mehr als einen 17er mit einer GTX770 konnte und wollte ich nicht bezahlen. Der war aber auch nur ein tropfen auf den heißen Stein. Zwar machte die Grafikkarte nicht sofort schlapp, aber wenn ein Nebel auf dem Screen und um mich herum viel los war, droppte die Framerate auf ~20 FPS. Zu wenig. Sicherlich ist nicht die Karte allein schuld. Ich wette bei CCP gäbe es auch so manche optimierungswürdige Grafikroutine. Wie dem auch sei, da CCP wohl kaum mir zuliebe seine Grafikengine entrümpelt, oder diese nutzlosen Wolken abschaltbar macht, musste etwas neues her.

Es war Frühling und meine Prämie wurde ausgezahlt. In diesem Monat kam ich vor lachen kaum ins Bett, so frivol war der Betrag, der sich da auf meinem Konto tummelte. Die ganzen Monate mit 60h Wochen und dem fern der Heimat sein hatten sich definitiv gelohnt. Normalerweise investiere ich meine Prämie in einen netten Trumpistan USA Urlaub. Dieses Jahr verkniff ich mir diesen drei Wochen Trip und ließ mir von meinem alten Freund Milebrega Hakaari ein Rig zusammenstellen. Das Ergebnis seht ihr hier auf dem Foto.

Montiert wurde das ganze Gerümpel auf einem MSI Z270 SLI Plus Motherboard. Als CPU werkelt ein Intel Core i7 7700K. Das ganze wird mit 32GB Corsair Vengeance LPX DDR4-2133 DIMM CL13 Dual Kit an Arbeitsspeicher versorgt und eine 8GB EVGA GeForce GTX 1080 sorgt für stabile 100 FPS an einem Asus ROG PG348Q Monitor.

Gekühlt wird das ganze über eine Corsair Wasserkühlung (nur CPU). EVE Online spielt sich mit diesem Moped problemlos mit allen Details auf High auf mehreren Clients im Window-Modus ruckelfrei auf stabilen 100 Frames. Das war mein Ziel.

Als Eingabegeräte verwende ich die Razer Blackwidow X Chroma Tastatur und die Logitech G502 Protheus Maus. Mein Mauspad ist ein Razer Sphex. Dieses Teil finde ich besonders drollig, weil es kein klassisches Mauspad, sondernm eher eine selbstklebende raue Fole ist, die sich prima auf einen Glastisch kleben (und auch wieder entfernen) lässt. Das Gehäuse meines Rechners ist von BeQuiet und hat eine echte Glasscheibe auf der linken seite.

Das einzige, was ich von meinem alten Alienware Laptop übernommen habe, ist die Samsung Evo 840 mit 512GB. Als Massenspeicher verwende ich eine externe USB 3.0 0815-Festplatte.

Discord und Teamspeak werden von meinem Logitech Artemis G933 Wireless 7.1 DTS Headset rauschfrei und in bester Tonqualität geliefert. Als Brillenträger der auch noch eine chronische Abneigung gegen Kabel hat, ist das Teil ein Traum. On-Ear Kopfhörer drücken mir immer die Brillenbügel an das Ohr, was zu schmerzen führt. Das G933 ist ein Over-Ear Heatset und bereitet mir dieses Problem nicht. Allerdings wünscht man sich eine aktive Belüftung bei Temperaturen >30 Grad Celsius. Ein klasse Nebeneffekt dieses Geräts: Es dichtet so dermaßen ab, dass ich meine Freundin nicht herum-quaken höre, wenn ich EVE spiele ^^

Das ganze Setup hat knapp 2700 Euro gekostet. Bestellt habe ich das ganze größtenteils über Mindfactory. Die waren preislich jedenfalls immer ganz vorn. Zusammengebaut habe ich das ganze Zeug allein, auch wenn ich manchmal eher das Gefühl hatte, dass ich etwas in die Lust sprenge, wenn ich das Rig zum ersten mal einschalte. Schließlich hatte ich so etwas schon ein paar Jahre nicht mehr gemacht. Am Ende startete es jedoch ohne zu murren. Auf Amazon schnappte ich mir noch eine Windows 10 Home Lizenz für 21 Euro und eine Office 2013 Lizenz für 15 Euro. Fertig war die Kiste und das zocken konnte los gehen.

Ein vergleichbarer Laptop von Alienwäre hätte das selbe gekostet und er wäre nicht so einfach aufzurüsten gewesen, wie mein stationärer PC. Zumal ich jetzt einen pornösen 34″ Curved Monitor mit 3440*1440 Pixeln auf 100 Hz laufen habe. Ein Alien hätte mir das nicht geliefert. Der Rechner ist für EVE Online viel zu fett dimensioniert, aber wer weiß was noch alles kommt. So sollte ich zumindest erst mal ein wenig Luft nach oben haben.

Einen netten Nebeneffekt hatte die ganze Sache auch. Ich habe mein PSVR Heatset verkauft und suche mir nun eine Oculus Rift. Jetzt habe ich ja dank des neuen Rechners den notwendigen Dampf unter der Haube, um mit dem Teil auch mal Valkyrie auf dem PC zu spielen. Glücklicherweise sind die Oculus Preise stark gefallen und jede Menge Leute verkaufen ihre Consumer Version schon für 350 Euro auf eBay Kleinanzeigen.

Jul 28

Neo, der Scout

War Augen und Ohren für die Noob-Fleet. Der Neo.

Am heutigen Freitag haben wir zum zweiten mal eine Armor Noob-Fleet unter dem Kommando von William Follet durchgeführt. Mit einer recht kleinen Truppe von 18 Piloten machten wir uns auf, in den Nullsec. Bei der letzten Noob-Fleet fungierte ich als Scout und failte diverse male. Als Scout tauge ich nicht besonders, aber wenigstens kann ich da nichts kaputt machen. Schließlich habe ich schon mal meine eigene Flotte mit Smartbombs eingedeckt und eine andere neulich noch gebubbelt.

Als Scout stehe ich natürlich immer einen Jump vor der Flotte. So ist die Chance, dass ich etwas versauen kann, recht klein. Auch dieses mal starteten wir von Jita aus gegen 20 Uhr in Richtung 0.0. Ich saß wieder in einer Malediction und machte mich bewaffnet mit drei Erdinger Alkoholfrei auf den Weg, um als mutiger Scout meinen Job zu erledigen. In meinem Arbeitszeugnis wird stehen „Er war im Rahmen seiner Fähigkeiten stets bemüht“, aber hey, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Bei den ersten Systemen war ich noch ein wenig durcheinander. Erst auf den Local, dann auf das Overview, dann auf den D-Scan und dann dem FC reporten. Es dauerte etwas, bis ich die Routine drin hatte. Ich nutzte die ersten drei Lowsec Systeme, um das ein wenig zu üben. Die anschließenden 0.0 Systeme waren auch meist leer, oder die Anwohner klammerten sich tethered an ihre Astrahus-Zitadellen.

Die Noob-Fleet fräste sich tiefer in den 0.0. Insgesamt hatten wir 26 Sprünge zu absolvieren. Langsam wurde ich etwas sicherer in meiner Rolle. Ich sprang durch das Gate, schaute in den Local, dann auf das Overview, dann auf den D-Scan und ob irgendwelche Stationen oder Zitadellen in der Gegend herum stehen. Anschließend Report an den FC. Langsam fing es an zu sitzen. Dann endlich bekamen wir unsere ersten Gegner. Ich erwischte eine brachiale Ibis und meine Kollegen das Pod. Anschließend mussten wir noch eine Dragbubble abbauen und haben dann noch im Vorbeiflug eine Manticore wegflexen können.

In YA0-XJ war es dann endlich so weit. Wir machten eine – obvious bait is obvious – Dominix am Gate aus und machten uns daran, das Mistding weg zu machen. Als die Domi recht schnell in den Armor ging, wussten wir alle dass es sich definitiv um einen Bait handelt. Die Verstärkung, samt Bubbles ließ nicht lange auf sich warten und schon ging der Kamp los. William kommandierte die Noob-Fleet in das Gefecht und machte sich daran, die Noob-Fleet so gut es gegen die einfliegende Übermacht zu halten.

Ich mit meinem Ceptor habe das Weite gesucht, als ich anfing schaden zu nehmen. Da das ganze Gebiet eh maximal gebubbelt war, war mein Einsatz eh nicht mehr nötig. Außerdem galt für mich als Scout, dass ich zu überleben habe. Allein schon für den Fall dass die Flotte heil aus dem Gemetzel heraus kommt. Dann würde spätestens ein Scout benötigt.

Was soll ich sagen? Wir haben natürlich grandios den Frack voll bekommen. Nicht mal für die Dominix hat es gereicht. Dennoch hat der Fight Spaß gemacht und der Abend war sehr angenehm. Die Flotte hat prima funktioniert und William hat einen super Job abgeliefert. Ich fühle mich ganz langsam wohl in der Rolle des Scout und weiß, vielleicht mache ich den Job ja auch irgendwann super gerne.

Jul 28

Wir haben einen Schweinepriester

Tritt den Schweinen im Weltall bei. Panasius Ishandor.

Wir haben in der SIW einige Ex-Piloten meiner alten Corp. Seit heute gehört auch mein alter Freund Panasius Ishandor dazu. Der als Corpmönch bekannte Pilot kündigte in seiner alten Corp und unterzeichnete seinen neuen Arbeitsvertrag als Vollzeit-Schwein bei der Schweine im Weltall GmbH. Somit hätten wir nun auch den zweiten Blogger in der Corp. Sein Umzug in unsere Gegend ist schon vorbereitet und ein vollgetankter Carrier wartet auf seinen ersten Einsatz.

Ich kenne Panasius nun schon einige Jahre und freue mich, ihn an Bord zu haben. Er und ich sind dafür bekannt, dass wir sündhaft teure Schiffe in total bescheuerten Situationen verbrennen. Ich freue mich jetzt schon auf neue rote Killboard-Einträge mit fancy Monk-Fittings, die den Lesern ein Glucksen entlocken werden, oder um es mit Olmo Sadeks Worten zu sagen: Eine Gute Mischung aus roten und grünen Einträgen auf dem Killboard, sorgt für einen netten 3D Effekt“. Unser Stil, wie wir die Schiffe verheizen hat uns den Teamnamen „Chaos und Zerstörung“ eingehandelt. Wir wissen bis heute nur noch nicht, wer von uns Chaos und wer Zerstörung ist.

Fotos von Panasius kann man zum Beispiel in der Galerie vom Summer-Gatecamp 2014 in seiner Mönchskutte bewundern. Man sieht, der Mann kennt keine Scheu. So einer passt zu uns. Die zwei lachenden Deppen im Hintergrund sind übrigens Arame Azur und ich. Aber auch einen Degestus Chene aka Kolkrabe kann man auf den Fotos finden. Wer schon immer mal wissen wollte, wer zum Geier diese ominöse Captain Schlauchboot ist, wird HIER fündig. Man sieht, wir kennen uns alle schon ein paar Tage.

Aktuell ist Panasius noch auf dem Summer-Gatecamp und erfreut sich dort an Wein, Weib und Gesang, aber danach tritt er seinen Dienst bei uns im 0.0 an. Die Schweine gratulieren zum neuen Arbeitsvertrag und freuen sich schon auf die Zusammenarbeit.

Jul 26

Das Schlauchboot-Camp

Nächste Woche ist es so weit. Das (Captain)Schlauchboot-Camp startet.

Einer der Aspekte, die ich am EVE-Leben sehr schätze ist, dass man den ein oder anderen EVE Spieler auch im RL kennen lernt. Mit einigen pflege ich seit einigen Jahren sogar so etwas wie eine Freundschaft. Für manch einen von den Jungens fahre ich sogar einfach mal nach Thüringen, weil er im RL eine schlechte Zeit hat. Andere treffe ich ab und an mal an meinem Arbeitsort, oder werde zum grillen eingeladen. Wir alle haben eines gemeinsam. Wir waren alle mal Piloten der EMSI, aber egal in welche der Himmelsrichtungen und Corporations es uns in EVE verteilt hat, wir treffen uns immer noch ab und an im RL und haben eine gute Zeit. Allein der allweihnachtliche Kneipengank im Schalander in Düsseldorf, mit seinen Kartoffelpfannen und Literweise Guinness erfreut sich jedes Jahr einer hohen Besucherzahl.

Dieses Jahr startet für diverse EVE Veteranen das allererste Schlauchboot-Camp. Initiiert von Doran Jameson und umgesetzt von Memphis Vaille. Piloten wie Doran, Memphis, Kerali Ashiya und viele andere kommen für ein Wochenende am Biggesee bei Olpe zusammen, werfen die Zelte auf den Rasen, machen das Bier auf und schmeißen totes Tier auf den Grill. Das ganze einfach so, um mal ein Wochenende zu relaxen, in Erinnerungen zu schwelgen und vor allem um so manche Lagerfeuergeschichte zum besten zu geben. Das ganze findet statt vom 04 – 06.08.2017 auf einem schicken Campingplatz. Ich freue mich schon wie ein Schnitzel, meine alten Freunde wieder zu treffen und eine geile Zeit zu haben.

Sehr cool an dem Wochenende wird sein, dass selbst Piloten dabei sein werden, die schon lange nicht mehr EVE spielen. Schade finde ich dass meine Homie Milebrega Hakaari berufsbedingt nicht dabei sein wird. Auf den hatte ich mich ganz besonders gefreut. Wollte ich mich doch noch bei ihm für das zusammenstellen meines neuen Rechners bedanken. Irgendwann wird es schon klappen. Ich bin vor allem gespannt darauf, zu hören wie es den Leuten so ergangen ist, die ich schon länger nicht mehr zu Gesicht bekommen habe.

Für das kommende Jahr plane ich das erste RL Treffen für die Schweine im Weltall GmbH. Einen Doodle Kalender mit Terminvorschlägen werde ich gegen Ende des Jahres erstellen, so dass die Schweinchen auch genügend Zeit haben, sich auf einen Termin zu einigen. Mit aktuell 74 Piloten inkl. Twinks kann das schon mal etwas Zeit in Anspruch nehmen. Auch ein passender Ort muss noch gefunden werden. Dazu muss ich aber erst mal schauen aus welchen Teilen der Republik die ganzen Schweinchen kommen, damit man einen „Punkt in der Mitte“ ausmachen kann.

Erst mal kommt jetzt das Schlauchboot-Camp. Ich freue mich darauf und hoffe wir werden eine schöne Zeit haben. Fotos samt Bericht werden folgen.

Ältere Beiträge «