Ein mal Ente süß/sauer bitte

Mit der Cancer-Thrasher gegen Fraternity

Der Dezember war für mich ja quasi unspielbar. Bei meinem Umzug ging in Sachen DSL-Leitung jedenfalls so ziemlich alles schief. Der Umzug der Leitung, der eigentlich nur zwei Wochen in Anspruch nehmen sollte, lief schief und wurde durch einen Fehler im System nicht bearbeitet. Als man das herausfand, hatten wir schon Mitte Dezember und ich hatte schon schwere Entzugserscheinungen. Seit dem 27.12.2018 bin ich aber nun wieder online, fand aber bedingt durch Weihnachten, Neujahr und den dazugehörigen zwei Tagen für das Ausnüchtern nach der Silvesterparty bislang keine Zeit zum Zocken.

Heute war es dann endlich mal soweit. Ich habe noch Urlaub und kann mich endlich mal mit den Schweinchen irgendwo in EVE treffen. Gesagt, getan. Rechner gestartet, eingeloggt, Teamspeak und Discord angeklickt und erst mal hunderte von Nachrichten gelesen. Dann ging es auch schon los. In der Standing Fleet wurden diverse Fraternity Kills geposted. Da war anscheinend Partyalarm in 46DP-O und es gab ein paar easy Kills abzustauben. Es dauerte nicht lang, bis wir eine Gerümpeldoctrine ausriefen und uns auf die Killmails huren wollten.

„Oh fuck, das ist ein Hull-Tank“

Kaum waren wir am Ort, hatten die Chinesen schon Verstärkung gerufen und uns lachte nach kurzer Zeit eine nette Ferox Fleet im Local an. Mir fiel auf, dass die Jungens auch ganz ordentlich smacken können. Aber ganz Gentlemenlike wie Razor nun mal ist, kommt von uns nicht mehr als ein „gf“ im Local. Unsere Flotte wurden eingecamped, aber nach einiger Zeit ließ man von uns ab. Wir gaben Hackengas und machten uns auf den Weg nach Hause.

Kaum dort angekommen, wechselten wir von der Gerümpel-Doctrine zur Cancer-Thrasher. Eigentlich auch Gerümpel… aber wenigstens organisiertes Gerümpel. Dann ging es wieder ab ins Feindesland. Irgendwo musste sich aus dem Tross doch etwas abfischen lassen. Die Scouts berichteten von einer gut duchgewürfelten Flotte, die IN SLVP-D bleiern im All herumdümpelte. Mittendrin eine Megathron.

Wir wollten einfach nur etwas Spaß haben, also sind wir mit unseren Papierfliegern rein und haben die Mega direkt aufs Korn genommen. Schild und Armor gingen ratzfatz runter und dann kam die Überraschung. „Das ist ein Hull Tank“ kam es über Teamspeak und kaum hatte William Follet diesen Satz ausgesprochen, wussten wir alle, dass wir gleich am Arsch sein würden. Eigentlich wussten wir das eh, wir hatten es ja darauf angelegt, aber die Mega hatten wir eigentlich in unseren Köpfen schon auf unser Killboard gemalt.

Heroisch mit einem Stinkefinger im Pod sah ich zu wie ich in einer Bubble unter Feuer genommen wurde und sich meine Thrasher in ihre Minmatarischen Bestandteile zerlegte. Das Pod wurde im letzten moment ausgestoßen, doch direkt von den Gegnern erfasst und zerfetzt.

Den Stinkefinger noch haltend erwachte ich ich in einem neuen Klon in der Kloneinrichtung auf YF-P4X – DICHSTAR 3. Scheiße passiert, aber es hat Laune gemacht. Manchmal fliegt man nicht in ein Gefecht, um es zu gewinnen, sondern um einfach mal Spaß und einen guten Fight zu bekommen. Dieser war gut, weil man uns eine offensichtliche Falle so gut verkauft hat, dass wir darauf angesprungen sinn. Well played, Fraternity. See you next time.

1 Kommentar

    • AUTsmarted on 3. Januar 2019 at 21:07
    • Antworten

    Ahh ja die fleet hatte so was von spaß gemacht. Gute Leute mit Bock auf Kamikaze Spaß und dem gewissen etwas. O7 Kameraden

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.