Neo goes Solo PVP

PVP Noob geht in den 18 Mann Abyssal Proving Ground

Solo PVP und Neovenator sind zwei Dinge, die es in 15 Jahren nicht zueinander geschafft haben. Die einzigen verzeichneten Solo PVP Kills, die ich jemals verzeichnen konnte, wurden beim AFK Ratting mit der Ishtar durch meine Drohnen verzeichnet. Alle anderen PVP Kills waren immer in Flotten und niemals allein.

Ich habe Angst vor Solo PVP. Ich bin nicht in der Lage ein Schiff richtig zu fitten und habe auch sonst keinen Plan, wie man sein Ziel auswählt. Ich habe mich immer fleissig von Solo PVP fern gehalten. Bis heute, denn dank der neuen 18 Mann Abyssal Proving Grounds kann ich nun Solo PVP mit gleich starken Piloten ausprobieren. Was soll ich sagen? Heilige Scheiße, macht das eine Laune. Und wenn man sich umschaut, bekommt man den ein oder anderen Berühmten EVE Piloten vor die Flinte… und kann ihn aus seiner Hose ballern. Dieses Glück hatte ich ebenfalls.

Um in die Proving Grounds für 18 Leute zu kommen, benötigt man ein entsprechendes Filament und einen T1 bis max. Meta 4 gefitteten Cruiser. Man darf auch keine Piraten-Implantate im Kopf haben. Kaum hat man das Filament gezündet, kommt man in eine Warteschlange. Sind dann 18 Piloten zusammen, springen alle in den Proving Ground und dann gibt es einen Royal Rumble. Es wird bis zum letzten Mann gelämpft. Da alle fast ähnliche Voraussetzungen haben, kann man hier sehr toll üben, seine Module zu managen und Taktiken auszuprobieren. Für PVP-Legastheniker wie mich, genau das richtige, um mal die alte Carebear-Nase in die Angelegenheit hinein zu hängen.

Gestartet war ich zuerst in einer handgeklöppelten Schild-Caracal. Die war zwar kein schlechter Performer, aber irgendwie ging dem Mädchen zu schnell die Puste aus. Ich hatte ein 50/50 Kill-Loss Ratio. Erst mal nicht schlecht für einen Noob wie mich, aber Irgendetwas sagte mir, dass da noch mehr geht. Der Twitch Chat riet mir dann zu einer Stabber. Ich kenne die Stabber nur vom Hörensagen und habe eigentlich keinen Plan, was das Ding so kann. Das sollte ich aber sehr schnell raus finden.

Ich fand mich ein paar Worte und ein paar Mausklicks später in einer Dual-Ancillary Shieldbooster gefitteten Stabber wieder, die neben Raketen, noch mit Autocannons und Drohnen um sich schoss. Man muss also schauen, dass man die Kanonen in der Range hält, die Raketen abfeuert und nebenbei mit den Schieldboostern hantiert. Wer mich kennt, der weiß dass in meinem Arbeitszeugnis zum Thema Micromanagement von Raumschiffen in etwas so etwas, wie das hier stehen würde:

Er war ihm Rahmen seiner Fähigkeiten stehts bemüht.

Unbekannter Tastenschinder

Autocannons und Raketenwerfer im Auge behalten, zwei Ancillaryies managen und noch mit einem MWD hantieren, während man auch noch die Drohnen im Blick haben muss. Klingt genau nach einem Job für mich. Die ersten werden jetzt sagen: Was zum Geier macht Neo in einem Schiff, das mehr als einen Knopf hat, den man drücken muss?

[Stabber, Schnuffelpuffel 18]
Counterbalanced Compact Gyrostabilizer
Counterbalanced Compact Gyrostabilizer
Fourier Compact Tracking Enhancer
Damage Control I

Large Ancillary Shield Booster
Large Ancillary Shield Booster
Medium Azeotropic Restrained Shield Extender
50MN Cold-Gas Enduring Microwarpdrive

220mm Medium Gallium Machine Gun
220mm Medium Gallium Machine Gun
220mm Medium Gallium Machine Gun
220mm Medium Gallium Machine Gun
Arbalest Compact Light Missile Launcher
Arbalest Compact Light Missile Launcher

Medium Processor Overclocking Unit I
Medium EM Shield Reinforcer I
Medium Core Defense Field Extender I



Warrior I x5

Republic Fleet EMP M x1936
Republic Fleet Fusion M x1345
Republic Fleet Phased Plasma M x1568
Caldari Navy Inferno Light Missile x228
Caldari Navy Nova Light Missile x78
Caldari Navy Mjolnir Light Missile x180
Navy Cap Booster 150 x68

Das Fitting der “Schnuffelpuffel 18” wurde gesponsort von Spieler Superbad. Danke dafür.

Das, liebe Freunde, habe ich mich auch gefragt. Dennoch muss ich sagen, habe ich nach anfänglichen Fails gar nicht sooooo schlecht performed. Sicher wird nach einem Tag aus mir kein Elite PVP-Pilot aber ich würde sagen, ich hätte auch sehr viel schlechter abliefern können. Ich habe bis über die Downtime hinaus nur noch Abyssal Proving Grounds geflogen und wurde langsam im Schiffs-Handling immer besser. Ich bin immer noch nicht gut, aber nach dem Schulnotensystem würde ich mir selbst eine schicke 4 bis 4- geben.

Im Laufe des Tages gesellten sich dann noch einige Twitch-Zuschauer dazu. Es wurde immer besser und ich wurde auch immer lockerer. Am Ende des Nachmittags konnte ich dann tatsächlich noch eine EVE Celebrity, den guten Michael Starlight in seiner Omen grillen. So etwas wie einen NAP hatte ich wohl mit FatherDelve, wir begegneten uns mehrfach auf dem Grid, haben aber nicht aufeinander geschossen. Danke dafür, Ehrenbiene.

Ich hatte soweit richtig Spaß und werde in den kommenden Tagen noch weitere Abyssal Proving Grounds fliegen. Das ganze Event läuft laut Filament-Information noch bis zum 11.05.2021. Ich werde also auf jeden Fall noch ein paar fliegen und das ganze auch auf Twitch zum Besten geben. Also zappt mal hinein. Es wird bestimmt spannend.

Wer etwas zum Einstimmen braucht: VIDEO NUMMER 1 und VIDEO NUMMER 2 stehen zum Anschauen temporär auf Twitch bereit. Ich wünsche viel Spaß beim Anschauen.

2 Kommentare

  1. Schön zu lesen, dass einige Leute auch Spaß an dem Format hatten/haben. Besonders freut mich, wenn es dich Solo-PvP Neuling nach 15 Jahren dazu motiviert hat einzusteigen. 👍
    Für mich wars leider recht enttäuschunend. Aber so unterschiedlich ist Eve’s Spielerschaft. 🙂

  2. Ich fand es auf der einen Seite schön, weil alle in etwa die selbem Voraussetzungen hatten. Darüber hinaus fand ich gut, dass es kein 1vs1 war und ich somit in der Masse von insgesamt 18 Leuten “untertauchen” konnte. Dennoch haben einige quasi im Team gespielt. Alles in allem, macht es Spaß und es zeigt mir a.) dass ich noch viel zu lernen habe und b.) dass nicht Hopfen und Malz verloren sind. Ich bin auf jeden Fall angefixt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.