Nebeneinkommen und Spaß mit Linux

Dreht ihre Runden im Nullsec. Meine Ishtar.

Wer rattet da bei Nacht und Wind?

In EVE ist für mich ja seit einiger Zeit so ziemlich die Luft raus. Das bedeutet aber nicht, dass ich nicht doch irgendwie aktiv wäre. Das semi AFK-Ratting hat es mir irgendwie angetan. So kommt es, dass mich meine Corpmates dann doch mehr zu sehen bekommen, als es noch vor zwei Wochen der Fall war.

Zwar habe ich aktuell keine Lust auf CTA’s oder anderen Allianzkram, aber irgendwie habe ich endlich den Drive gefunden, doch mal endlich mit Ratting ein wenig Geld zu verdienen. Die Ishtar, entsprechend gefittet, verdient das Geld ja fast von allein. Ab und an mal ein Blick auf den Local und dazu dann noch hier und da mal die Taste „F“ gedrückt und schon hat man die ein oder andere Milliarde zusammen.

Habe ich mich anfangs noch mit den kleinen Sites aufgehalten, fliege ich nun die Forsaken Hubs und bekomme, je nach Aufmerksamkeit meinerseits zwischen 18 und 20 Millionen ISK pro Tick (ca. alle 20 Minuten) auf mein Wallet gebucht. Das ist auf den ersten Blick nicht viel, aber wenn man bedenkt, dass ich die Ishtar fast unbeaufsichtigt im Homeoffice neben meiner Arbeit fliegen lassen kann, ist das dann doch am Ende viel Kohle, die mal eben so rein kommt. Dafür muss eine alte Missionsschlampe eine Menge Level IV Missionen fliegen und auch noch looten.

Dan Corona haben wir nun alle Homeoffice und ich habe da diverse Rechner herumstehen. Da ist es kein Problem, wenn meine Gamingstation AFK-Ratting macht, während ich auf meinem Arbeits-Laptop ein Spracherkennungssystem für einen Kunden installiere. Da kann man auch mal die ein oder andere Milliarde nebenbei verdienen. Andere machen PI, ich lasse die Ishtar von der Kette.

Kleine Pause bei Linux

Meine Linux Installation habe ich dann auch mal komplett getoastet. Aber das mich Absicht. Ich wollte meine beiden Samsung 970 EVO SSD’s mit jeweils 512GB in einem Raid 0 zusammenfassen. Ich wusste nicht, dass das unter Linux nur per Software geht. Ich killte also absichtlich meine EVO’s und setzte sie im Bios meine MSI Z270 Sli Plus Boards in einen Intel Rapid Storage Raid 0 zusammen, nur um dann festzustellen, dass Ubuntu das so gar nicht groovy fand. Das Raid wurde nicht gfunden. Wie sich hrausstellte, geht das unter Linux dann doch nicht so einfach, wie ich dachte.

Das Windows Setup hat das Raid allerdings sofort erkannt. Also biss ich in den sauren Apfel und installierte (aus Faulheit) erst mal alles wieder unter Windows 10. Sobald ich aber genau weiß, wie sich ein Raid sauber unter Linux umsetzen lässt, knalle ich mir wieder in Linux auf die Platten.

Ich habe Ubuntu Linux echt zu schätzen gelernt, aber selbst dort nerven mich ein paar Dinge. Zum Beispiel, wenn ich ein Desktop-Icon anlegen möchte. Dafür muss ich eine Textdatei anlegen. Ich kann nicht einfach die Datei, die ich starten will rechts klicken und sagen „Verknüpfung auf dem Desktop anlegen“. Das wäre ja viel zu einfach. Allein um ein Teamspeak Icon in den Launcher zu bekommen, muss man schon richtig ackern. Das Loginscreen-Wallpaper bekommt man auf die selbe Weise per Fummelei auf der Shell geändert. Ansonsten Pustekuchen.

Was mich aber am meisten nervt (und das ist nicht Linux, sondern wahrscheinlich Nvidia schuld) ist, dass wenn ich zocke und nebenbei ein Video auf Youtube schaue, EVE anfängt zu ruckeln. Und das auf einem Rechner mit einem I7700, 32GB RAM und einer GTX 1080 mit aktuellsten Treibern.

Momentan mache ich ein wenig Urlaub in Windows, bis ich mich in das Raid Thema eingelesen habe. Dann geht es wieder in Richtung Linux. Momentan bin ich aber zu faul, das ganze neu aufzusetzen. Ubuntu ist fix aufgesetzt, aber das Customizing dauert echt ewig. Naja, kommt Zeit, kommt Rat.

Ein MacBook zum EVE zocken?

Parallel habe ich mir gebraucht ein Macbook Pro 2016 in 13″ angeschafft. Das Ding ist ganz niedlich, auch wenn die Hardware absolut den Begriff „Pro“ nicht verdient. Woanders bekommt man fürs gleiche Geld drei bessere Laptops an den Kopf geknallt. Allerdings ist das Ding echt super verarbeitet und die Butterfly-Tastatur, naja, an die muss man sich erst mal gewöhnen. Aber der EVE Client läuft sauber mit 60FPS. Was will ich mehr? So kann ich auch von unterwegs mal in EVE ein wenig aus dem Hotel mit der Ishtar ratten gehen. Vergleichbare Geräte, was Bauweise und Gewicht anging, waren leider genau so teuer, wie das angebissene Obst. Warum da nicht gleich mal was dekadentes aus Cupertino kaufen?

Ich schleppe auf Dienstreisen einen klobigen 15″ Dell Rechner mitsamt Zubehör mit mir herum. Da muss mein privater Begleiter schlank und leicht sein. Das Macbook Pro 13″ aus 2016 erfüllt diese Aufgabe mit Bravour. Natürlich wäre mir ein Razer Blade lieber gewesen, aber die Teile sind js noch teurer als die Äpfel und gebraucht so gut wie nicht zu bekommen.

Wenn ich dann mal im Lotto gewinne, kaufe ich mir einen iMac. Ich habe gehört, auf den Teilen soll man auch EVE spielen können 🙂

4 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

    • Tenger Kortel auf 5. März 2020 bei 23:45
    • Antworten

    Desktop Icon (bzw Verknüpfung generell)
    Versuche mit gedrückter `ALT` Taste das Programm aus dem Ordner auf den Desktop zu zuehen. Tadaaa.
    Wie das geht nicht? Bei mir lief es.
    So umgehste auch dieses .desktop anlegen.

    Wie das mit dem Quickmenü läuft hab ich auch noch nicht herausgefunden. Manchmal ist es durch hinzufügen einer .desktop Datei diese da zu sehen, hab mich auch nicht alzu damit auseinandergesetzt. Lösung wär interessant.

    Raid….jaaaa never used.
    Vlt magst du ja den Ubuntu Derivat FerenOS wenn du den Look von Win10 auch magst. Basiert auf KDE (bzw das ist die Oberfläche) und hat wirklich viele Looks. Gutes Video von marcus-s.

    Viel Erfolg

      • Tenger Kortel auf 5. März 2020 bei 23:49
      • Antworten

      bevor ich es vergesse:
      A. Nvidea und Linux is so ….ngaaah
      B. Chrome beansprucht gerne extra viel GPU (nur beanspruchennicht nutzen), deswegen muss ich Chrome schließen, wenn ich viel von meiner GPU haben will. Wie beim Rendern.

    1. Chrome habe ich nicht im einsatz. Auch keinen Chromium. Ich nutze Firefox. Für Linux werde ich jetzt aber nicht meine GTX 1080 zum Teufel schicken 🙂 Die nächste GraKa wird dann aber eine AMD werden, denke ich mal.

  1. …ich spiel EVE seit einem Jahr problemlos auf einem iMac und einem Macbook Pro.

Schreibe eine Antwort zu Neovenator Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.