Präventivmaßnahmen

Badabumm und weg war die Fortizar in I-9GI1

Wenn man XIX und RZR Piloten auf SkillUrself anspricht, bekommt man von denen meist nichts Gutes zu hören. Zu gut können wir noch uns daran erinnern, wie wir quasi ohnmächtig dabei zusehen mussten, als SkillUrself und Volta damals in Oasa mit der DCU den Boden gewischt hat. Wir verloren unsere Heimat und mussten umziehen. Auf SkillUrself ist also keiner von uns gut zu sprechen.

Gestern Abend kam das Gerücht auf, dass French Conexion einen Deal mit SkillUrself hätten. Den Gerüchten zufolge hatte man extra eine Fortizar geankert, damit SkillUrself einen Brückenkopf nach Tenerfis bekommt. Da keiner von uns Bock auf SkillUrself in der Nachbarschaft hat, wurde es Zeit etwas zu unternehmen. Egal ob das Gerücht wahr oder falsch war, es musste dafür gesorgt werden, dass es keine Brückenköpfe in Sprungreichweite zu uns geben würde.

Wir waren mit diversen Flotten unterwegs. Ich sah Piloten von XIX, Razor und Legacy. Ich war in der Subcap Flotte als Ishtar Pilot eingeteilt. Für mich war es das erste mal, dass ich mit einer Ishtar ins Gefecht gezogen bin. Als alter Raketencaldari ist es für mich absolut ungewohnt, mich nur auf meine Drohnen zu verlassen. Das Teil war mit 507 Mio ISK auch nicht gerade günstig. Aber was kostet die Welt? Kurz nachdem ich mich im neuen Gefährt eingerichtet hatte, dockten wir schließlich mit 217 Leuten in der Subcap Flotte ab und machten uns auf den Weg. Außerdem startete noch eine 37 Leute umfassende Bomberflotte  und eine Capital-Flotte, von der ich aber nicht weiß, wie viele Leute da drin waren,

Es dauerte nicht lange und mehrere Koalitionsflotten flogen nach Detorid um die sich anbahnende Bedrohung vor Ort anzuschauen. Eigentlich war der Einsatz recht langweilig, weil ich als Ishtar-Pilot nicht so viel zu tun hatte. Ich eierte auf 1000 Meter Entfernung unserem FC hinterher und schaute den Capitals beim einreissen der Fortizar zu. Am Ende hat jeder noch mal seine Hunde (die Drohnen) raus gelassen und ein paar Salven auf das Teil abgegeben. Als die Fortizar dann in Flammen aufging und explodierte, machten wir uns auch schon wieder auf den Rückweg.

Eigentlich war es ein typischer CTA-Einsatz, ohne große Überraschungen. Was mich aber ein wenig überrascht hatte, war die Anzahl der Piloten in den Flotten. So viele hatte ich schon lange nicht mehr gesehen. Vor allem die Schweine glänzten allein mit knapp 20 Piloten in der Razor Statistik.

Alles in allem war es ein schöner Abend. Es fehlte ein wenig die Gegenwehr, aber wenn man eine Struktur ohne sie einreissen kann, ist das natürlich um so besser. Schließlich war um 05.00 Uhr für mich die Nacht rum. Ich wollte also eh zeitig ins Bett gehen.  Gerücht oder nicht. Die Fortizar ist auf jeden Fall erst mal Geschichte. Ich bin gespannt, ob und wenn ja, wie es weitergeht.

2 Kommentare

    • Igor Saizew on 11. Januar 2019 at 12:04
    • Antworten

    Du blogst bzw. spielst doch schon seit Jahren. Trotzdem liest sich das als hättest du gestern erst angefangen zu spielen. Es ist auf jeden Fall interessant zu sehen, dass sich manche nicht weiterentwickeln. Warum auch immer.

    1. Interessant dass Du das so siehst. Kannst Du das vielleicht ein wenig mehr konkretisieren? Oder bemängelst Du nur mein „EVE-Politisches Wissen“? D iesbezüglich würde ich Dir nämlich zustimmen. EVE-Politik interessiert mich einen Scheiß. Ich will nur auf Leute ballern, die nicht „Blue Standing“ haben.

      Ich freue mich sehr über eine Erklärung Deinseits.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.