Mond-Mining

Feuer frei und alles klar zum minern. Die Athanor sprengt den Brocken.

Seit geraumer Zeit gibt es die Möglichkeit im Low und im 0.0 Space mit einer Athanor Monderze auszubeuten. Die Athanor sprengt dafür einen kapitalen Brocken aus dem Mond heraus, transportiert ihn in einen Orbit und sprengt den Brocken dann auseinander. Am Ende entsteht ein Asteroidengürtel, der diverse Rohstoffe bereit stellt.

Seit kurzem kann man das auch an Monden im HighSec machen. In Systemen mit einem Security Status von 0.5 kann man nun auch solche Plattformen vor einem Mond ankern und dann dort friedlich seiner Arbeit nach gehen. Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Zum einen kann man dort Erze erwirtschaften, die man ansonsten nicht im HighSec finden kann und zum zweiten sind die Asteroiden so groß, dass man mit einer größeren Flotte wie der Noob-Fleet dort viel entspannter buddeln kann, weil einem nicht alle Nase lang die Asteroiden vor der Nase weg platzen.

Die Athanor hat den Brocken am Haken.

Die Noob-Fleet hat eine Athanor samt Fitting von Seldon Vestrit geschenkt bekommen. Sie liegt aber noch sicher verpackt in der Station. Am gestrigen Abend waren wir zu Gast bei Dominic Blume1 und seiner Corp. Die haben bereits eine Athanor im HighSec stehen und haben die Noob-Fleet spontan zum minern eingeladen.

Gegen 19 Uhr ging es los. Zum ersten mal durften einige Piloten -inkl. mir- dabei zuschauen, wie eine Athanor einen Felsbrocken sprengt und sich dann daraus ein Asteroidengürtel formt. Das war schon beeindruckend und der dabei entstandene Asteroidengürtel war so groß, dass wir den ganzen Abend daran kauen mussten. Die Brocken waren dabei so angenehm groß, dass man selbst um einen Veldspar Asteroiden kreisen und sich da den gesamten Cargo der Skiff voll machen konnte. Kein vergleich zu den Standard-Asteroidengürteln, die nach ein oder zwei Cycles sofort verpuffen. Ein weiterer Vorteil. Man muss nicht von Belt zu Belt fliegen, sondern hat alles bequem vor der Nase liegen.

Das Mining-Event dauerte von 19 bis 22.30 Uhr. Dann war der Belt abgearbeitet und die Noob-Fleet damit offiziell beendet. An dem Abend haben wir 1.5 Mrd ISK eingenommen. 500 Millionen bekamen wir von Dominic Blume1, welcher damit das Erz abgegolten hat und 1 Milliarde ISK bekamen wir von Optimistress. Einer Noob-Fleet Pilotin mit großem Herz und auch einem großen Wallet, wie mir scheint. Sie spendet nicht zum ersten mal Milliardenbeträge an die Noob-Fleet. An dieser Stelle noch mal herzlichen Dank.

Am Ende des Abends konnte sich jeder Pilot über 78 Millionen auf seinem Wallet freuen. Wir waren zu Spitzenzeiten 50 Piloten. Und das ohne einen werbenden Eintrag auf Launcher. Respekt! Alles in Allem war der Abend ein Erfolg. Wir hatten viel Spaß und echt gute Unterhaltungen. Ich denke, wir werden in der Zukunft alle Mining-Flotten nur noch per Moon-Mining bestreiten. Das ist einfacher und zahlt sich auch besser aus, als die kleinen Asteroiden in den Gürteln abzutragen.

Wird langsam Zeit die Athanor von Seldon Vestrit mal auszupacken und an einem Mond zu parken…

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.