Die G-Fleet startet wieder durch

Wühlt erst mal im Dreck. Die G-Fleet.

Ja scheiß die Wand an. Am Freitag ist es wieder soweit. Die G-Fleet kommt aus ihrem Sommerurlaub zurück und startet wieder die regelmäßigen Flotten für die deutsche Community.

Wir beginnen mit einem klassischen Mining-Abend. Bis vor dem Sommer hatten wir dazu immer Bitumen aus einem Mond in Lari gepopelt. Das hat sich dank CCPs Änderungen an den Erzen jedoch am Ende nicht mehr gelohnt. Also haben wir Nakor Fubar mit einem Schraubenschlüssel nach Lari geschickt, um die Athanor dort zu demontieren.

Wir wechseln wieder klassisch in die Asteroidengürtel und versuchen dort unser Glück. Es geht quasi „back to the roots“, denn so haben wir damals angefangen. Wir werden am Freitag im Sternensystem „Kothe“ starten und einfach alle Asteroidengürtel abgrasen, die dort herumstehen.

Raumschiffbenzin ist Pflicht

Der Start ist ganz klassisch am Freitagabend um 19 Uhr deutscher Zeit. Im Ingame-Chat „g-fleet.de“ stehen die Details. Mitberingen braucht ihr nur eine Mining-Barge oder eine Orca. Die Schweine im Weltall GmbH kauft das erminerte Zeugs auf und bezahlt zu gleichen Teilen an alle teilnehmenden Piloten aus.

Da die Mining-Flotten der G-Fleet immer eher ein gemütlicher Schwatz auf Teamspeak mit gemeinsamen herumhängen in Kothe ist, wäre mein Tipp dass ihr euch entsprechend schon mal das Raumschiffbenzin (Bier) bereit legt. Bekanntlich werden diese Abende immer sehr lang. Vor allem wenn sich Icebear McBain und Gonners Mäusetruppe anschließen. Da kann es auch schon mal bis 1 Uhr in der Früh gehen.

Das ganze gibt es natürlich auch wieder live auf meinem Twitch-Kanal und anschließend auch als Konserve auf meinem Youtube-Kanal.

Ich freue mich auf jeden Fall schon wie ein Schnitzel euch alle wieder zu sehen/hören und einen bunten Abend mit euch zu verleben. Ihr habt mir irgendwie gefehlt.

1 Kommentar

1 Ping

    • Gargarosh auf 5. August 2020 bei 11:10

    Hossa, na hoffentlich springt die eingestaubte Mühle noch an. Da komm ich doch mal vorbei 😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.