Auf, nach Island!

Findet vom 02 – 04.04.2020 wieder in Island statt: Das Fanfest

“Nie wieder!” sagte ich nach dem Besuch des Fanfest 2016. Es war mir zu kalt, zu nass, zu teuer und zu weit. Außerdem gibt es da kaum Bäume und Ihr könnt mir glauben oder nicht: Nach vier Tagen habe ich Bäume vermisst. Was soll ich sagen, das “Nie wieder!” habe ich dann 2017 gleich noch mal wiederholt, als ich wieder vom Fanfest nach hause kam.

2018 konnte ich leider nicht, weil durch meine Hochzeit mit Frau Neovenator und der damit verbundenen Hochzeitsreise kein Budget mehr in der Kasse war. In 2019 gab es kein Fanfest und stattdessen die World Invasion Tour. Ich musste also nur nach Berlin und nicht nach Reykjavik.

Aber da alle guten Dinge drei sind und das Fanfest 2020 dieses Jahr wieder im nasskalten Reykjavik mit ohne Bäume stattfindet und ich gern noch mal so richtig fluchen will, habe ich mich dazu entschieden, es noch mal durch zu ziehen. Am 03.04 fliege ich hin und am 05.04 wieder zurück. Drei Tage müssen reichen. Sonst bekomme ich einen Nerd-Overload.

Medienvertreter und Fansite-Betreiber bzw. Streamer können sich auf einer extra dafür bereitgestellten Website für eine kostenlose Eintrittskarte bewerben. Meine Bedingung war klar: Fanfest 2020 kommt nur in die Tüte, wenn ich mit meinem kleinen Blog so ein Ticket ergattern kann. Die Ticketpreise variieren je nachdem, was man auswählt zwischen $62,90 und $273,63. Das ist schon mal eine ganze Latte.

Es dauerte nicht lange und ich bekam das Approval. Das Ticket war mir also schon mal sicher. Nun stand die Suche nach einem geeigneten Flug und einer Unterkunft auf dem Programm. Die Suche nach dem passenden Flug war einfach. Icelandair von Amsterdam nach Reykjavik und wieder zurück für insgesamt 365 Euro. Es wäre günstiger gewesen, wäre ich nur mit Handgepäck geflogen aber nein, in meinem Alter braucht man “Kram”.

Die Suche nach einem passenden Hotel war schwierig. Vom “Bett” in einem 18 Bett Zimmer für nen Appel und ein Ei, bis hin zur Deluxe-Bude mit allem Zipp und allem Zapp war echt alles dabei. Ich bin da aber recht einfach gestrickt. Ich brauche ein Bett, ein eigenes Klo und morgens was zu Essen auf dem Tisch.

Meine Wahl fiel auf das Reykjavik Downtown Hotel. Zwei Übernachtungen mit Frühstück für zusammen €172. Dafür liegt es sehr zentral in der Nähe der Hallgrímskirkja. Von da aus hat man es nicht weit, bis in die City und auch nicht bis zur Harpa, wo das Fanfest stattfindet. Alles in allem bezahle ich für einen 3-Tage Trip inkl. Flug und Hotel mit Frühstück 537 Euro.

So wie es aussieht, bin ich dieses Jahr zum ersten mal allein unterwegs. Mein Kollege, Memphis Vaille, der mich sonst immer begleitet hat, überlegt noch und hadert mit den Preisen. Ich hoffe, er entscheidet sich doch noch, mit zu kommen.

Ich werde zwar sicherlich eine Menge Nerds in Island treffen, dennoch bin ich ein wenig nervös. So ganz allein war ich noch nie in Island. Und ganz bestimmt werde ich nach dem Fanfest wieder ein “Nie wieder!” von mir geben. Mal sehen, ob es dieses mal das letzte sein wird oder ob da 2021 noch was kommt.

Ihr habt noch nie vom Fanfest gehört? Dann schaut Euch z.B. dieses Video aus 2018 an.

EVE Online Fanfest 2018: Highlights

Und ja, es gibt noch Tickets HIER: KLICK

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.