Jun 21

Neo fliegt in den Urlaub

titan

Hat das Schiff gedockt und macht erst mal Urlaub. Der Neo.

Das RL hat einen ganz besonderen Vorzug. Ab und an darf man mit Erlaubnis seines Arbeitgebers mehrere Tage am Stück irgendwo auf eigene Kosten herum gammeln. Genau das mache ich nun. Seit dem letzten Samstag verweile ich bei meiner Tante, meinem Onkel und meinen beiden Cousins in Saint Charles/Missouri und werde es mir dort erst mal all die Burger und das ganze ungesunde amerikanische Mampfzeug in den Ranzen schlagen.

Da ich zu faul war meinen Alienware Laptop mit seinen stolzen 6Kg mit um die halbe Welt zu schleppen reichte es nur für mein MacBook Air 13″. Sicherlich kann man auf dem Moped auch einen EVE Client starten aber für mehr als ein wenig herum fliegen reicht es dann doch nicht. Außerdem wird der kleine Lüfter im Air immer so hysterisch dass ich Angst bekomme mein MacBook propellert gleich aus dem Fenster.

Ansonsten bin ich aktuell aufgrund meiner urlaubsbedingten Freizeit-Aktivitäten etwas im Hintertreffen was die Aktionen von Razor angeht aber das ist auch nicht so schlimm. Manchmal ist weniger Intel besser als zu viel. Nicht dass ich mir hier noch einen Gamer-Laptop kaufe um irgendwo dabei zu sein.

Der Neo wird am 08.07.16 zurückkehren, dann aufgrund des Jetlags erst mal ein paar Stunden den Matrazenhorchdienst antreten und dann in den Abendstunden mal schauen was die Allianz so in seiner Abwesenheit alles getrieben hat. In diesem Sinne: Haltet die Ohren steif. Hier hat es 37 Grad im Schatten. Wir sehen uns im Juli wieder.

Jun 06

6 Monate bei Razor

2016.02.03.23.02.59

Fühlt sich wohl mit seinem Job. Der Neo.

Ich ich mich ende 2015 nach einer sehr langen Zeit von EMSI trennte wusste ich noch nicht wo es mich hin treiben würde. Ich hatte zu dieser Zeit ein echtes Motivationsloch das über Monate anhielt und mich irgendwie am Sinn von EVE Online zweifeln ließ. Ich hatte nie etwas anderes als EMSI gekannt und war es einfach leid wie es dort lief. All diese typisch deutschen Diskussionen wo jeder etwas zu sagen haben will innerhalb der Corp rieben mich schlußendlich auf und ließen mich auch recht dünnhäutig werden. Am Ende hatte man immer eine Beleidigte Leberwurst die dann schlechte Laune auf TS und im Corpchat verbreitete. Ich war es einfach leid. Es war an der Zeit eine Entscheidung zu treffen. Ich hatte mit diesen Rahmenbedingungen keinerlei Lust mehr EVE Online zu spielen. EMSI zu verlassen war der einzige Weg aus der Nummer und vor allem auch um den Kopf frei für neue Möglichkeiten zu bekommen.

So verließ ich die Corp die ich damals mit gegründet habe in dem Wissen dass ich dort mehr im Wege stehen als nützen würde und wägte meine Möglichkeiten ab. Was eigenes Gründen? Mich einer anderen Corp anschließen? Ich war ratlos. Für eine gewisse Zeit spielte ich auch mit dem Gedanken EVE Online nach 10 Jahren komplett aufzugeben. Es musste etwas passieren und wenn ich weiterhin in EVE meinen Spaß haben wollte dann musste ein richtig krasser Tapetenwechsel her. Entweder das oder in Zukunft „Hello Kitty Online“, oder noch schlimmer „WoW“ spielen.

Ich entschied mich für das Wagnis Nullsec. Die Bewerbung bei ZET war eingereicht und dank Memphis Vaille wurde sie auch schnell bearbeitet. Ich schmiss im Highsec alles hin, sprang in eine Travel Taranis und machte mich auf den Weg nach Tenal wo ich in Zukunft leben würde. World War Bee nahm gerade an Fahrt auf und noch hatten wir eine Heimat. In den ersten Flotten bewegte ich mich noch wie ein Schwein auf Rollschuhen aber mittlerweile klappt es schon recht gut. Ab und an bin ich etwas zu spät wenn gerade eine Flotte los ist aber dank der Razor FC’s kommen zwischendurch immer mal Pings zu Flotten an denen ich problemlos teilnehmen kann. Am Angebot mangelt es schon mal nicht.

Ich hatte zuerst große bedenken dass ich als Casual Gamer und wegen meines Berufes sehr eingeschränkten Onlinezeiten auf Ablehnung stoßen würde. Wie sich heraus stellte war das absolut kein Problem für das ZET Leadership. In der Corp bin ich nur ein „Grunt“, ein Fußsoldat. Ich beteilige mich an Flotten wenn ich online bin, mehr mache ich zur Zeit nicht. Wer nicht oft da ist kann auch keinen Anspruch darauf erheben aktiv die Corp mit zu gestalten. So zumindest meine Meinung. Ich sehe mich selbst als „F1 Drohne“. Ich stehe zur Verfügung wenn ein FC einen Ping sendet. Ich steige in die entsprechenden Doctrine-Schiffe und mache was mir gesagt wird. Besser kann es nicht für jemanden laufen der eine recht überschaubare Onlinezeit in EVE hat.

Mittlerweile bin ich schon fast ein halbes Jahr bei ZET und somit bei Razor. Ich hatte viele unheimlich geile PVP Einsätze und als EVE Spieler scheine ich -meine Freizeit berücksichtigend- endlich angekommen zu sein. Mir gefällt es dass ich keinerlei Verantwortung habe, denn das ist es was ein Casual Spieler wie ich haben will. Einlogge, Spaß haben, ausloggen.

In EMSI war es so dass sogar outgame alle Nase lang irgendwelche hitzigen Diskussionen in Whatsapp, per Mail oder gar telefonisch liefen. Jede Woche wurde ein neues Drama-Lama durchs Dorf getrieben. Das reibt einen auf, zumindest nach 10 Jahren. Bei EMSI hat sich sicherlich seit meinem Weggang einiges zum Vorteil verändert, dennoch ist es nicht mehr meine Corp und ich muss aber auch nicht mit meinen Freunden in einer Corp sein um sie z.B. auf dem Gatecamp im August zu besuchen zu dürfen und mit ihnen einen zu heben.

Mein Fazit:
ZET und somit Razor tun mir gut. Ich bin einer von vielen. Eine Nummer. Jemand der keinerlei Verantwortung trägt und nichts entscheiden muss. Ich logge ein, klinke mich in eine Fleet und habe ein paar Stunden Spaß. Das ist für einen Casual Gamer mit wenig Freizeit absolut ideal. An dieser Stelle muss ich somit teilweise meinem Bloggerkollegen Gramek in seinem Blogpost widersprechen. Casual Gaming in EVE ist möglich. Es kommt allerdings darauf an was man tun will und in welcher Corp man sich dafür einschreibt. Man muss seine Position kennen, dann geht es.

Jun 05

Neo geht auf die G-Fleet

g-fleet-vorverkauf

Am 16-17. September 2016 in Düsseldorf.

Letztes Jahr habe ich sie mir gespart weil sie mir irgendwie zu teuer war und ich auch nicht wusste was mich genau auf der G-Fleet erwarten würde. Nachdem ich aber nur Gutes von der G-Fleet gehört hatte und auch Tairon Usaro auf dem Fanfest persönlich kennengelernt hatte entschloss ich mich dieses Jahr auf jeden Fall dabei zu sein wenn die G-Fleet wieder startet.

Der Eintrittspreis ist auf den ersten Blick sicherlich gesalzen, wenn man aber bedenkt dass es dafür an den zwei Tagen auch die Verpflegung zzgl. eines Shirts inklusive hat kann man den Preis echt verschmerzen.

Gestern sicherte ich mir direkt zum Start des Vorverkaufs ein „Eary early Bird Ticket“ für sage und schreibe 55 Euro. Das ganze startet in Düsseldorf. Was für ein Glück dass ich nur knapp 30 Kilometer entfernt lebe. Wenn Memphis Vaille zufällig nichts anderes an dem Wochenende zu tun hat könnten Doran Jameson und ich gleich im Anschluss an die G-Fleet mal zum BBQ bei ihm herein schneien und den Abend bei einem leckeren Bierchen ausklingen lassen.

Da -ZET- zum Orga-Team der G-Fleet gehört und ich ein Pilot von -ZET- bin publiziere ich mal den offiziellen Text der G-Fleet mit Links zum Vorverkauf, zum Blog und zum Shop.

Die „Early early Bird Tickets“ für 55 Euro sind zwar schon ausverkauft, aber es gibt immer noch ein paar normale „Early Birds“ für 70 Euro. Bedenkt bitte dass die Teilnehmeranzahl aufgrund von Sicherheitsauflagen der Stadt Düsseldorf beschränkt ist.

Es geht los! Kartenvorverkauf für die G-Fleet 2016
Am Samstag, den 4. Juni gegen 15:00 Uhr geht es endlich mit dem Kartenvorverkauf zur G-Fleet2016 los. Der frühe EVEler fängt den Wurm bzw. sichert sich das günstigste Ticket. Wir haben uns entschlossen, den frühen Kauf eines Tickets durch drastische Rabatte zu belohnen. Wir bekommen Planungssicherheit und ihr sichert Euch ein preiswertes Ticket und damit Zugang zu der auf 200 Gäste limitierten Veranstaltung am 16ten & 17ten September in Düsseldorf.

Was wird geboten?
Hier verweise ich am besten auf den Event-Blog, da ist alles detailliert beschrieben und man sieht auch Updates, wenn sich neue Dinge wie extra Sponsoring oder andere coole Sachen ergeben. Aber für die Klickfaulen hier die Kurzzusammenfassung: CCP kommt; Vorträge; EVE PVP Turnier; Valkyrie; viele Preise & ISK zu gewinnen; chillige Atmospähre; Verpflegung ist inklusive; es gibt viel Bier & Spaß.

Was kostet das Ganze?
Earlyearlybird Tickets gibt’s zu 55,- Euro
Earlybird Tickets kosten 70,- Euro
Das reguläre Ticket kostet 89,- Euro.
Warten lohnt sich nicht, denn die letzten 50 Tickets werden 95,- Euro kosten.

Es wird wirklich einiges fürs Geld geboten. CCP hat bereits Unterstützung und die Entsendung von Devs zugesagt. Die Sponsoren bringen eine Summe auf, die die 250 Milliarden ISK aus dem letzten Jahr noch deutlich übertreffen wird. Virtual Reality ist in diesem Jahr unser Feature Thema und glaubt uns, wenn wir etwas featuren, dann machen wir keine halbe Sachen. Für den Ticketpreis ist die Verpflegung im G-Fleet Style natürlich inbegriffen. Und auf eine Swag Bag mit T-Shirt und ein paar Freibier könnt ihr euch auch freuen.
Also zögert nicht! Setzt euch unseren Shop auf die Watchliste.

Jun 04

Fortizar Dragbubbledingsbums

2016.06.03.19.38.12

Beichtvater 1.0 auf Tour

Freitag Abend. Neo hat endlich fertig mit der Arbeitswoche. Das Bier steht kalt, was liegt da näher als den Alienware hoch zu feuern und EVE samt Jabber zu starten? Kaum eingeloggt passiert das was ich an ZET und Razor so liebe. Es dauert keine 5 Minuten und eine Flotte steht. Dieses mal geht es darum etwas SOV War zu machen. Schnell noch die Schuhe ausziehen, das Bier griffbereit stellen und in den Beichtvater 1.0 steigen.

Kaum abgedockt geht es auf die Reise. Die Flotte ist 9 Jumps vor mir. Ich bin etwas spät dran und fliege solo durch den Nullsec-Space. An keinem der Gates wurde ich behelligt. Der Travel zum Zielsystem ging schnell. ich bekam noch mit wie unsere Entoser eine TCU in den Reinforce schickten und dann machten wir uns auf den Weg zurück.

2016.06.03.19.33.47

So schön kann New Eden sein. Vorbeiflug an einer Nullsec Station.

Kaum wieder im Staging System angekommen schlossen wir uns der „Razin Alpha“ Flotte an um in den umliegenden Systemen etwas Stunk zu machen. Kaum unterwegs erreichte uns ein Hilferuf. Eine POS sollte gerettet werden. Es sollte nach Saranen in die Heimat der Goons gehen. Der Weg dort hin sollte aber Spaßig werden. Zuerst flog uns eine Gnosis in Aubenall in den Weg. Kaum war sie weg geputzt stolperten wir noch über eine Cyclone in Renarelle.

2016.06.03.20.40.39

Kleiner Snack auf dem Weg durch Pure Blind. Eine Cormorant.

Der FC frötzelte schon. Wenn wir roamen gehen finden wir nie etwas zum schießen. Sind wir im Travel Mode legt sich an allen Ecken und Enden einer mit uns an. Es war jedenfalls lustig. Ich für meinen Teil habe ja schon immer ein Problem mit Kämpfen im Lowsec. Ich vergesse immer dass die Gate Guns auf mich ballern. So ist das eben wenn man das Kämpfen im Null- bzw. Wurmlochspace gelernt hat.

2016.06.03.20.16.28

Hat Armorschaden. Der Beichtvater 1.0.

Das Problem an einem Artemis Headset von Logitech ist dass sich auf Teamspeak alle anhören als würden sie neben einem sitzen. Ich bemerkte das Warnsignal des schwindenen Schildes und anschließend des schwindenen Armors gar nicht weil ich dachte das Geräusch gehöre zu einem der Leute die gerade auf Teamspeak sprachen. Im allerletzten Moment bemerkte ich dass mein Schiff mir mit Nachdruck sagen wollte dass es nun mal langsam an der Zeit wäre vielleicht mal ein wenig nach Armor zu broadcasten. Leicht hektisch klickte ich auf den „Kann mich mal einer reppen Button“ und war erstaunt wie schnell die Logis mich am Wickel hatten.

2016.06.03.20.33.55

Warten auf das Sprungkommando. Die Wölfe.

In Saranen angekommen stellte wir fest dass hier nichts mehr für uns zu tun ist. Der FC gab einen neuen Kurs vor und wir machen uns locker flockig vom Hof. Die Suche nach weiteren Targets ging los. Wir roamten noch eine Weile und ich konnte mich noch an dem Kill einer Tengu beteiligen bevor es weiter ging.

Ich hatte in meinem Leben ja noch nie eine Zitadelle gesehen. Klar, auf Videos schon aber so in echt eben nicht. Wir roamten noch ein wenig durch die Gegend. Dann kamen wir in 7RM-N0 durch das Gate und der FC warpte uns zum Outgate. Alle waren locker drauf. Ich befand mich als einer der letzten im Warp als ich den FC nur noch sagen hörte dass wir schauen sollten dass wir so schnell wie möglich aus der Bubble kommen sollten.

2016.06.03.20.48.59

DAS ist alles was ich von der Fortizar sehen konnte bevor ich in Jita wach wurde.

Meine Confessor fiel aus dem Warp direkt in eine Bubble hinein. Kaum hatten sich die FTL Triebwerke abgeschaltet kamen die Schadensmeldungen herein. Ich versuchte mir einen Überblick zu verschaffen. Ich suchte nach dem besten Weg aus dieser Falle hinaus und setzte Kurs, doch kaum hatte ich diesen gesetzt kamen mit ca, 1 Sekunde Abstand zuerst die Meldung dass mein Beichtvater keinen Schild und dann auch keinen Armor mehr hat. Kurz darauf folgte das Not-Eject Programm meiner Kapsel was dann von der Meldung überdeckt wurde dass mein Bewusstsein in einen frischen Klon transferiert werden würde.

2016.06.03.20.49.10

Und da isser tot. Der Neo.

Beichtvater 1.0 war nun Geschichte. Mein Klon trieb leblos im Raum herum. So wie mir ging es etlichen meiner Flottenkameraden. Kurz nachdem ich gestorben war transferierte man mein Bewusstsein nach Jita wo ich mir eine Travel-Taranis fertig machte und mich wieder auf den Weg nach Syndicate begab. Ich hatte nicht den Hauch einer Chance der Zitadelle zu entkommen. Man hatte sie geschickt positioniert im Piloten aus dem Warp zu fischen und instantly frisch zu machen. Wir hatten keine Chance. Schade dass dieser Zipfel der Fortizar alles war was ich noch auf den Bildschirm bekommen konnte bevor mein Bewusstsein transferiert wurde. Ich hätte mir das Teil gern mal genauer angeschaut bevor es unsere Flotte zur Hälfte pulverisiert hat.

2016.06.03.21.07.52

Alliance-Contracts sei dank. Beichtvater 2.0 ist aktiviert.

Dank meines Travel Ceptoren konnte ich es in Rekordzeit von Jita nach X-M schaffen ohne von den ganzen Luschen an ihren Gatecamps behindert zu werden. Spielend leicht durchquerte ich Gatecamp Flotten von >10 Schiffen und machte mich auf den sicheren Weg nach Hause in den Syndicate Space. Kaum gedockt besorgte ich mir über die Allianz-Verträge eine neue Doctrine-Taugliche Confessor und schraubte sie zusammen. Somit war ich sofort wieder einsatzbereit.

Alles in allem war es wieder einer dieser Abende wie ich sie seit Jahren gemisst habe. Einfach einloggen, direkt an einer Fleet teilnehmen, Spaß haben und wenn man drauf geht dank der Allianz Logistik direkt das Schiff ersetzen können um Doctrinetauglich für die nächste Fleet am Start zu sein. Für einen Casual Gamer, der wenig Zeit zum Zocken hat einfach der perfekte Weg. Ich logge Abends ein, habe Spaß, logge wieder aus. Meine Aktivität in Allianzflotten wird anhand von so genannten „PAP Links“ die während der Flotten geposted werden und welche ich einfach an klicke registriert. Es könnte gar nicht einfacher sein.

Beichtvater 2.0 ist einsatzbereit. Neo auch.

Mai 26

10K SP täglich für alle

2016.05.22.11.35.23

Kann jetzt jeden Tag 10.000 Skillpoints nebenher verdienen. Der Neo.

Nun ist es also soweit. Die Reccuring Opportunities (Wiederkehrende Gelegenheiten) sind live auf Tranquility. Jeder Kapselpilot hat nun die Möglichkeit sich durch den Abschuss eines NPC pro Tag 10.000 Skillpunkte extra zu sichern. Ich habe das ganze heute mit meiner Confessor mal ausprobiert. Rein in den Belt, NPC abgeschossen und *pling* standen mir 10K extra Skillpunkte zur Verfügung. Brauche ich die als 10 Jahre alter Spieler mit >150 MIO SP? Definitiv nein. Ich denke aber auch nicht dass dieses System für Spieler wie mich eingeführt wurde.

2016.05.26.10.04.35Eine Recurring Opportunity steht zur Verfügung

CCP dürfte mit dieser Möglichkeit neue Spieler im Blick haben. Nichts ist in EVE frustrierender als ein neuer Pilot zu sein. Der Einstieg in die großen Kriege ist neuen Piloten so gut wie versagt denn sie verfügen nicht über die notwendigen Skills und die meist komplizierten Doctrines der großen Allianzen fliegen zu können. Müsste ich heute noch mal als neuer Pilot in EVE Online beginnen würde ich nach 4 Wochen gefrustet aufgeben und etwas spielen bei dem ich schneller Erfolge erzielen kann. Vor 10 Jahren als quasi alle noch recht neu im Spiel waren war der Unterschied zwischen einem Veteran von 2003 und einem Noob von 2006 (wie in meinem Fall) nicht so groß wie heute wo Spieler von 2016 auf Spieler von 2003 treffen.

2016.05.26.10.28.48Nachdem man einen NPC abgeschossen hat bekommt man eine Nachricht

Mit dem klassischen Skill-System wäre ein Veteran von einem Noob nie einzuholen. Skill Injektoren boten die Möglichkeit diese Kluft zu überbrücken, allerdings nur für extra zahlenden Klientel, was dem ganzen auch einen faden Geschmack beimischte. Ganz ohne extra Geld geht es nun dank der Reccuring Opportunities durch den simplen Abschuss eines NPC. So kann man alle 24h seine Skillqueue um 10k SP aufstocken. Wie gesagt, für Veteranen ist das eher eine Lachnummer, aber für einen neuen Piloten bedeutetet das die Möglichkeit z.B. schneller in einer Raven zu sitzen, schneller in Doctrines zu passen und somit schneller an den großen Konflikten in EVE teil zu haben. Am Ende bedeutet dies: Mehr aktive Spieler, mehr neue Spieler, weniger neue Spieler die EVE wieder den Rücken kehren und somit auch mehr zahlende Kunden für CCP.

2016.05.26.10.29.03

Im Skill Fenster bekommt man die „Unallocated skill points“ angezeigt und kann sie einem Skill zuweisen

Sicherlich ärgert sich so mancher Pilot darüber dass er noch auf die harte Tour skillen musste während Max Mustermann von nebenan nun dank Skill Injektoren und Reccuring Opportunities die gleichen Skills in Rekordzeit skillen kann, aber sind wir mal ehrlich: Anders geht es einfach nicht mehr. EVE und das alte Skill-Modell sind für neue Spieler einfach zu unattraktiv. Ich begrüße die Neuerung auch wenn einige Veteranen nun schon wieder das Ende von EVE heraufbeschwören.

 

Mai 22

Umzugsaktion beendet

test1

Im neuen alten Zuhause. Der Pod Express Blog.

Freitag Abend war es endlich so weit. Der neue Server stand bereit und wollte betankt werden. Meine erste Aufgabe war es das bestehende WordPress sich sichern (Files und Datenbank). Dazu nutzte ich neben Filezilla einen WordPress Plugin namens „Migrate DB“ um die Datenbank an die neuen Serverpfade anzupassen. Das sichern der Daten nahm einige Zeit in Anspruch denn mein Blog umfasst mittlerweile 1,9GB an Daten.

Das Zielsystem war ein vServer mit 4GB RAM, einer 200GB Platte und 2 Kernen bei Server4you. Also so ziemlich das billigste was man so aktuell am Markt bekommen kann. Für einen Blog sollte das aber ausreichen. Der alte Server entsprach der gleichen Ausstattung außer das er noch zwei Kerne mehr hatte. Ich transferierte alles auf die neue Maschine, änderte den DNS Eintrag für pod-express.de auf den neuen Server und testete die Website.

Das Ergebnis war niederschmetternd. Die Site brauchte knapp 15 Sekunden zum laden. Laut htop hatte der Server aber keinerlei Last. Weder der Speicher, noch die CPU machten sich Stress. Eigentlich feilte sich der Server die Nägel. Was war also der Grund für diese lange Bearbeitungszeit. In htop sah ich lediglich dass der php5-cgi Task sehr lang brauchte um die Site bereitzustellen. Ich optimierte einige Systemkomponenten. Sorgte dafür sass PHP und MySQL Server genügend Ressourcen hatten aber eine Veränderung konnte ich nicht festellten.

Rolle Rückwärts

So konnte ich das unmöglich lassen. Der Grund für meinen Umzug waren zum einen die Kosten und zum anderen das Problem dass ich dieEMSI Domain nicht aus dem alten System ausgebaut bekam ohne damit meine ISPConfig Verwaltungsoberfläche zu zerschiessen. Erschwerend kam hinzu dass der Apache 2.4 einige signifikante User-Access Regeländerungen im Gepäck hatte die es mir unmöglich machten mein ISPConfig auf die neueste Version zu heben.

Da nun der Umzug auf einen neuen Server erst mal gestorben war wurde ich mutig und beschloss die Probleme auf dem alten Server anzugehen. Ist schon seltsam wie gut man arbeiten kann wenn man keine andere Wahl mehr hat. Was soll ich sagen? Das EMSI Domain Problem ist gelöst, Apache 2.4 werkelt auch einwandfrei und mein ISPConfig läuft nun auf der neuesten Version.

Ergebnis

Ich bleibe auf meinem alten Server. Ich konnte ihn nach einer Downtime von knapp 2h komplett entrümpeln und gerade ziehen. Warum mein Blog auf dem neuen Server allerdings so schneckenlangsam lief ohne dass der Server irgendwelche Last gehabt hat will sich mir nicht erklären. Irgendwie wurmt mich das Thema. Ich gebe ungern auf aber ich will auch nicht dass mein Blog so lange offline bleibt bis ich heraus gefunden habe warum der Server anscheinend damit ein Problem hat.

Vielleicht hat da der ein oder andere meiner Leser einen hilfreichen Tipp?

Mai 20

Neo zieht um

providence

Zieht um. Der pod-express.de Blog.

Als ich damals im Jahre 2008 mit dem bloggen anfing tat ich das noch auf einem kleinen Webserver der bei mir zuhause an meiner DSL-Leitung hing. Das ganze startete damals ja mehr oder weniger als ein kleines WordPress Test-Projekt. Mit den Jahren wuchs der Blog enorm an und erfreute sich einer treuen Leserschaft -wofür ich Euch an dieser Stelle noch mal ganz herzlich danken möchte- und außerdem wuchsen die Bedürfnisse der Corp.

Bald schon stieß mein kleiner privater Linux-Webserver zuhause an seine Grenzen. Es war an der Zeit das ganze Zeug mal auszulagern. Da ich zu dieser Zeit bei einem lokalen Wuppertaler ISP arbeitete bekam ich dort einen kleinen Ubuntu vServer der bis jetzt mehr oder weniger unfallfrei in Betrieb ist. Mittlerweile gesellen sich zu meinem Blog noch die Website des Nova-SF Magazins und der Blog von Arame Azur.

Da ich damals aber der Meinung war dass ich bis zum Sankt Nimmerleinstag ein Direx der EMSI bleiben würde presste ich den namen „emsicorp.de“ so tief in das bestehende Verwaltungssystem (ISPConfig) dass der Name so gut wie gar nicht mehr aus selbigem raus zu lösen ist. Jetzt, wo ich seit fast einem halben Jahr bei ZET bin und ich den EMSIs auch gern mal ihre Domain schenken möchte wird das zum Mühlstein um meinen Hals. Ein Versuch die Domain aus ISPConfig zu ersetzen resultierte in der aktiven Arbeitsverweigerung von ISPConfig. Kurzzeitig waren alle Sites offline und nur durch einen ganz fiesen Trick kam ich wieder in die Verwaltungskonsole. Um die Domain sauber aus dem System zu bekommen ist mein Plan alles auf einen neuen Server zu transferieren der nichts mit emsicorp.de zu tun hat.

Wie dem auch sei. Der Server ist recht teuer. Ich arbeite mittlerweile seit 4 Jahren nicht mehr bei dem Unternehmen und andere Anbieter haben einfach bessere Preise und Konzepte als der kleine Wald- und Wiesenprovider bei dem ich meinen vServer laufen habe. Es wird also Zeit umzuziehen. Ein neuer Server ist schon angemietet und die Vorbereitungen für den Umzug des Blogs und allem was dazu gehört laufen auch Hochtouren.

Zuerst wird nur mein Blog umziehen. Dann folgen die anderen Websites. Es kann also sein dass mein Blog zwischenzeitlich mal nicht erreichbar sein wird. Sei es wegen der DNS Umstellung oder weil ich irgendetwas kaputt gemacht habe. Da sich die absoluten Pfade geändert haben muss ich in der Blog-Datenbank erst mal alt gegen neu austauschen. Das wird auf jeden Fall ein spannendes Projekt für das Wochenende.

Will heißen: Wenn hier mal kurz alles offline ist, bitte keine Panik schieben. Der Neo werkelt im Hintergrund. Die ersten Umzugsversuche starten am heutigen Abend. Mit viel Glück geht das schmerzfrei von statten. Wer mir vorsorglich Baldrian und Valium schicken will sei mir willkommen.

Mai 12

Unterwegs mit dem Beichtvater

confessor

Die Confessor – Ich liebe dieses Schiff

Langsam fange ich an sie zu lieben, diese „mal eben Momente“. An den Abenden wo ich nur mal eben kurz in EVE Online einloggen will bekomme ich dann meist den besten Content geboten. So auch gestern. Ich hatte einige Probleme mit meinem Alienware Laptop. Er hat eine AMD HD 7970m verbaut, welche schon im Desktop Betrieb locker bei 53 Grad herum dümpelt. Starte ich EVE kennt das Teil kein halten mehr. Bei 1920*1080 und allen Details auf High steigt die Temperatur im gedockten Zustand ganz ohne Halligalli auf dem Bildschirm auf >63 Grad was dann den Lüfter der GPU dazu veranlasst panisch hoch zu drehen.

Aus diesem Grund hatte ich dann mal die GPU mit neuer Wärmeleitpaste und neuen Pads versehen und wollte „mal eben“ testen ob es etwas gebracht hat. Kaum war ich eingeloggt und hatte einen Klonsprung nach X-M2LR gemacht wurde im Ally-Chat auch schon eine Flotte angekündigt. Man wollte etwas roamen gehen. Als Doctrine wurden neben Magus auch Confessoren angefragt. Was für ein Glück dass ich das Schiff vor kurzem erst geskillt hatte. Ich konnte also mit den Jungens um den Block ziehen und was abknallen. Es versprach wieder einmal einer dieser tollen „mal eben“ Abende zu werden.

Ich war etwas spät dran weil ich mich noch auf dem INIT Mumble registrieren musste. An dieser Stelle noch mal danke an den Piloten der mir extra den Thread im ZET-Forum raus gesucht hatte. Die Flotte war schon am Gate zu FD-MLJ und beharkte sich dort schon mit einer gegnerischen Flotte. Ich dockte ab und warpte -natürlich- den falschen an. So landete mitten dann mitten in den Gegnern allein am Gate. Im Mumble erst mal erstauntes Schweigen gefolgt von einem „One brave Confessor“ im Fleet-Chat und der Anweisung sofort das Weite zu suchen. Ich war in den Warp gegangen bevor der FC den Verbund schon wieder weg gewarped hatte und war deswegen allein am Gate angekommen.

Anscheinend waren die Gegner über die Razor-Confessor mitten unter sich genau so verdutzt wie der Rest der Truppe. Ich nutzte die allgemeine Verwirrung, zündete mein Warpdrive und sprang unversehrt zur Flotte. Das war noch mal gut gegangen. Der Local füllte sich und wir waren nicht mal aus unserem Staging raus. Das Gefecht kam irgendwie zu uns. Endlich mal kloppen ohne lange reisen oder wieder über einen Titan bridgen zu müssen. Das hat auch mal was entspannendnes.

Unserer ca. 70 Mann starken Flotte weitgehend bestehend aus Confessoren und Magi, aber auch aus einer Bomber-Staffel stand eine weitaus größere Svipul Truppe gegenüber. Eigentlich waren wir zahlenmäßig unterlegen aber unser FC war schwer auf Draht. Durch geschicktes taktieren mit den Micro-Jumpdrives brachte er uns immer wieder in eine perfekte Position dass wir die ein oder andere Svipul weg snacken konnten.

Ich saß das erste mal in einer Confessor und ganz ehrlich gesagt komme ich mit den Taschenlampen-Lasern vorn und hinten nicht klar. Ich habe das immer sträflich vernachlässigt. Was also Long- oder Shortrange war war mir völlig wumpe. Ich habe die roten rein geschraubt und einfach nur drauf gehalten. Insgesamt hatte ich mich so auf 11 Killmails gehurt und dabei 4 mal den Final blow bei 2 Svipuls [1],[2], einer Bifrost und einer Thorax (die auf dem Heimweg irgendwie in Schussreichweite) gelandet. Das Fliegen und Kämpfen mit der Confessor hat richtig Spaß gemacht. Egal welche Linsen und egal welcher Modus, das Teil haut dem Gegner ordentlich was vor den Latz.

Der Lüfter meiner Grafikkarte heulte übrigens zwischendurch immer mal wieder hysterisch auf, was mich selbst unter meinem niegelanagelneuen Logitech G933 Artemis Headset richtig annervte. Unter dem Teil hört man nichts und wenn man dann einen GPU Lüfter hört dann stimmt was nicht. Was die Grafikkarte angeht bin ich für Tipps dankbar. Ich spiele mit dem Gedanken die AMD HD 7970M gegen eine Nvidia GTX 770M auszutauschen weil ich irgendwo mal gehört habe dass die Nvidias nicht solche Heizlüfter sind wie die AMD Karten. Wenn einer von Euch dazu einen guten Tipp haben sollte freue ich mich sehr auf Eure Hilfe.

Was den Abend an sich angeht: Es war mal wieder ein Fest. Immer sind es diese „mal eben einloggen“ Abende wo am Ende eine richtig geile Flotte stattfindet. Wenn mich jemand fragt was ich an Razor und ZET schätze dann genau das. Es findet spontan eine Fleet statt, die ist dann auch noch extrem gut besucht und man hat immer was zu fighten. So muss das sein denn so findet selbst ein Casual-Gamer wie ich coolen Content in EVE. Einloggen, einer Flotte beitreten und schon hat man irgendwo eine dicke Klopperei am laufen. Am Ende loggt man zufrieden aus und geht ins Bett. So und nicht anders muss das laufen.

Mai 09

[Bloggerecho #4] Die erste Zitadelle

zitadelleMächtige Bastionen im All. Die Zitadellen.

Im Rahmen von Grameks Bloggerecho komme ich endlich auch mal dazu ein paar Sätze zu schreiben. Meist verpasse ich seine Bloggerechos immer oder ausgerechnet zu dem Thema welches ausgewählt wurde habe ich nicht viel zu sagen. Nun habe ich aber endlich mal die Möglichkeit auch mal verbalen Smog abzulassen. Viel Spaß.

In den vielen Jahren die ich nun EVE spiele habe ich mich immer über das Leben in einer POS aufgeregt. Keinerlei Luxus, keine Möglichkeit mein Zeug zu lagern ohne dass Hinz und Kunz darauf Zugriff haben und es klauen könnten. Das hat ziemlich genervt. Von Spielern kontrollierte Stationen waren nur im Nullsec realisierbar und kosteten einen Arm und ein Bein im Real Life. Im Highsec musste man sich mit den NPC-Stationen begnügen und wenn man dort eine POS ankerte musste man damit rechnen dass die nächstbeste Schwachstrullercorp einen deswegen den Krieg erklärt und das Teil dann abreisst.

Mit der Einführung der Zitadellen hat CCP nun einen Weg eingeschlagen den ich sehr begrüße. Sie sind zwar kein Ersatz für eine POS aber sie bewirken etwas ganz anderes. Man gibt uns, den Spielern die Möglichkeit eigene Trade-HUBs a la Jita, Amarr oder Hek im HS, LS und im Nullsec aufzubauen indem wir eine attraktive Zitadelle in ein System schrauben wo bis jetzt noch tote Hose ist. Wenn sich das so entwickelt wie ich mir das denke wird es demnächst auch im Nullsec florierende Marktplätze geben. Ich denke im Highsec werden die Zitadellen zwar oft zu finden sein, aber sie werden dort nicht so eine Tragweite haben wie im Nullsec oder im Wurmloch. Ich kann mir gut vorstellen wie so manche Wurmloch Allianz erleichtert aufgeatmet hat als es hieß dass man in Zukunft eigene „Stationen“ in Form von Zitadellen bauen kann.

sandkastenDieses Bild trifft es wirklich am besten.

Zu bedenken gebe ich allerdings dass wir in einer Sandbox leben. Es gibt viele kreative Menschen die gerne etwas aufbauen und es gibt die Rowdies mit der Sandschaufel, die nur all zu gern auf die frisch errichtete Sandburg springen und alles platt machen was man mühsam aufgebaut hat. „Wreck their dreams“, so lautet ja auch die Unterschrift unter dem Trailer zu Citadel. Wie schon Exeler0n in seinem Bloggerecho schrieb kann sich eine Zitadelle nur eine Corp leisten die auch in der Lage ist sie zu verteidigen. Aufbauen geht einfach, aber das Ding auch safe zu halten wird wohl nur den großen Allianzen gelingen.

Wenn ich das richtig verstanden habe werden die POSen auf kurz oder lang verschwinden. Da frage ich mich allerdings ob eine Zitadelle dann das kleinste ist was man stellen kann. Gerade für die Roamer, die nur eine zeitlich befristete Zeit z,B. zum ratten in einem Wurmloch unterwegs sind wäre der Aufbau einer Zitadelle eigentlich Blödsinn. Diese werden dann auf die Industrial Arrays ausweichen müssen schätze ich. Ich hoffe nur dass deren Aufbau nicht auch 24h wie bei einer Astrahus Zitadelle benötigt. Die genauen Details zu den Arrays habe ich mir noch nicht durchgelesen. Ich gebe zu ein echt fauler Sack zu sein wenn es um die DEV-Blogs geht. Ich sollte mir mal angewöhnen da mehr zu lesen. Da haben meine werten Mitblogger definitiv mehr zu bieten als ich.

Mein Fazit:
Ich finde die Einführung der Zitadellen einen sehr wichtigen und richtigen Schritt. Wir Spieler bekommen so von CCP mehr Möglichkeiten unseren Sandkasten zu gestalten. Die Wurmloch-Leute dürften sich auf jeden Fall vor Freude nass machen und auch so mancher Großindustrielle mit einer großen Allianz im Rücken dürfte nun Morgenluft schnuppern und den Drang verspüren altgedienten Trade-HUBs wie Jita 4-4 gepflegte Konkurrenz zu machen.

Ich für meinen Teil habe noch keine Zitadelle außer in den Trailern gesehen, gehe aber davon aus dass wir mit Razor schon bald eine runter ballern werden bzw. glorios draufgehen während wir es versuchen.

Mai 08

In Syndicate

2016.05.08.19.09.48Amarr Tactical Destroyer auf I. Wie konnte mir der nur durch die Lappen gehen?

Seit Island hatte mich erst mal das Arbeitsleben voll im eisernen Griff und an diesem Wochenende war das Wetter so dermaßen pornös dass ich nicht mal im Traum daran dachte in EVE einzuloggen. Nun ist es aber Sonntag Abend, morgen geht wieder die Arbeit los und ich wollte doch mal spicken was sich so in EVE tut.

Wir hatten uns nachdem Rückzug aus UQ9 in Syndicate im NPC Nullsec nieder gelassen. Erst mal Wunden lecken, reorganisieren und dann schauen wohin uns die Reise treibt. Das Imperium hat ordentlich Federn gelassen und auch an Razor ist das nicht ganz ohne Kratzer und Beulen vorbei gezogen. Jetzt ist es erst mal an der Zeit die Verluste auszugleichen.

Am heutigen Abend ging auch gleich eine Fleet. Das passiert ja immer wenn ich „nur mal eben“ einloggen will. Ich wäre sehr gern mit geflogen aber zu meinem Leidwesen musste ich feststellen dass ich Dorftrottel keinen Amarr Tactical Destroyer fliegen kann. Also sind die Jungens ohne mich los gezogen. Ich habe mich dann dazu entschieden mal eben einen Klonsprung nach Jita zu machen um so manchen Skill nach zu holen. Außerdem steht eh etwas Shopping an. Schließlich brauche ich in Syndicate etwas Kram zu verheizen.

2016.05.08.18.36.55Da meint es einer gut mit den Besuchern von Jita. Fly safe!

Ich bin seit meinem Beitritt zu Zero T0lerance so gut wie nie im Highsec. Alles was ich dort kaufe muss ich mühsam an Leute contracten die das Zeug dann zu uns nach Syndicate fliegen. Wir haben einen Perma-Wardec mit dem Complaints-Department. Mit dem CEO dieser Corp habe ich zusammen mit Memphis Vaille im „Drunken Rabbit“, einem irischen Pub auf Island ein gepflegtes Guinnes gezischt. Die Jungens sind zwar nett aber als typische Highsec-Griefer kennen die weder Freunde noch Familie wenn es um einen leichten Abschuss an einem Gate geht.  Mit einem frisch gekauften Schiffchen herum fliegen ist da also nicht so gut. Da ich dieses Wochenende aber eh nichts mehr in ZET reissen kann verbringe ich ein bis zwei Tage in Jita um dort zu skillen und zu shoppen. Dann geht es wieder heim nach Syndicate.

Lustig fand ich dass jemand die Worte „FLY SAFE“ mit Mobile Depots vor der Station 4-4 in Jita geankert hatte. Manche Leute haben echt geile Ideen. Ich denke auch deswegen spiele ich so gern EVE Online. Es besteht aus sehr vielen schrägen aber auch coolen Leuten.

Am kommenden Samstag ist es dann so weit. Der zweite jährliche EMSI-Bierstadtgank steht auf dem Programm. Es geht wieder einmal in die Weltstadt Einbeck, wo der Corpmönch der EMSI, Panasius Ishandor zum verköstigen von einheimischen Hopfenblütengetränken einlädt. Leider zahlt der Sack nicht die Zeche, sonst wäre es doppelt so interessant. Ich will nur hoffen dass wir dieses mal nicht wieder Real Live PVP erleben wie im letzten Jahr. Ich würde gern dieses Jahr mein Bierchen trinken ohne dass mir irgend so ein Spinner ein Messer an den Hals hält.

In diesem Sinne: Prösterchen und ein echt geiles Propagandaliedchen aus der Razor Propaganda-Abteilung: KLICK

Ältere Beiträge «