Mai 26

10K SP täglich für alle

2016.05.22.11.35.23

Kann jetzt jeden Tag 10.000 Skillpoints nebenher verdienen. Der Neo.

Nun ist es also soweit. Die Reccuring Opportunities (Wiederkehrende Gelegenheiten) sind live auf Tranquility. Jeder Kapselpilot hat nun die Möglichkeit sich durch den Abschuss eines NPC pro Tag 10.000 Skillpunkte extra zu sichern. Ich habe das ganze heute mit meiner Confessor mal ausprobiert. Rein in den Belt, NPC abgeschossen und *pling* standen mir 10K extra Skillpunkte zur Verfügung. Brauche ich die als 10 Jahre alter Spieler mit >150 MIO SP? Definitiv nein. Ich denke aber auch nicht dass dieses System für Spieler wie mich eingeführt wurde.

2016.05.26.10.04.35Eine Recurring Opportunity steht zur Verfügung

CCP dürfte mit dieser Möglichkeit neue Spieler im Blick haben. Nichts ist in EVE frustrierender als ein neuer Pilot zu sein. Der Einstieg in die großen Kriege ist neuen Piloten so gut wie versagt denn sie verfügen nicht über die notwendigen Skills und die meist komplizierten Doctrines der großen Allianzen fliegen zu können. Müsste ich heute noch mal als neuer Pilot in EVE Online beginnen würde ich nach 4 Wochen gefrustet aufgeben und etwas spielen bei dem ich schneller Erfolge erzielen kann. Vor 10 Jahren als quasi alle noch recht neu im Spiel waren war der Unterschied zwischen einem Veteran von 2003 und einem Noob von 2006 (wie in meinem Fall) nicht so groß wie heute wo Spieler von 2016 auf Spieler von 2003 treffen.

2016.05.26.10.28.48Nachdem man einen NPC abgeschossen hat bekommt man eine Nachricht

Mit dem klassischen Skill-System wäre ein Veteran von einem Noob nie einzuholen. Skill Injektoren boten die Möglichkeit diese Kluft zu überbrücken, allerdings nur für extra zahlenden Klientel, was dem ganzen auch einen faden Geschmack beimischte. Ganz ohne extra Geld geht es nun dank der Reccuring Opportunities durch den simplen Abschuss eines NPC. So kann man alle 24h seine Skillqueue um 10k SP aufstocken. Wie gesagt, für Veteranen ist das eher eine Lachnummer, aber für einen neuen Piloten bedeutetet das die Möglichkeit z.B. schneller in einer Raven zu sitzen, schneller in Doctrines zu passen und somit schneller an den großen Konflikten in EVE teil zu haben. Am Ende bedeutet dies: Mehr aktive Spieler, mehr neue Spieler, weniger neue Spieler die EVE wieder den Rücken kehren und somit auch mehr zahlende Kunden für CCP.

2016.05.26.10.29.03

Im Skill Fenster bekommt man die „Unallocated skill points“ angezeigt und kann sie einem Skill zuweisen

Sicherlich ärgert sich so mancher Pilot darüber dass er noch auf die harte Tour skillen musste während Max Mustermann von nebenan nun dank Skill Injektoren und Reccuring Opportunities die gleichen Skills in Rekordzeit skillen kann, aber sind wir mal ehrlich: Anders geht es einfach nicht mehr. EVE und das alte Skill-Modell sind für neue Spieler einfach zu unattraktiv. Ich begrüße die Neuerung auch wenn einige Veteranen nun schon wieder das Ende von EVE heraufbeschwören.

 

Mai 22

Umzugsaktion beendet

test1

Im neuen alten Zuhause. Der Pod Express Blog.

Freitag Abend war es endlich so weit. Der neue Server stand bereit und wollte betankt werden. Meine erste Aufgabe war es das bestehende WordPress sich sichern (Files und Datenbank). Dazu nutzte ich neben Filezilla einen WordPress Plugin namens „Migrate DB“ um die Datenbank an die neuen Serverpfade anzupassen. Das sichern der Daten nahm einige Zeit in Anspruch denn mein Blog umfasst mittlerweile 1,9GB an Daten.

Das Zielsystem war ein vServer mit 4GB RAM, einer 200GB Platte und 2 Kernen bei Server4you. Also so ziemlich das billigste was man so aktuell am Markt bekommen kann. Für einen Blog sollte das aber ausreichen. Der alte Server entsprach der gleichen Ausstattung außer das er noch zwei Kerne mehr hatte. Ich transferierte alles auf die neue Maschine, änderte den DNS Eintrag für pod-express.de auf den neuen Server und testete die Website.

Das Ergebnis war niederschmetternd. Die Site brauchte knapp 15 Sekunden zum laden. Laut htop hatte der Server aber keinerlei Last. Weder der Speicher, noch die CPU machten sich Stress. Eigentlich feilte sich der Server die Nägel. Was war also der Grund für diese lange Bearbeitungszeit. In htop sah ich lediglich dass der php5-cgi Task sehr lang brauchte um die Site bereitzustellen. Ich optimierte einige Systemkomponenten. Sorgte dafür sass PHP und MySQL Server genügend Ressourcen hatten aber eine Veränderung konnte ich nicht festellten.

Rolle Rückwärts

So konnte ich das unmöglich lassen. Der Grund für meinen Umzug waren zum einen die Kosten und zum anderen das Problem dass ich dieEMSI Domain nicht aus dem alten System ausgebaut bekam ohne damit meine ISPConfig Verwaltungsoberfläche zu zerschiessen. Erschwerend kam hinzu dass der Apache 2.4 einige signifikante User-Access Regeländerungen im Gepäck hatte die es mir unmöglich machten mein ISPConfig auf die neueste Version zu heben.

Da nun der Umzug auf einen neuen Server erst mal gestorben war wurde ich mutig und beschloss die Probleme auf dem alten Server anzugehen. Ist schon seltsam wie gut man arbeiten kann wenn man keine andere Wahl mehr hat. Was soll ich sagen? Das EMSI Domain Problem ist gelöst, Apache 2.4 werkelt auch einwandfrei und mein ISPConfig läuft nun auf der neuesten Version.

Ergebnis

Ich bleibe auf meinem alten Server. Ich konnte ihn nach einer Downtime von knapp 2h komplett entrümpeln und gerade ziehen. Warum mein Blog auf dem neuen Server allerdings so schneckenlangsam lief ohne dass der Server irgendwelche Last gehabt hat will sich mir nicht erklären. Irgendwie wurmt mich das Thema. Ich gebe ungern auf aber ich will auch nicht dass mein Blog so lange offline bleibt bis ich heraus gefunden habe warum der Server anscheinend damit ein Problem hat.

Vielleicht hat da der ein oder andere meiner Leser einen hilfreichen Tipp?

Mai 20

Neo zieht um

providence

Zieht um. Der pod-express.de Blog.

Als ich damals im Jahre 2008 mit dem bloggen anfing tat ich das noch auf einem kleinen Webserver der bei mir zuhause an meiner DSL-Leitung hing. Das ganze startete damals ja mehr oder weniger als ein kleines WordPress Test-Projekt. Mit den Jahren wuchs der Blog enorm an und erfreute sich einer treuen Leserschaft -wofür ich Euch an dieser Stelle noch mal ganz herzlich danken möchte- und außerdem wuchsen die Bedürfnisse der Corp.

Bald schon stieß mein kleiner privater Linux-Webserver zuhause an seine Grenzen. Es war an der Zeit das ganze Zeug mal auszulagern. Da ich zu dieser Zeit bei einem lokalen Wuppertaler ISP arbeitete bekam ich dort einen kleinen Ubuntu vServer der bis jetzt mehr oder weniger unfallfrei in Betrieb ist. Mittlerweile gesellen sich zu meinem Blog noch die Website des Nova-SF Magazins und der Blog von Arame Azur.

Da ich damals aber der Meinung war dass ich bis zum Sankt Nimmerleinstag ein Direx der EMSI bleiben würde presste ich den namen „emsicorp.de“ so tief in das bestehende Verwaltungssystem (ISPConfig) dass der Name so gut wie gar nicht mehr aus selbigem raus zu lösen ist. Jetzt, wo ich seit fast einem halben Jahr bei ZET bin und ich den EMSIs auch gern mal ihre Domain schenken möchte wird das zum Mühlstein um meinen Hals. Ein Versuch die Domain aus ISPConfig zu ersetzen resultierte in der aktiven Arbeitsverweigerung von ISPConfig. Kurzzeitig waren alle Sites offline und nur durch einen ganz fiesen Trick kam ich wieder in die Verwaltungskonsole. Um die Domain sauber aus dem System zu bekommen ist mein Plan alles auf einen neuen Server zu transferieren der nichts mit emsicorp.de zu tun hat.

Wie dem auch sei. Der Server ist recht teuer. Ich arbeite mittlerweile seit 4 Jahren nicht mehr bei dem Unternehmen und andere Anbieter haben einfach bessere Preise und Konzepte als der kleine Wald- und Wiesenprovider bei dem ich meinen vServer laufen habe. Es wird also Zeit umzuziehen. Ein neuer Server ist schon angemietet und die Vorbereitungen für den Umzug des Blogs und allem was dazu gehört laufen auch Hochtouren.

Zuerst wird nur mein Blog umziehen. Dann folgen die anderen Websites. Es kann also sein dass mein Blog zwischenzeitlich mal nicht erreichbar sein wird. Sei es wegen der DNS Umstellung oder weil ich irgendetwas kaputt gemacht habe. Da sich die absoluten Pfade geändert haben muss ich in der Blog-Datenbank erst mal alt gegen neu austauschen. Das wird auf jeden Fall ein spannendes Projekt für das Wochenende.

Will heißen: Wenn hier mal kurz alles offline ist, bitte keine Panik schieben. Der Neo werkelt im Hintergrund. Die ersten Umzugsversuche starten am heutigen Abend. Mit viel Glück geht das schmerzfrei von statten. Wer mir vorsorglich Baldrian und Valium schicken will sei mir willkommen.

Mai 12

Unterwegs mit dem Beichtvater

confessor

Die Confessor – Ich liebe dieses Schiff

Langsam fange ich an sie zu lieben, diese „mal eben Momente“. An den Abenden wo ich nur mal eben kurz in EVE Online einloggen will bekomme ich dann meist den besten Content geboten. So auch gestern. Ich hatte einige Probleme mit meinem Alienware Laptop. Er hat eine AMD HD 7970m verbaut, welche schon im Desktop Betrieb locker bei 53 Grad herum dümpelt. Starte ich EVE kennt das Teil kein halten mehr. Bei 1920*1080 und allen Details auf High steigt die Temperatur im gedockten Zustand ganz ohne Halligalli auf dem Bildschirm auf >63 Grad was dann den Lüfter der GPU dazu veranlasst panisch hoch zu drehen.

Aus diesem Grund hatte ich dann mal die GPU mit neuer Wärmeleitpaste und neuen Pads versehen und wollte „mal eben“ testen ob es etwas gebracht hat. Kaum war ich eingeloggt und hatte einen Klonsprung nach X-M2LR gemacht wurde im Ally-Chat auch schon eine Flotte angekündigt. Man wollte etwas roamen gehen. Als Doctrine wurden neben Magus auch Confessoren angefragt. Was für ein Glück dass ich das Schiff vor kurzem erst geskillt hatte. Ich konnte also mit den Jungens um den Block ziehen und was abknallen. Es versprach wieder einmal einer dieser tollen „mal eben“ Abende zu werden.

Ich war etwas spät dran weil ich mich noch auf dem INIT Mumble registrieren musste. An dieser Stelle noch mal danke an den Piloten der mir extra den Thread im ZET-Forum raus gesucht hatte. Die Flotte war schon am Gate zu FD-MLJ und beharkte sich dort schon mit einer gegnerischen Flotte. Ich dockte ab und warpte -natürlich- den falschen an. So landete mitten dann mitten in den Gegnern allein am Gate. Im Mumble erst mal erstauntes Schweigen gefolgt von einem „One brave Confessor“ im Fleet-Chat und der Anweisung sofort das Weite zu suchen. Ich war in den Warp gegangen bevor der FC den Verbund schon wieder weg gewarped hatte und war deswegen allein am Gate angekommen.

Anscheinend waren die Gegner über die Razor-Confessor mitten unter sich genau so verdutzt wie der Rest der Truppe. Ich nutzte die allgemeine Verwirrung, zündete mein Warpdrive und sprang unversehrt zur Flotte. Das war noch mal gut gegangen. Der Local füllte sich und wir waren nicht mal aus unserem Staging raus. Das Gefecht kam irgendwie zu uns. Endlich mal kloppen ohne lange reisen oder wieder über einen Titan bridgen zu müssen. Das hat auch mal was entspannendnes.

Unserer ca. 70 Mann starken Flotte weitgehend bestehend aus Confessoren und Magi, aber auch aus einer Bomber-Staffel stand eine weitaus größere Svipul Truppe gegenüber. Eigentlich waren wir zahlenmäßig unterlegen aber unser FC war schwer auf Draht. Durch geschicktes taktieren mit den Micro-Jumpdrives brachte er uns immer wieder in eine perfekte Position dass wir die ein oder andere Svipul weg snacken konnten.

Ich saß das erste mal in einer Confessor und ganz ehrlich gesagt komme ich mit den Taschenlampen-Lasern vorn und hinten nicht klar. Ich habe das immer sträflich vernachlässigt. Was also Long- oder Shortrange war war mir völlig wumpe. Ich habe die roten rein geschraubt und einfach nur drauf gehalten. Insgesamt hatte ich mich so auf 11 Killmails gehurt und dabei 4 mal den Final blow bei 2 Svipuls [1],[2], einer Bifrost und einer Thorax (die auf dem Heimweg irgendwie in Schussreichweite) gelandet. Das Fliegen und Kämpfen mit der Confessor hat richtig Spaß gemacht. Egal welche Linsen und egal welcher Modus, das Teil haut dem Gegner ordentlich was vor den Latz.

Der Lüfter meiner Grafikkarte heulte übrigens zwischendurch immer mal wieder hysterisch auf, was mich selbst unter meinem niegelanagelneuen Logitech G933 Artemis Headset richtig annervte. Unter dem Teil hört man nichts und wenn man dann einen GPU Lüfter hört dann stimmt was nicht. Was die Grafikkarte angeht bin ich für Tipps dankbar. Ich spiele mit dem Gedanken die AMD HD 7970M gegen eine Nvidia GTX 770M auszutauschen weil ich irgendwo mal gehört habe dass die Nvidias nicht solche Heizlüfter sind wie die AMD Karten. Wenn einer von Euch dazu einen guten Tipp haben sollte freue ich mich sehr auf Eure Hilfe.

Was den Abend an sich angeht: Es war mal wieder ein Fest. Immer sind es diese „mal eben einloggen“ Abende wo am Ende eine richtig geile Flotte stattfindet. Wenn mich jemand fragt was ich an Razor und ZET schätze dann genau das. Es findet spontan eine Fleet statt, die ist dann auch noch extrem gut besucht und man hat immer was zu fighten. So muss das sein denn so findet selbst ein Casual-Gamer wie ich coolen Content in EVE. Einloggen, einer Flotte beitreten und schon hat man irgendwo eine dicke Klopperei am laufen. Am Ende loggt man zufrieden aus und geht ins Bett. So und nicht anders muss das laufen.

Mai 09

[Bloggerecho #4] Die erste Zitadelle

zitadelleMächtige Bastionen im All. Die Zitadellen.

Im Rahmen von Grameks Bloggerecho komme ich endlich auch mal dazu ein paar Sätze zu schreiben. Meist verpasse ich seine Bloggerechos immer oder ausgerechnet zu dem Thema welches ausgewählt wurde habe ich nicht viel zu sagen. Nun habe ich aber endlich mal die Möglichkeit auch mal verbalen Smog abzulassen. Viel Spaß.

In den vielen Jahren die ich nun EVE spiele habe ich mich immer über das Leben in einer POS aufgeregt. Keinerlei Luxus, keine Möglichkeit mein Zeug zu lagern ohne dass Hinz und Kunz darauf Zugriff haben und es klauen könnten. Das hat ziemlich genervt. Von Spielern kontrollierte Stationen waren nur im Nullsec realisierbar und kosteten einen Arm und ein Bein im Real Life. Im Highsec musste man sich mit den NPC-Stationen begnügen und wenn man dort eine POS ankerte musste man damit rechnen dass die nächstbeste Schwachstrullercorp einen deswegen den Krieg erklärt und das Teil dann abreisst.

Mit der Einführung der Zitadellen hat CCP nun einen Weg eingeschlagen den ich sehr begrüße. Sie sind zwar kein Ersatz für eine POS aber sie bewirken etwas ganz anderes. Man gibt uns, den Spielern die Möglichkeit eigene Trade-HUBs a la Jita, Amarr oder Hek im HS, LS und im Nullsec aufzubauen indem wir eine attraktive Zitadelle in ein System schrauben wo bis jetzt noch tote Hose ist. Wenn sich das so entwickelt wie ich mir das denke wird es demnächst auch im Nullsec florierende Marktplätze geben. Ich denke im Highsec werden die Zitadellen zwar oft zu finden sein, aber sie werden dort nicht so eine Tragweite haben wie im Nullsec oder im Wurmloch. Ich kann mir gut vorstellen wie so manche Wurmloch Allianz erleichtert aufgeatmet hat als es hieß dass man in Zukunft eigene „Stationen“ in Form von Zitadellen bauen kann.

sandkastenDieses Bild trifft es wirklich am besten.

Zu bedenken gebe ich allerdings dass wir in einer Sandbox leben. Es gibt viele kreative Menschen die gerne etwas aufbauen und es gibt die Rowdies mit der Sandschaufel, die nur all zu gern auf die frisch errichtete Sandburg springen und alles platt machen was man mühsam aufgebaut hat. „Wreck their dreams“, so lautet ja auch die Unterschrift unter dem Trailer zu Citadel. Wie schon Exeler0n in seinem Bloggerecho schrieb kann sich eine Zitadelle nur eine Corp leisten die auch in der Lage ist sie zu verteidigen. Aufbauen geht einfach, aber das Ding auch safe zu halten wird wohl nur den großen Allianzen gelingen.

Wenn ich das richtig verstanden habe werden die POSen auf kurz oder lang verschwinden. Da frage ich mich allerdings ob eine Zitadelle dann das kleinste ist was man stellen kann. Gerade für die Roamer, die nur eine zeitlich befristete Zeit z,B. zum ratten in einem Wurmloch unterwegs sind wäre der Aufbau einer Zitadelle eigentlich Blödsinn. Diese werden dann auf die Industrial Arrays ausweichen müssen schätze ich. Ich hoffe nur dass deren Aufbau nicht auch 24h wie bei einer Astrahus Zitadelle benötigt. Die genauen Details zu den Arrays habe ich mir noch nicht durchgelesen. Ich gebe zu ein echt fauler Sack zu sein wenn es um die DEV-Blogs geht. Ich sollte mir mal angewöhnen da mehr zu lesen. Da haben meine werten Mitblogger definitiv mehr zu bieten als ich.

Mein Fazit:
Ich finde die Einführung der Zitadellen einen sehr wichtigen und richtigen Schritt. Wir Spieler bekommen so von CCP mehr Möglichkeiten unseren Sandkasten zu gestalten. Die Wurmloch-Leute dürften sich auf jeden Fall vor Freude nass machen und auch so mancher Großindustrielle mit einer großen Allianz im Rücken dürfte nun Morgenluft schnuppern und den Drang verspüren altgedienten Trade-HUBs wie Jita 4-4 gepflegte Konkurrenz zu machen.

Ich für meinen Teil habe noch keine Zitadelle außer in den Trailern gesehen, gehe aber davon aus dass wir mit Razor schon bald eine runter ballern werden bzw. glorios draufgehen während wir es versuchen.

Mai 08

In Syndicate

2016.05.08.19.09.48Amarr Tactical Destroyer auf I. Wie konnte mir der nur durch die Lappen gehen?

Seit Island hatte mich erst mal das Arbeitsleben voll im eisernen Griff und an diesem Wochenende war das Wetter so dermaßen pornös dass ich nicht mal im Traum daran dachte in EVE einzuloggen. Nun ist es aber Sonntag Abend, morgen geht wieder die Arbeit los und ich wollte doch mal spicken was sich so in EVE tut.

Wir hatten uns nachdem Rückzug aus UQ9 in Syndicate im NPC Nullsec nieder gelassen. Erst mal Wunden lecken, reorganisieren und dann schauen wohin uns die Reise treibt. Das Imperium hat ordentlich Federn gelassen und auch an Razor ist das nicht ganz ohne Kratzer und Beulen vorbei gezogen. Jetzt ist es erst mal an der Zeit die Verluste auszugleichen.

Am heutigen Abend ging auch gleich eine Fleet. Das passiert ja immer wenn ich „nur mal eben“ einloggen will. Ich wäre sehr gern mit geflogen aber zu meinem Leidwesen musste ich feststellen dass ich Dorftrottel keinen Amarr Tactical Destroyer fliegen kann. Also sind die Jungens ohne mich los gezogen. Ich habe mich dann dazu entschieden mal eben einen Klonsprung nach Jita zu machen um so manchen Skill nach zu holen. Außerdem steht eh etwas Shopping an. Schließlich brauche ich in Syndicate etwas Kram zu verheizen.

2016.05.08.18.36.55Da meint es einer gut mit den Besuchern von Jita. Fly safe!

Ich bin seit meinem Beitritt zu Zero T0lerance so gut wie nie im Highsec. Alles was ich dort kaufe muss ich mühsam an Leute contracten die das Zeug dann zu uns nach Syndicate fliegen. Wir haben einen Perma-Wardec mit dem Complaints-Department. Mit dem CEO dieser Corp habe ich zusammen mit Memphis Vaille im „Drunken Rabbit“, einem irischen Pub auf Island ein gepflegtes Guinnes gezischt. Die Jungens sind zwar nett aber als typische Highsec-Griefer kennen die weder Freunde noch Familie wenn es um einen leichten Abschuss an einem Gate geht.  Mit einem frisch gekauften Schiffchen herum fliegen ist da also nicht so gut. Da ich dieses Wochenende aber eh nichts mehr in ZET reissen kann verbringe ich ein bis zwei Tage in Jita um dort zu skillen und zu shoppen. Dann geht es wieder heim nach Syndicate.

Lustig fand ich dass jemand die Worte „FLY SAFE“ mit Mobile Depots vor der Station 4-4 in Jita geankert hatte. Manche Leute haben echt geile Ideen. Ich denke auch deswegen spiele ich so gern EVE Online. Es besteht aus sehr vielen schrägen aber auch coolen Leuten.

Am kommenden Samstag ist es dann so weit. Der zweite jährliche EMSI-Bierstadtgank steht auf dem Programm. Es geht wieder einmal in die Weltstadt Einbeck, wo der Corpmönch der EMSI, Panasius Ishandor zum verköstigen von einheimischen Hopfenblütengetränken einlädt. Leider zahlt der Sack nicht die Zeche, sonst wäre es doppelt so interessant. Ich will nur hoffen dass wir dieses mal nicht wieder Real Live PVP erleben wie im letzten Jahr. Ich würde gern dieses Jahr mein Bierchen trinken ohne dass mir irgend so ein Spinner ein Messer an den Hals hält.

In diesem Sinne: Prösterchen und ein echt geiles Propagandaliedchen aus der Razor Propaganda-Abteilung: KLICK

Mai 01

Einmal Island und zurück

DSC_0029Gefunden. Der Neo steht in Row 10. column 17, Line Number 126 auf dem Monument.

Vorwort:
Die meisten bloggenden EVE Spieler, die sich zum Fanfest vorgekämpft haben bloggen danach in epischer Bandbreite über Island und wie schön es dort ist oder sie verlieren sich in den CCP Keynotes und den Details die eh jeder im Internet schon nachlesen kann. Ich will stattdessen den Focus weg von dem richten was eh schon jeder weiß und mich auf das konzentrieren was ich erlebt habe.

Viel Spaß beim lesen.

Wenn mir vor zehn Jahren jemand erzählt hätte dass ich einmal für ein Computerspiel nach Island fliegen würde hätte ich ihn wahrscheinlich schallend ausgelacht. Wenn mir dann noch jemand erzählt hätte dass es für ein MMO seien würde, hätte ich ihn einweisen lassen. Doch dann loggte ich zum ersten mal in EVE Online ein und was soll ich sagen? Das ding fesselt mich seit nun mehr zehn Jahren. Ich spiele keine anderen Spiele. Also muss es allen Unkenrufen zum Trotz etwas haben, was andere Spiele nicht haben.

Wie dem auch sei. Das EVE Online Fanfest war immer etwas was ich aus weiter Ferne per Stream verfolgt hatte. Etwas neidisch schaute ich mir die ganzen Berichte und Fotos derer an die dort waren. Da ich mindestens 1x im Jahr in die USA fliege um meine Verwandten zu besuchen reichte das Geld nie um auch mal einen Trip zum Fanfest nach Island zu machen. Doch dieses Jahr sollte es klappen. dank CCP bekam ich aufgrund meiner Fansite zwei Tickets für umme, was bedeutete dass ich nur noch den Flug und die Unterkunft finanzieren musste.

DSC_0034Die Fahnen von Infamous und Pandemic Legion wehen vor der Harpa in Reykjavik

Allein wollte ich dennoch nicht fliegen. Als dann aber mein Corpmate Memphis Vaille sein Interesse an dem zweiten Ticket bekundete war der Plan perfekt. Ich zahle die Flüge, Memphis die Unterkunft. Alles in allem 660 Euro für 2 Personen und 6 Tage. die Flüge gingen per Iceland Air von Schiphol/Amsterdam aus. Die Unterkunft, eine 90m² Bude bekamen wir per AirBnB.

Memphis und ich -ganz in alter EMSI Tradition- begannen schon in Amsterdam mit dem vortanken für Island. Alkohol isgt in Island teuer und streng reguliert (das sollten wir noch heraus finden), also machten wir uns daran erst mal einen echt leckeren Burger mit Fritten und zwei halben Litern Heinecken (was für eine Plörre) zu verputzen bevor es in den Flieger ging. Der Flug an sich dauerte knapp 3 Stunden. Kaum in Reykjavik angekommen machten wir uns mit dem Flybus auf den Weg in die city.

DSC_0022Treffen der Deutschen Community mit den DEVs

Kurz nachdem wir unsere Ferienwohnung eingenommen hatten machten wir uns auch schon auf den Weg zum CCP Headquarter. Dort gibt es im unteren Bereich ein Lokal in welchem sich die deutschen DEVs mit den Spielern treffen wollten. GM Stinger erwartete uns schon rauchend vor dem Eingang und brachte uns durch die wuselige Nerd-Kneipe zu unseren Tischen.

mampfTischten ordentlich etwas auf. CCP.

Zu unserer Überraschung waren Bier und Fingerfood kostenlos. An dieser Stelle vielen Dank an CCP Phantom und CCP Shadowcat für die freundliche Einladung. Es gab drei Sorten Bier die extra für CCP umgelabelt worden waren. Dazu gab es schmackhafte kleine Häppchen an denen ich mich nach dem langen Flug labte. Am Ende des Abends wankten Memphis und ich leicht angeschwipst aus der Kneipe

fanbusDer EVE Fanbus

Am kommenden Tag schlenderte Memphis und ich von unserem Feriendomizil zur Harpa. Es war an der Zeit die Razor Shirts anzuziehen und auf das Fanfest zu tigern. Die City von Reykjavik zeigte uns ganz deutlich welchen Stellenwert das Fanfest für die Locals dort hat. An fast jeder Kneipe prangte ein EVE Schild und es wurden Rabatte für EVE Spieler die mit Badge (Dem Fanfest Ausweis) auftauchten angepriesen.

schiffchen2Leider unverkäuflich: Die Abaddon.

Bilder von der Halle voller EVE Nerds werden zur Zeit ja an allen Ecken und enden geposted. Und glaubt mir: Es waren definitiv sehr viele echte Nerds unterwegs. Bei mancher Person hätte ich es mich in keinster Weise gewundert wenn sie in einem Gespräch auch so etwas wie „Ich sammele übrigens auch Fußnägel“ gesagt hätte. Aber so ist sie halt, unsere Community. Auch wenn mache Menschen sehr seltsam aussahen waren alle durch die Bank weg nett und es war mir ein Fest mit ihnen zu quatschen.

In der Harpa tummelten sich neben diversen Snackshops auch der offizielle EVE Shop in welchem man alles mögliche kaufen konnte. Neben den -hust- limitierten -hust- Second Decade Sets für knapp 40 Euro gab es zu meinem Erstaunen auch die USB-Rifter für sage und schreibe 15 Euro das Stück. Außerdem alle möglichen Bücher, Comics, Hemden, Shirts, Mützen und Handschuhen. Einige Artikel sahen cool aus, andere wie zum Beispiel die 66 Degrees North Klamotten sahen aus als hätte man wahllos etwas genommenund hastig ein EVE Logo drauf gepappt. Die Preise der Fanartikel bewegten sich zwischen „Junge, das ist gündtig“ bis hin zu „Holy shit, are you shitting me?“. Eine Oracle kleiner als die USB Rifter zum Beispiel kostete sage und schreibe 100 Euro. Da habe ich mich allen ernstes gefragt wer sich so etwas für den Kurs kauft.

DSC_0061Hilmar und die Keynote

Nach einigem herumschlendern machten wir uns auf den Weg in den großen Saal um der Keynote zu lauschen. dank meiner Fansite-Eintrittskarte durfte ich auf den Rang wo auch die DEVs platz genommen hatten und lauscht von dort aus den Ausführungen von Hilmar und den anderen zum Thema Citadel, Valkyrie und Project Nova.

Nachdem wir alle massiv auf den neuen cinematic Trailer von Citadel abgegangen sind machten Memphis und ich uns auf den Weg um eine Runde Valkyrie zu spielen. Alter Schwede ääähhh Isländer, wenn das Teil auf den Markt kommt werde ich definitiv ein Problem bekommen. Warum? Weil ich nur noch sabbernd wie ein Schwamm mit der VR Brille auf dem Kopf auf meinem Sofa sitzen und vor lauter Valkyrie total vergessen werde zu essen, zu trinken, oder aufs Klo zu gehen. Leck mich anne Juppe, das ist der geilste Scheiß den ich jemals gezockt habe. Ich habe zwar in den 5 Minuten die ich spielen durfte nicht ein mal jemanden abgeknallt aber allein das herum fliegen mit dem Teil macht so einen pornösen Spaß dass ich es gar nicht beschreiben kann.

Einen Haken hat das ganze aber. Um Valkyrie spielen zu können benötigt man eine Oculus Rift für knapp 700 Moppen und eine fette Grafikkarte. Mein Alienware kommt da mit seiner HD7970 nicht mit, aber was für ein Glück: Das Game wird es auch für die PS4 mit sony VR (Kostet gerade mal 400 Moppen) geben. Endlich kann ich die PS4 mal für mehr benutzen als sie nur zum abspielen von Blurays zu missbrauchen. Ich muss ganz dringend eine Magensonde für die Ernährung organisieren und die PS4 auf dem Klo Montieren sobald Valkyrie auf dem Markt ist.

deutschePubcrawl mit der deutschen Community

Kommen wir zum Pubcrawl. Den hätte ich mir besser geschenkt. Man bezahlt 67 Euro für 2 Biermarken, ein paar dosen Billigbier und ein Glas Brennivin, wird dann durch zwei Kneipen geschoben wo man eben die Biermarken einlösen kann und dann geht es in einen Club wo man den Rest des Abends verbringt und für sein Bier selbst zahlen darf (7€/Bier).

Einige schlaue Leute aus der deutschen Community haben sich das Pubcrawl-Ticket gespart und sind einfach so durch die Innenstadt Reykjaviks gezogen und haben sich einfach an die anderen Pubcrawler ran gehangen. Eine schlaue Idee, die ich beim nächsten mal auch umsetzen werde. Das Ticket für den Pubcrawl kann man sich ruhigen Gewissens sparen und die 67 Euro dann lieber direkt in den Kneipen auf den Kopf hauen.

guard#whereisrazor

Unter anderem haben wir dann noch CCP Guard getroffen, bzw. er hat nun endlich Razor gefunden. Die letzten Wochen war man ja unter dem hashtag #whereisrazor auf der Suche nach uns. Hier hat Guard gleich drei Piloten aufgetrieben. Von links nach rechts: Memphis Vaille, CCP Guard, ich und dann noch ein Pilot von Razor dessen Namen ich nicht mehr weiß.

Am Ende des Pubcrawl versackten wir alle in diesem Ominösen Club auf dessen Tanzfläche sich die Generalversammlung der Supernerds anschickte das Publikum mit etwas was entfernt wie Tanzen aussah zu belustigen. Ich habe Videos mit peinlichem Beweismaterial von diesen Leuten auf meinem Telefon die niemals an das Tageslicht gelassen werden dürfen. Wenn mir damals jemand gesagt hätte das Vollzeit-Nerds unter Alkohol so derbe in der Öffentlichkeit eskalieren können, hätte ich das niemals geglaubt. Tanzen zu 8-Bit Musik ist nur eines der Dinge die ich nie wieder sehen möchte *grusel*.

Auf dem Weg nach Hause wurde Memphis zwei mal bei einem Drive By von Wasserbomben getroffen. Die Schulabgänger feierten wie die Kesselflicker in der Stadt und anscheinend ist es ein Brauch arglosen Passanten aus einem fahrenden Auto eine Wasserbombe ins Gesicht zu schmeißen. Ich jedenfalls habe mich köstlich amüsiert.

wreckingParty at the Top of the World

Samstag Abend, es ist an der Zeit für die Party on the Top of the World. Den Anfang machten die Isländischen Schwermetaller „Skálmöld“ welche mit ihrem harten Viking-Metal die Hütte haben wackeln lassen. Ich als Schwermetaller der alten Schule (Metallica, Slayer, Megadeth & Anthrax) war sehr überrascht. Skálmöld haben einen derben, satten und saugeilen Sound drauf, der zwischen Thrash-Metal und Mittelaltertum hin und her schwenkte.

skalmöld

Es war voll und stickig in der Halle. Ich stand ziemlich weit hinten bei den Tonleuten. Ich bekomme in Menschenmengen immer das dringende Verlangen den nächstbesten um zu boxen der mich anrempelt oder mir auf die Füße latscht. Ich kann es einfach nicht leiden angerempelt zu werden es sei denn ich stehe im Moshpit. Da ist es aber auch dann egal wenn jemand aus Versehen mal eine Faust ins Gesicht bekommt. Ich lauschte Skálmöld ohne ein Wort zu verstehen aber das war egal. Seit diesem auftritt haben die Herren definitiv einen Fan mehr in Deutschland.

finaleBring on the Wreckingmachine

Am Ende kam dann die Permaband und spielte u.a. auch HTFU und natürlich den Song zum neuen Trailer „Bring on the wrecking Machine“. Nachdem man den Song noch ein zweites mal spielte war dann auch Schluss. So gegen 1 Uhr in der Früh wurde man nach dem Auftritt der Permaband dann auch schnell von der Security aus dem Haus komplimentiert. Dabei war es egal ob man noch Biermarken hatte oder nicht. „We are closing soon“ war die Parole des Abends. Memphis und ich machten uns auf den Weg in unsere Herberge.

DSC_0088On Tour mit GM Stinger – Man achte auf das kennzeichen: JI-T 46 (JIT4)

Okay, ich bin ein ätzender Tourist. Ich interessiere mich nicht für Land und Leute, die Sehenswürdigkeiten oder anderen Kram. Schon meine Tante in den USA bekommt immer die Krise weil der Neo einfach nichts besichtigen will. Da GM Stinger aber diesbezüglich sehr viel Überredungskunst besitzt haben wir uns zusammen mit Degestus und seiner Frau an GM Stinger und seine Entourage gehängt und eine Island Tagestour gemacht.

Wir besichtigten einige echt schöne Locations wie den Schwarzen Strand, einen Gletscher und auch einige Wasserfälle. ich will euch nicht mit Fotos von Island nerven. Nur eines habe ich parat.

max_singu_2Memphis Vaille, Max Singularity, Neovenator

Wir waren mit einer EVE Celebrity unterwegs. Max Singularity VI. Harbinger of Faith, Pope of New Eden ist eine kleine Berühmtheit. Er ist nicht nur ein begeisterter EVE Spieler, nein dieser Mann ist auch noch Mitarbeiter beim JPL (NASA) und ist nebenbei bemerkt ein richtig netter Kerl. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit ihm und Max durch Island zu eiern.

Mein Fazit:

Fanfest… Das sollte jeder mal mitgenommen haben. es gab viele schöne Momente aber auch Momente bei denen ich mich fragte ob man mich verarschen will. Sehr gut fand ich dass die ganzen CCP Mitarbeiter so nett und freundlich waren. Ich wette manch einer von denen bekam die selben Fragen immer und immer wieder gestellt. Ich stelle mir das extrem nervend vor wenn man alle 5 Meter von einem EVE Nerd angehalten und voll getextet wird. An dieser Stelle mein Respekt. Ich ziehe meinen Hut. Das kann nicht jeder.

DSC_0085Sachlich und kühl: Das German Round Table mit CCP Phantom

Das Rahmenentertainment war gut aber ausbaufähig. Skálmöld und Valkyrie waren definitiv für mich das absolute Highlight. Der Deutsche Roundtable war eher …naja…. Deutsch eben. CCP Phantom ist keine Rampensau wie Guard und die anderen „Stars“ und deswegen sind die Zusammentreffen mit ihm eher nüchtern, dennoch hätte ich mir beim German Round Table etwas mehr Lockerheit und Themen gewünscht. Nun ja, ich war wegen des Abends zuvor auch nicht ganz aufnahmefähig. Die Leute von der G-Fleet haben quasi 50% des Contents im German Round Table geliefert. Hätte ich das vorher gewusst hätte ich meinen dicken Kopf auskuriert und wäre nicht schon um 10 Uhr in Richtung Harpa geschlendert.

Alles in allem war mein Eindruck vom Fanfest positiv, wo ich mich aber wirklich fragte „Wollen die mich verarschen“ war der Pubcrawl. 67 Euro dafür dass ich 3 Dosen Bier und zwei Biermarken bekomme und dann durch zwei Kneipen zu einem Club geschleust werde in welchem ich 7€ für ein Bier blechen muss? Ehrlich jetzt? Da ist meine ganz klare Empfehlung: Schenkt euch den Pubcrawl wenn ihr dort seid. Das ist rausgeworfenes Geld. Geht stattdessen selbst in die Stadt und hängt euch einfach an die Gruppen ran. Da kann man die 67 Euro dann auch ordentlich versaufen und kann sich in der Partylocation dann auch das 7 Euro Bier leisten.

Alles in allem sind meine Eindrücke vom Fanfest aber positiv. Valkyrie und Project Nova waren seitens CCP auf jeden Fall die Highlights. Auch wenn ich dem Free2Play Mist nicht positiv gegenüberstehe werde ich Nova eine Chance geben. Was ich definitiv tun werde ich mir die Sony VR zu kaufen um damit dann Valkyrie zu zocken bis ich tot vom Stuhl kippe. Wer jemals so eine Brille auf hatte weiß wovon ich rede. Es ist der absolute Hammer und ich denke mit Valkyrie wird CCP so richtig was rocken.

Fanfest 2017? Ich werde wohl hin fliegen, aber den Pubcrawl werde ich nicht mit machen. Dafür bekommt man einfach viel zu wenig fürs Geld. Ansonsten gibt es von mir eine klare Empfehlung.

Apr 18

EVE im Wandel der Zeit

zeit

Sind nicht jedermanns Geschmack. Die Veränderungen in EVE Online.

Seitdem ich EVE spiele verändert sich dieses Spiel. Als ich im Jahre 2006 damit anfing war EVE erst drei Jahre alt und grafisch wenig anmutend. Dennoch hatte es Flair und hielt mich bei der Stange. Dinge wie SOV oder gar FozzieSov, Titanen und all das Microgame Gerümpel gab es damals noch gar nicht.

Den Luxus auf 0 warpen zu können (selbst an den Stargates) gab es damals noch gar nicht. 15 Kilometer war der kleinste Wert auf den man ein Sternentor anwarpen konnte. Der Handel mit entsprechenden Bookmarks florierte. Piloten hatte noch Spaß daran andere an Gates oder im Belt mit der Bumpageddon weg zu bumpen oder mit bewaffneten Mining Barges bösen Gankern das Leben schwer zu machen. Die Hulk war das geilste Mining Schiff der Welt und die Raven der feuchte Traum eines jeden Missionrunners.

Schiffe wie die T3 Cruiser, Marauder und Titanen waren nicht vorhanden und selbst die Drake war zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal ein Plan auf dem Reissbrett eines Kaalakiota Ingenieurs. Das Leben war einfach uns simpel. Kein Mensch musste TCU oder IHUBs setzen. Den ganzen Plunder brauchte man nicht. Zum scannen musste man Astrophysik studiert haben

EVE war damals „clean and heavy“ wie ich es gern nenne. Kein Firlefanz und kein Schnickschnack. Die Zeit bleibt nicht stehen. Auch nicht in New Eden. So kam es dass CCP an der ein oder anderen Schraube stellte, neue Dinge einführte und alte Zöpfe abschnitt. Dies ist nicht immer jedermanns Ding gewesen. Ich erinnere mich da an die Einführung des AUR-Store mit welchem CCP damals versuchte durch die Hintertür ein P2W System zu etablieren. Die Empörung bei den Spielern war dermaßen heftig dass der Chef von CCP sich in einem offenen Brief an die Community entschuldigte.

Es gab sehr viele gute und sehr viele schlechte Neuerungen. Sehr viele Nerfs und sehr viele Buffs. Manchmal fragte man sich wirklich was die in Island so rauchen wenn sich die geplanten Änderungen durchgelesen hatte. Wenn ich an die Captains Quarters und die ewig verschlossene Tür denke rolle ich zum Beispiel heute noch mit den Augen. Aber Scotty den Dockmanager vermisse ich zum Beispiel gar nicht und wenn dann nur aus nostalgischen Gründen.

Egal, alles in allem ist EVE nicht mehr das was es 2006 einmal war und das ist gut so, denn wäre es das geblieben wäre es wie all die anderen MMO’s sang und klanglos irgendwann in der Unbedeutsamkeit verschwunden. EVE hat sich länger gehalten als so manch anderes MMO und das tut es nicht weil es auf der Stelle steht. Neuerungen müssen her und altes Zeug gehört in die Tonne. Das schmeckt nicht immer allen, aber so ist das eben.

Mich stimmt es immer traurig zu sehen wie alte Weggefährten EVE Online den Rücken kehren weil sie mit den Neuerungen nicht klar kommen. Sicherlich, der Slogan „Adapt or die“ ist ein netter Spruch aber wenn man sieht wie jemand mit dem man über Jahre gespielt hat mit EVE aufhört weil er der Politik von CCP und dem Produkt EVE Online nicht mehr viel anfangen kann dann wird man nachdenklich. Ich zumindest.

Auch wenn ich manchmal den Eindruck habe dass CCP aus Panik um die Abozahlen so manche Änderung mit der Brechstange einführt bin ich für die Veränderung. Ich habe zwar mit der ein oder anderen wirklich Bauchschmerzen aber bislang haben die positiven Effekte immer überwogen. Denen die nun planen EVE zu verlassen weil sie nicht mehr vorher das Spiel spielen können empfehle ich zumindest vor der Aufgabe mal etwas komplett anderes zu probieren. Anstatt zu minern z.B. mal Vollzeit-PVP, oder anstelle vom Missionrunning mal ab ins Wurmloch und da richtig was reissen.

EVE Online und somit auch New Eden sind so groß und so vielfältig… Da ist für jeden was dabei. Veränderung ist gut, auch wenn sie manchmal schlecht ist.

Wer mal sehen möchte wie EVE damals aussah, dem empfehle ich das Video EVE NEVER FADES

Apr 13

Auf dem Rückzug

worldwarbee

Weichen zurück. Die Truppen des Imperiums.

Wer hätte das gedacht? Die CFC wird von allen Seiten her angegriffen und muss zum Teil heftige Verluste hinnehmen. Die Truppen der Moneybadgers triumphieren und freuen sich über die vielen Siege die sie erringen. Es gibt viel Propaganda und in den einschlägigen Foren kämpft man genau so hart mit Worten wie man es auf dem Grid mit den Flotten macht. Alles in allem haben alle etwas davon denn der Krieg ist gut für alle Beteiligten.

CCP kann sich über eine gestiegene Anzahl an Piloten mit aktivem Account freuen, denn der Krieg zieht auch viele Ehemalige, die den aktiven Dienst schon aufgegeben hatten wieder in den Bann von New Eden. Die Allianzen haben Zulauf wie schon seit langem nicht mehr. Selbst die Highsec-Carebears freuen sich. Bei dem was da tagtäglich im Nullsec während der zum Teil massiven Schlachten verheizt wird lässt die Kassen der Erzbuddler, Produzenten und Händler ordentlich klingeln.

Für das Imperium sieht es zur Zeit nicht so rosig aus. Alles was irgendwie fliegen kann schließt sich der Koaliton gegen das Imperium an und rückt uns auf die Pelle. Ein System nach dem anderen mussten wir aufgeben. Ich habe nicht mal eine Ahnung wie viele Milliarden an Assets bereits drauf gegangen sind.

Die Propagandamaschinerie tut ihr übriges um die Piloten der Gegner zu demoralisieren. Ein Werk sorgte dafür dass ich im Büro meinen Kaffe vor Lachen durch die Nase auf den Monitor prustete. Ich gehöre zwar zum Imperium aber bei DIESEM LINK habe ich so dermaßen lachen müssen dass mein Kaffee sich quer über den Tisch verteilte. Ich sollte keine Getränke zu mir nehmen wenn ich Propaganda schaue. Einfach episch. Danke dafür.

Der Krieg ist in vollem Gange und alle sind cool drauf. Selbst wir, obwohl wir zur Zeit ordentlich Federn lassen. Ich stelle mir aber die Frage was passieren wird wenn der Krieg irgendwann vorüber ist. Ich kann mir nicht vorstellen dass die Goons und ihre Alliierten das so auf sich sitzen lassen werden. Ich für meinen Teil wäre zumindest sehr nachtragend und würde mir bei passender Gelegenheit diejenigen zur Brust nehmen die mir zugunsten der MBC ein Messer in den Rücken gehauen haben.

shirt

Die ZET Uniform

Man darf gespannt sein wie es weiter gehen wird. Jetzt steht eh erst mal das Fanfest an. Ich habe meine Uniform schon von der ZET Propaganda-Abteilung zugeschickt bekommen und werde entsprechend mit meinen ganzen EVE Online Klamotten in Island aufschlagen. Dank meines Bloggerkollegen Degestus Chene bin ich auch nun bestens auf das Fanfest und Island vorbereitet. Ich muss nur noch heraus bekommen ob ich in Island Gebühren für die Nutzung meiner Mastercard berechnet bekomme, oder ob das so ist wie im EU-Raum.

Nebenbei werde ich noch CCP Stinger treffen. Manch einer von Euch wird ihn noch aus grauen Vortagen als Pilot kennen. Er hat damals sogar gebloggt, ist dann vor ein paar Jahren nach Island gezogen um dort für CCP als GM zu arbeiten. Mittlerweile ist er in die Technik gewechselt. Das letzte mal habe ich ihn 2011 auf dem „The Big 4“ Konzert in Gelsenkirchen gesehen. Ich freue mich darauf den guten alten Max wieder zu treffen.

Bald ist es soweit. Ich kann es kaum noch abwarten.

Apr 06

World War Bee – Das rockt!

worldwarbee

Es geht im rund im Norden. Alle gegen das Imperium.

Die ersten Gefechte von Ostern sind verdaut. Die Kills wurden gefeiert, die Verluste sind gezählt, die Orden sind verliehen und die Wunden wurden geleckt. Ich war Teilnehmer in diversen Flotten. Wir haben mal erfolgreich und mal weniger erfolgreich gekämpft. Alles in allem hatte ich bis jetzt einen Riesenspass bei der ganzen Kampagne. In meinen ganzen 10 Jahren die ich nun EVE spiele war ich noch nie Teil einer Flotte die das maximale an Piloten (256 Leute) umfasste. Von derlei Flotten waren aber auch gleich mehrere unterwegs. Es war logistisch der Hammer zu sehen wie viele Menschen sich auf beiden Seiten aufgestellt hatten um diese Kämpfe auszutragen.

Was mich am meisten beeindruckt hat ist wie die Flottenkommandeure bei einer solch großen Anzahl von Piloten noch komplett den Überblick über die Situation behalten. Neben der Koordination von 256 Piloten pro Flotte hängen die FC’s noch in den FC Comms der anderen Flotten um sich mit den anderen FC’s zu koordinieren. Gleichzeitig müssen sie die umliegenden Systeme im Blick halten, auf die Intel der Verbündeten reagieren und noch die eigene Truppe im Griff halten. Mein absoluter Respekt an die Menschen die das alles sauber auf die Kette bekommen.

Ich habe in den Gefechten sehr viel über Taktik und über den Fakt dass man zugunsten der Taktik auch mal zurückstecken muss gelernt. Auch wenn es immer eine bitte Pille ist die man schlucken. Manchmal hat die Entscheidung zum Rückzug einen höheren Sinn.

Die Gefechte die ich bis jetzt erleben durfte waren der Hammer. Außer den TiDi Lagfight in J-GAMP waren alle Fights erste Klasse. Dabei rede ich nicht nur von den Truppen des Imperiums, auch die Leute der Koalition sind gemeint. Es war ein Fest zuzuschauen wie die FC’s im Hintergrund taktiert haben und wie perfekt man es verstanden hat die Flotten gegeneinander zu führen. Ich war sehr beeindruckt. Manch ein Gefecht glich einem gut choreographierten Tanz.

Ich für meinen Teil bin aktuell Feuer und Flamme, hatte ich doch schon lange nicht mehr so viel Spaß am EVE spielen und ein Teil von etwas großem zu sein. Lang ist es her dass ich auf den Abend und somit auf die Gelegenheit gewartet habe mein Headset aufzusetzen und mich wieder in die Schlacht zu stürzen. Ich habe Bekannte auf meiner Seite und Bekannte im gegnerischen Lager und es macht saumäßig Spaß.

In diesem Sinne: Man schießt sich!

Nachtrag: 
Zu den aktuellen Auseinandersetzungen zwischen dem Imperium und der Money Badger Coalition hat CCP extra eigene Character-Hintergründe bereitgestellt. Außerdem hat man noch einen neuen Hintergrund für das Upwell Consortium wegen der bald erscheinenden Zitadellen eingefügt. Jetzt kann jeder Flagge zeigen. Genauere Details zu den Hintergründen bekommt ihr HIER

BACKGROUNDS4ae8

Von links nach rechts: Imperium, Upwell Consortium und Money Badger Coalition

 

Ältere Beiträge «