Sep 25

Saumäßig gute Woche

banner

Unterwegs im Nullsec mit der Wolf

Die letzte Woche war wirklich von Überraschungen überzogen. Zum einen wächst die Corp sehr schnell und teilweise sind auch einige alte und bislang inaktive Weggefährten wieder mit von der Partie. Alles in allem ist der Support den wir zur Zeit erfahren echt atemberaubend. Am besten war dass alte Bekannte wie Mike Mercator und Taibak Ranxu im teamspeak auftauchten. Die alten Kollegen vom „Napalm Trio“. Ich habe die Kollegen seit einigen Monden schon nicht mehr gesehen. Es war mir ein Fest Euch nach so langer Zeit mal wieder zu treffen. Wenn jetzt noch Kerali Ashiya und Milebrega Hakaari wieder auftauchen köpf ich live auf Teamspeak eine Flasche Sekt. Jeder der mich kennt weiss dass ich keinen vertrage. Deshalb: Das würde ein Schauspiel werden.

Am Samstag hatten wir unsere erste Smallscale PVP-Flotte mit unserem Oldschool FC Dragoon Caredaan. Seit über einem Jahr war er weg vom Fenster. Ihn nach so lange Zeit zum ersten mal auf Teamspeak zu hören war wie ein Familientreffen für mich. Wir waren in einer 5 Mann Gang in Frigs und Cruisern unterwegs. Ich selbst flog eine Wolf während Dragoon die obligatorische Sabre namens „Blasi“ flog. Wer Dragoon kennt, der weiß dass seine Schiffe nach Funktionen benannt werden. Also hat man es dann in der Flotte mit Schiffsnamen wie Blasi, Klatschi oder auch Bombi zu tun. Aber was sag ich, meine Schiffe heißen immer Schnuffelpuffel oder wie meine Wolf halt dann Wolfgang..

Unsere Tour führte uns durch Curse und Great Wildlands. Leider schienen die Bewohner alle irgendwo Eimersaufend am Strand gelegen zu haben, denn wir fanden nicht einen der sich mit uns anlegen wollte. Lediglich eine kleine Gruppe die ähnlich wie wir aufgestellt war bot sich an, aber die hatten eine Gnosis ein System weiter stehen. Wir sahen von einem Fight ab.

Tigerhai13, welcher den Scout machte starb dann noch heroisch in einem 36 Mann umfassenden Gatecamp am Doril Gate in Curse. Aber ansonsten hab es an dem Abend keine Verluste und leider auch keine Kills. Dennoch war es für die erste Fleet echt gut, denn wir harmonierten wirklich sehr gut. Keiner tanzte aus der Reihe.

2016-09-24-11-23-57

Schweinestall 9000 im Aufbau

Während wir im Nullsec unterwegs waren schraubte Doran Jameson den „Schweinestall 9000“, unsere eigene Astrahus Zitadelle in ein Mining-System damit unsere Miner eine Basis haben wo sie ihren Kram abladen können. Online ging sie am späten Samstag Abend. Ich habe meine Mining-Equipment gleich mal dort hin verlegt. Ich hoffe meine Barges springen auch noch ohne Kickstarter an.

Was die Bewerbungen für die Schweine im Weltall GmbH angeht kann ich nicht klagen. Es haben sich viele neue Piloten und auch alte Bekannte beworben, so habe ich unter den Neuzugängen zum Beispiel den Bloggerkollegen „Bierat“ zu verzeichnen. Alles in allem wachsen wir in einem gesunden Tempo und mittlerweile haben wir eine Größe erreicht in der man problemlos zusammen auch mal ins PVP ziehen kann. Die Schweinchen sind auf einem guten Weg.

Heute hatten wir noch eine Teamspeak-Sitzung in der die Planung für das Fanfest 2017 gemacht wurde. Die Flüge haben ja alle schon gebucht, die Unterkunft wurde heute angemietet. Wir ziehen mit insgesamt 6 Leuten in ein Ferienhaus ein. pro Nase kosten uns die 7 Tage gerade mal 189 Euro. Definitiv ein guter Kurs und ich kann es kaum noch erwarten mit Memphis Vaille, Doran Jameson, Degestus Chene, Miia Taranogas, Nocturion und Akari Lucida in Island einzufallen und das Fanfest zu geniessen.

Sep 23

Infrastruktur schaffen

 

banner

Nicht zu unterschätzen. Die Corp-Arbeit outgame.

Corps leben davon dass die Piloten sich untereinander austauschen, absprechen und gemeinsam Dinge in New Eden aber auch außerhalb des Spiels machen. Dazu brauchen sie eine Infrastruktur die über die ingame zur Verfügung gestellten Möglichkeiten wie Mailinglisten und Corpchats hinaus gehen.

Der moderne Homo-Spaceshipus pflegt auch outgame auf Teamspeak Servern, in Foren und WhatsApp Gruppen herum zu hängen um zu erfahren was seine gleichgeschwachsinnten Corpies denn wieder schräges aus hecken. Manch einer unterhält auch outgame regen Kontakt zu anderen Piloten. Bestes Beispiel siehe Screenshot. Diese Konversation ist kein Fake. Sie fand eines Sonntags in den Morgenstunden zwischen mir und Emp Hazer statt. Wir wollten gemeinsam Mountainbiken und wegen des schlechten Wetters erkundigte ich mich ob die „Fleet“ denn noch stünde.

 

evenerds

Du weißt dass Du zu viel EVE spielst wenn… WhatsApp zwischen Neo und Emp Hazer.

PVP im Nullsec am Wochenende? Mining heute Abend? Gemeinsam irgendwo im RL treffen und einen fetten Burger essen? Wer hat denn letzte Nacht wen gekillt? Das geht nicht immer alles ingame. Es muss also ein wenig Infrastruktur her damit die Copies sich verständigen und auch ein wenig mehr zusammenwachsen können.

Teamspeak, Forum und WhatsApp-Gruppe sind da die Hilfsmittel meiner Wahl. Doch das will gut geplant werden damit kein Wildwuchs herrscht. Wenn man solche Kommunikationskanäle bereitstellt muss man auch gleich dafür sorgen dass man nur aktive Piloten darin hat und dass Piloten welche die Corp verlassen auch entsprechend aus den Systemen „verabschiedet“ werden.

Für das Forum habe ich mich für das SMF Forum in Verbindung mit dem „Temars EVE API“ Plugin entschieden. Es handelt sich um einen Plugin für das SMF-Forum. Bei der Registrierung im Forum muss man als neuer Benutzer einen aktiven EVE Online API-Key der zugelassenen Corps „SIW“ und „EMSI“ angeben um überhaupt hineingelassen zu werden. Das Forum checkt im Hintergrund x-mal die Berechtigung. Verlässt der Pilot die Corp wird sein Mitgliedsstatus auf „no membergroup“ zurückgesetzt und somit sieht er im Forum genau nichts mehr.

Doch Temars EVE API kann noch mehr. Der Plugin, kann außerdem an Teamspeak und an Jabber angebunden werden und auch dort für ein aufgeräumtes Rechtemanagement sorgen. Die Anbindung an Teamspeak habe ich für das kommende Wochenende auf der Agenda stehen, einen Jabber setzen wir nicht ein und somit entfällt dieser Schritt.

Problematisch wird es für den ein oder anderen User. Bedingt durch die Unique/EMSI Vergangenheit des Servers tummeln sich da x Administratoren in y Channels. Da sind zum Teil Menschen unterwegs die nicht mal mehr EVE spielen. Der TeamSpeak Server gleicht momentan eher einem Dschungel mit viel Wildwuchs und Klüngel. Dies gilt es mit dem dicken Hammer platt zu schlagen und neu aufzubauen.

Einige der User und auch Channels werden über die Klinge springen. Auch wird so mancher Pilot seine Admin-Rechte verlieren. Am Ende sollen nur noch SIW und EMSI Piloten Zugang zum TS haben und nur noch bestimmte Personen einen administratice Rechte haben. Alles andere wird von Temars EVE API automatisch entrechtet und gekickt. Ausnahme bilden dann nur noch die Event-Channels für das M4N etc. Da werden Gäste von der API geduldet werden.

Zusätzlich habe ich eine WhatsApp Gruppe namens „Schweine im Weltall GmbH“ gestartet und schon die ersten Piloten eingeladen. Ein Killboard ist auch schon einsatzbereit und wird hoffentlich am kommenden Wochenende grün bzw. rot gefärbt. Das Bier und die Chips sind auf jeden Fall schon mal eingekauft. Der morgige Abend steht ganz im Zeichen der Randale im Nullsec.

Seit vorgestern sind wir 11 Piloten verteilt auf 8 echte Spieler. EVE Who hat das noch nicht mitbekommen dass Doran und Mopsi Jameson die neuesten Mitglieder bei der Schweinerotte sind und so langsam macht es sich bezahlt dass wir solche Plattformen zur Verfügung haben.

Alles in allem ist das ein ganzer Batzen Arbeit und jede Menge Stunden meiner Freizeit gehen für solche Outgame-Aktivitäten drauf, aber das habe ich mir als CEO ja auch ausgesucht. Also ist meckern jetzt nicht drin.

Wie löst Ihr das bei Euch? Ich bin auf Kommentare gespannt.

 

Sep 21

EVE Blogger-Perlen

image_final

Gräbt manchmal alte Perlen aus. Der Neo.

Inspiriert durch einen Blogbeitrag von eXeler0n zum Thema sterbende Blogs erinnerte ich mich an einen ganz bestimmten Blogger. Sein Name war „Darth Mopp“ und er beliebte in seinem EVE Online Blog nicht ausschließlich EVE Themen zu behandeln. Dennoch hatte Mopp, oder wie ihn das eveger.de Forum nennt „Moppes“ einen eigenen Stil der zumindest meinen Nerv für absolut spitzenmäßigen Humor genau traf.

Leider hat Darth Mopp im Jahre 2013 das Bloggen nach 6 Jahren eingestellt. Sehr schade wie ich finde, aber wenn Ihr Lust habt genau wie ich lachend vor dem Rechner zu sitzen dann solltet Ihr euch seinen Blog unbedingt mal anschauen. Allein der Beitrag über die „Mundatmer“ sorgt selbst heute noch dafür dass ich vor lachen laut losbrüllen will.

Ob DarthMopp heute noch EVE spielt? Ich weiß es nicht. Wäre auf jeden Fall mal schön wieder etwas von ihm zu hören bzw. mal wieder etwas von ihm zu lesen.

LINK: Darth Mopp’s EVE Log

Sep 20

9 Tage ein Schweinchen

dust

Manchmal muss man es zwei mal versuchen bis es klappt.

Als ich die Schweine im Weltall GmbH aufmachte wusste ich noch nicht wo mich das hin führen würde. Heute, gerade mal neun Tage nach der Gründung der Schweinchen bin ich überrascht was sich in den letzten Tagen alles getan hat. Zum einen meldeten sich einige ehemalige und seit langem inaktive EMSI-Piloten bei mir. Einige aktivierten gleich einen Plex und traten meiner neuen Corp bei, andere offerierten Hilfe für zukünftige Unternehmungen. Noch aktive, aber in anderen Corps gebundene Ex-EMSI Piloten arbeiten gerade daran ihre Angelegenheiten zu regeln und dann der Corp ebenfalls beizutreten.

Wie mein Bloggerkollege Gramek schon andeutete wird die Schweine im Weltall GmbH so etwas wie die EMSI, allerdings wird sie sich in einem entscheidenden Detail von meiner ehemaligen Corp unterscheiden. Die Schweine im Weltall GmbH wird niemals das sein was die EMSI heute ist. Vielmehr wird sie das sein was sie vor einigen Jahren einmal war. Eine Highsec-Corp die ab und an mal im Nullsec randaliert und ansonsten keinerlei Verpflichtungen hat. Wir werden keine Wurmlöcher bewohnen oder Nullsec claimen. Wir werden unser Ding durchziehen und dabei ab und an diversen Nullsec- oder Wurmlochbewohnern auf den Sender gehen. Mehr aber auch nicht.

Nach neun Tagen verzeichnet die Schweinchencorp schon 7 aktive Piloten. Einige sind Ex-ESMI, andere sind altgediente aber neue Piloten die mit der EMSI nie etwas zu tun hatten. Frisches Blut ist wichtig für die Corp die ich plane, aber genau so ist es wichtig für mich dass ich alte Weggefährten an meiner Seite habe um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern und die Fehler der Vergangenheit nicht noch einmal zu machen.

Die Schweine im Weltall GmbH: Bis jetzt läuft es so wie ich mir das denke.

Sep 18

I survived G-Fleet 2016

dsc_0477

Die Blogger: Degestus Chene, Neovenator, Jezaia, Tiberius Zol, Gramek, Der Bischof
Carl Lauer, Larissa und DieRici

Am vergangenen Wochenende war ich auf der G-Fleet in Düsseldorf zu Gast. Zusammen mit meiner Freundin besuchte ich das Event von Freitag bis Samstag. Die Location war nicht so leicht zu finden. Nach einigem ziellosen herumlaufen stand ich aber dann inmitten einer Traube aus EVE Nerds. Ich hatte die G-Fleet gefunden.

Im Inneren des Gebäudes hatte man groß aufgefahren. Auf diversen XMG Gaming-Laptops konnte man mit der Oculus Rift DK2 EVE Valkyrie -leider nur in der Single Mission- ausprobieren. Es gab auch noch zwei CV1 Rechner aber an die kam ich nicht heran. In einem anderen Raum konnte man die Spiele vom Holocafe ebenfalls mit VR Brillen und Joysticks ausprobieren.

EVE Valkyrie auf einem XMG Laptop der noch nicht offiziell zu kaufen ist.

Das Catering konnte sich sehen lassen. Am ersten Tag gab es jede Menge Steaks, Würstchen, Gefügel und diverse Salate. Das ganze wurde vor Ort von einer Cateringfirma gegrillt. Ich habe mir insgesamt 3x den Teller voll gepackt, was sich auch umgehend auf der Waage niederschlug (Vor G-Fleet 76Kg. Nach G-Fleet 79Kg). Die Getränkepreise waren durch die Bank weg fair. Insgesamt 2 Euro für ein Bier war vollkommen okay. Am ersten Abend investierte ich die 5 Biermarken direkt mal in ein paar Flaschen Pils. Meine Freundin war der designated Driver, also konnte ich die Tassen hoch halten.

CCP Phantom und die Alpha-Klone

Die Keynote hielt CCP Phantom, den ich leider an meiner Position nur sehr schwer verstehen konnte weil an der Stelle wo ich stand der Sound leider sehr ungenau war. Ich gab mir größte mühe dem Thema zu folgen. Phantom erklärte wie das mit den Klonstatus ab November funktionieren wird und welche Bedenken es noch gibt. Man konnte merken dass es einige Personen gab die dem neuen Konzept noch sehr skeptisch gegenüber stehen. Wir werden sehen was uns der November bringen wird.

1ronbank beim Beer-Pong

Es dauerte nicht lange und die Trinkspiele wurden eröffnet. Ich verlor das erste Match Beer-Pong gegen meine Freundin und musste nicht nur meine Loss-Drinks sondern auch ihre trinken, da sie ja fahren musste. Kollege 1ronbank von iwantisk gab auch alles, musste aber diverse Alkoholika verköstigen. Ich glaube an dem Abend hat sich so richtig die Kugel gegeben. Gerüchten zufolge soll er am Ende des Abends so richtig durch gewesen sein.

Am Samstag dauerte es bei mir ein wenig länger weil ich noch zum Gitarrenunterricht musste. Wer mich kennt der weiß dass bei mir Hopfen und Malz verloren sind wenn es darum geht Musik zu machen, aber mein Musikpauker gibt sich die größte Mühe mir Rammstein, Static-X und Linkin‘ Park Songs beizubringen.

DelTorres erklärt EVE Valkyrie

Den ersten Beitrag den ich sah war von DelTorres, einem ehemaligen EVE Online und jetzigem Valkyrie Spieler. Er erklärte neben den Schiffstypen auch was man ungefähr an Hardware braucht. So wie es aussieht ist die Community noch ziemlich klein und man scheint darauf zu warten dass die Playstation VR eine gehörige Masse neuer Piloten in das Spiel schwemmt. Ich gehöre auf jeden Fall zu der Welle der ersten PSVR Piloten die dabei sein werden.

Der Bischof erklärt wie man erfolgreich eine Corp managed

Der Bischof, ehemaliger CEO von HildCo schilderte in seinem Vortrag die Eckpfeiler eines erfolgreichen Corpmanagements. Als angehender Diktator CEO einer Corp lauschte ich gespannt seinen Worten. Mitunter war sein Beitrag wirklich gut und aus meiner Sicht auch der Beste des Tages. Ich habe auf jeden Fall ein paar gute Tipps mitnehmen können.

Nach dem Bischof kam dann Jezaja mit seinem Beitrag zum Thema „Broadcast4Reps„, einer ingame Initiative zur Suizidprävention. Ein wie ich finde sehr wichtiges Thema. Bislang hatte ich mir gar keine Gedanken zum Thema Depressionen gemacht. Broadcast4Reps will EVE Spielern mit Depressionen helfen und sei es nur durch zuhören. Wenn Ihr Informationen zum Thema haben wollt schaut einfach auf giantsecurecontainer.de oder ingame im Chatkanal „Broatcast4Reps“.

Der Onkel Neo erzählt einen Schwank aus seiner Jugend

Nach dem eher bedrückenden Beitrag Jezaias gab es dann eine Art Podiumsdiskussion mit den deutschen Bloggern. Anna, die Moderatorin stellte uns diverse Fragen zu unseren Blogs die wir auch alle brav beantworteten. Ich saß direkt neben CCP Phantom, der sich selbst gar nicht als Blogger sieht. In meinen Augen ist er das aber doch. Nur hat er ein etwas anderes Medium zum bloggen, nämlich das offizielle EVE Online Forum. Er berichtet über die Dinge die in EVE passieren. Das macht ihn für mich zu einem Blogger. Bei der Frage was denn das kurioseste sei was uns je in unseren Blogs passiert ist schoss meiner Meinung nach Jezaia den Vogel ab als er erwähnte dass er mal eine Klageandrohung von einem EVE Piloten bekommen hatte.

Nach uns war dann nur noch die Verlosung. Ich habe wie erwartet nichts gewonnen, aber dafür meine Freundin. Sie hat für mich 5 Faction Battleships und ein paar Plex gewonnen. Es wurden jede Menge Preise verlost. Ein Pilot durfte mit einer gefitteten Revenant nach Hause gehen während ein anderer mal eben eine Oculus Rift CV1 in Empfang nehmen konnte.

Carl Lauer an der Bar. Der Mann weiß wo man stehen muss

Nach der Verlosung wurde es dann wieder gemütlich. Zum Abendessen gab es leckeren Schweinebraten mit jeder Menge Beilangen. Ich habe mir zwei mal den Teller voll geknallt und war so pappsatt das nichts mehr rein passte in den Ranzen. Meine Freundin vernichtete den ganzen Alkohol während ich mich mit allen möglichen Leuten unterhalten habe. An dieser Stelle großen Dank an Carl Lauer von den Podlingen für das ein oder andere Free-Beer am Freitag.

Für alle Zweifler: Ja, es waren auch Frauen da. Manche spielen sogar EVE.

Alles in allem war die G-Fleet echt klasse. Ich hatte zwei Tage richtig Spaß und habe viel neues mitgenommen. Ich traf meine Bloggerkollegen und auch meine ehemaligen Corpmates von Zero-T0lerance, die übrigens durch die Bank weg echt coole Leute sind. Wenn Ihr auf der Suche nach einer guten Nullsec-Corp seid dann ist ZET auf jeden Fall eine Truppe die Ihr euch mal anschauen solltet. Auch das gesamte G-Fleet Team war hammer. Ihr habt Euch so derbe den Allerwertesten aufgerissen um die G-Fleet zu einer echt guten Veranstaltung zu machen. Danke dafür.

Fazit:
Meine anfänglichen Bedenken allein wegen des Eintrittspreises waren unnötig. Für das Geld wurde man bestens bedient. Es gab ein Welcome-Bag mit einem Shirt, einem 1 MRD ISK Code für IwantISK.com, einem EVEbet Gutschein und noch diverse andere Dinge. Das Catering hatte mehr zu essen (Ohne Zusatzkosten) als die Leute futtern konnten und die Preise für die Getränke waren absolut im Rahmen. Wer wie ich schon mal 7 Euro für ein Bier in Island bezahlt hat, der weiss dass man auch viel zu viel zahlen kann.

Mir hat es -achtung Wortspiel- saumäßigen Spass gemacht *grunz*.
Sollte es eine G-Fleet 2017 geben kann ich dazu nur sagen: Count me in.

Eine Bildergalerie von der G-Fleet findet Ihr: HIER

 

Sep 14

Verstärkung für die Schweinerotte

dust514thumb_1280w

Bekommt saumäßig schnell Verstärkung. Die Schweine im Weltall GmbH.

In meinen kühnsten Träumen hätte ich nicht damit gerechnet was in den letzten 24h geschehen ist. Kurz nachdem ich die Corp gegründet hatte bekam ich auch schon die ersten Bewerbung. Sie kam vom Duo Austin Golightly und Alicia Golightly. Beides alteingesessene Highsec Bewohner und im RL in meiner Altersklasse. Beide Chars sind erfahrene Missionrunner und werden im Highsec eine wichtige Rolle spielen.

Doch was mich echt von den Socken gehauen hatte war eine Mail von meinem alten Weggefährten Dragoon Caredaan. Er war wie ich jahrelang Pilot der EMSI gewesen bis man sich im Streit voneinander getrennt hatte. Zum Glück sind wir alle erwachsen so dass man über alles reden kann. Dragoon schloss sich sofort den EVE Schweinen an und somit haben wir nun 3 RL Personen die insgesamt 4 Chars spielen.

Dragoon ist ein erfahrener FC mit dem Schwerpunkt auf dem Smallscale PVP. Ihn an Bord zu haben freut mich ungemein denn neben seinen Skills im PVP sorgt er auch für so manchen guten „Sitzsack Witz“ in Teamspeak.

Weitere ehemalige Weggefährten kündigten Interesse an der Schweine im Weltall GmbH an, so dass ich in den kommenden Tagen und Wochen mit weiteren Zugängen in der Corp rechne. Die nächsten Tage werde ich damit zubringen dürfen eine Struktur in die Rechte und Rollen in der Corp zu bringen. Aktuell existiert nur die Corp. Es wird mit zunehmender Pilotenanzahl immer wichtiger dass auch die Rechte richtig verteilt werden und die Leute Zugriff auf diverse Corp Services erhalten. Ich sehe mich schon in epischer Bandbreite über die Bürokratie in einer Corp posten.

Ein Event für Noobs ist auch in Planung. Es wird abwechselnd Mining und Missionrunning geben. Dazu kommen noch Kurse für PVP Flotten inkl. Übungsflotten die dann auch am Ende ein wenig roamen gehen werden.

Es gibt viel zu tun. Also packen wir es an.

Sep 11

Schweine im Weltall GmbH

swi

Wieder in der Heimat. Der Neo.

Sieben Monate ist es nun her dass ich Zero-T0lerance beitrat. Sieben Monate lang loggte ich ab und an mal ein, flog in der ein oder anderen Flotte mit und hatte meinen Spaß. Aber auch fand ich bedingt durch meine geringe Onlinezeit einfach keinen Anschluss in der Corp, was ja auch aufgrund meiner seltsamen Onlinezeiten schwer war.

Für einen gewissen Zeitraum war es genau das was ich suchte und ich hatte wirklich Glück dass meine Corp das auch über die gesamte Zeit tolerierte. Ich war eine Nummer. Einfach jemand der mal da war und den man nicht zu Notiz nahm. Dennoch keimte in mir der Wunsch nach etwas anderem. Nur Flotten fliegen war es dann doch nicht. Ich möchte wieder mehr für die Community tun und Neulingen bei den ersten Schritten in New Eden helfen.

Es war also an der Zeit eine Entscheidung zu treffen. Der Nullsec ist toll, aber zu limitiert wenn man das tun möchte was ich vor habe. Ich musste also die Entscheidung treffen die Corp zu verlassen und mich erst mal wieder in den Highsec zu bewegen. Nach einem deliziösen Essen bei Memphis Vaille zusammen mit Doran Jameson und Degestus fasste ich für mich den Entschluss ZET zu verlassen und meinen eigenen Weg zu gehen.

Heute Abend war es dann soweit. Ich verfasste ein Abschieds-Posting und beendete meine Mitgliedschaft als aktiver Pilot bei ZET. An dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank dass ich so lange bei Euch mit fliegen durfte. Dann setzte ich Kurs auf mein Heimatsystem Murini, wo ich erst mal dockte und meinen Hangar inspizierte.

Nach der ersten Bestandsaufnahme eröffnete ich meine eigene kleine Firma. Der Firmenname lautet „Schweine im Weltall GmbH“. Wer mich kennt der weiß das ich Corpnamen nicht so bierernst nehme. Wo ich dann schon dabei war habe ich schnell noch ein Office in Murini angemietet.

Nun geht es erst mal damit los sich wieder rein zu finden und dann die ersten Community-Events zu planen. Es wird auch wieder ein wöchentlich wiederkehrendes Event ähnlich dem M4N geben. Wie das genau ablaufen soll und welche Themen es zum Inhalt haben soll habe ich mir noch nicht ausgedacht, aber mit der Zeit kommen auch die Ideen.

Natürlich bin ich auch auf der Suche nach Piloten. Interessenten sollten die Lust haben eine Corp aus dem Nichts aufzubauen. Erst mal liegt der Focus der Schweine im Weltall GmbH darin im Highsec wahlweise Missionen zu fliegen, zu handeln, zu produzieren oder auch mal minern zu gehen. Wir werden uns incursion-Flotten anschließen und schauen was sonst noch so alles geht. Bei entsprechender Memberanzahl kommen dann Roams im Low- und Nullsec oder durch Wurmlöcher mit auf den Plan.

Interessenten können sich wahlweise ingame direkt bei mir melden, oder Ihr schaut einfach mal im Public Corpchat „SIW“ vorbei. Vielleicht kann man ja was zusammen starten.

Aug 31

Von Alphas und Omegas

CLONE_STATES_-_FRIGATES

Zweiklassengesellschaft in EVE

Bislang hatte man als interessierter Spieler nur den Weg EVE Online über den 14 Tage umfassenden Trial-Zugang kennenzulernen. Das Problem an der Sache ist ganz eindeutig: In 14 Tagen kann man EVE Online nicht kennenlernen und schon gar nicht eine Entscheidung darüber treffen ob man DAFÜR Geld bezahlen möchte. Ich fand schon immer das 14 Tage nicht ausreichen um einen neuen Spieler so an das Spiel zu binden dass er eine Kaufentscheidung zugunsten von EVE Online fällt.

Neue Spieler zu gewinnen war schon immer ein Problem. EVE Online hat den Ruf ein sehr anspruchsvolles Spiel zu sein. Da loggt man nicht am ersten Tag ein, schnappt sich eine Axt und metzelt direkt den ersten Ork an der nächstbesten Straßenecke nieder. EVE Online steht nicht für schnelle Action und gerade das ist es aber was man als neuer Spieler möchte. Einloggen, direkt ran an den Speck und Spaß haben.

CCP hat in der Vergangenheit einiges versucht um neue Spieler zu gewinnen. Dabei hat man auch die ein oder andere Änderung ins Spiel eingebaut die so manchem Veteran die Lust an EVE so vergrätzt hat dass er genervt die Brocken hingeschmissen, einen der letzten im Highsec verbliebenen Capitals gesprengt und seinen Char verkauft hat. Neue Piloten zu bekommen ist nicht leicht. Es muss sich also etwas ändern und aus diesem Grunde hat man sich nun bei CCP dazu entschieden eine Art F2P-Konzept in EVE einzubauen.

In einem DEV BLOG erklärt man das ganze so: In Zukunft wird es zwei Klonstatus geben. Es gibt Alpha Klone und Omega Klone. Ein Alpha Klon ist quasi der kostenlose Account. Dieser Klon ist auf T1 Fregatten, Kreuzer und Zerstörer seiner eigenen Fraktion beschränkt und kann auch nur die grundlegenden Waffenskills dafür skillen. Leute die jetzt denken dass sie eine Armee aus Cyno-Piloten züchten können: Das wird nicht klappen :-)

  • Der Alpha-Klonstatus ist der neue Basisstatus für alle Klone. Er wird jederzeit für jeden Charakter in New Eden verfügbar sein. Klone im Alpha-Status werden in der Lage sein, bestimmte Skills zu trainieren. Dazu zählen Skills für Tech I-Fregatten, -Zerstörer und -Kreuzer für eure jeweilige Fraktion, sowie Skills für grundlegende Waffen und Module. Alphas werden neue Skills außerdem etwas langsamer erlernen als Omegas.

Der Omega Klon ist mit dem aktuelle bezahlten Account zu vergleichen. Wenn man seinen Account bezahlt hat dann hat man automatisch einen Omega Klon. Und nun der Clou: Wenn man das Abo zu seinem Omega Klon auslaufen lässt wird er automatisch zum Alpha Klon. Das bedeutet dass Ihr auf 5 MIO SP beschränkt werdet und nur die T1 Fregatten, Zerstörer und Kreuzer fliegen könnt. Außerdem könnt Ihr nur die grundlegenden Waffen bedienen. Bezahlt man wieder, hat man wieder all seine Skills zur Verfügung.

  • Den Omega-Klonstatus erhält man durch die Erweiterung von Basisklonen mit Hilfe von Neuralverbesserungen und der Gehirnbeschleuniger-Technologie, wodurch alle Skills verfügbar werden. Der Omega-Klonstatus wird genau so funktionieren wie eure jetzigen Abo-Charaktere.

Wer jetzt denkt er könne mit seinem Omega Klon in einem dicken Schiff sitzen und das Abo auslaufen lassen dem muss ich diesen Zahn ziehen, denn die Module des Schiffes werden alle deaktiviert. Man kann damit also auch nicht mehr abdocken, nur falls jemand auf die Idee kommt im Frachter auszuloggen und nicht mehr zu bezahlen.

Für Leute mit Abo ändert sich also absolut gar nichts. Es entfällt lediglich die Trial-Phase und neue Spieler haben so die Möglichkeit viel länger in EVE umher zu schwirren und ggf. eine Kaufentscheidung zu fällen. Für Omegas deren Abo ausgelaufen ist bedeutet das aber auch dass sie trotz nicht vorhandenem Abo trotzdem einloggen und z.B. Kontakt zu den Corpmates halten können. Finde ich gerade während einer „EVE Pause“ nicht ganz so schlecht.

Das ganze hat aber auch Gefahrenpotential. Viel zu leicht ist die Versuchung dass man sich eine kleine Alt-Arme in Blackbirds, Griffins oder Caracals „ranzüchtet“ und arme Leute am Gate oder im Belt ganked, oder zum Beispiel eine Incursion Flotte zerlegt. Auch kann man damit ganz toll im Nullsec herum randalieren. Auch kann diese Art von endlos aktivem Account eine ganze Menge an nicht genutzten „Müll Accounts“ bedeuten. Das allein wäre nicht schlimm, aber die Charnamen würden dauerhaft belegt. Was die Probleme mit dieser Lösung angeht sammelt CCP gerade Ideen und Vorschläge im Forum.

Ich stehe dem F2P-Konzept eher skeptisch gegenüber, denn auf mich macht es den Eindruck als wäre dies ein verzweifelter Versuch die Abozahlen nach oben zu treiben. Ich bin auch Skeptisch ob diese Maßnahme einen Erfolg bringen wird. EVE Online ist eben kein Spiel für den Massenmarkt. Ich fürchte nur dass man sich mit dieser Idee nur eine Menge „Eintagsfliegen“ einfängt, die eh keine Lust haben für ein Spiel zu bezahlen und nach kurzer Zeit wieder verschwinden ohne je wieder einzuloggen. Dennoch verstehe ich warum CCP diesen Schritt geht. Ich wünsche jedenfalls viel Erfolg. Vielleicht funktioniert der Plan ja wirklich.

P.S.:
Bei der Namensfindung für die Klone hätte ich kurz einen Blick in die Tierwelt riskiert. Ein Alpha ist in einem Rudel der Anführer während der Omega das Schlusslicht ist und vom gesamten Rudel gemobbt wird. Selbst von den Betas. Demzufolge finde ich die Namensgebung, so schön sie auch klingt etwas blöd gewählt. Gibt sie den Omegas doch das Gefühl ganz hinten in der Schlange zu stehen.

 

Aug 24

Frust und Flotten

erebus

Endlich wurde mal nicht über eine Avatar gebridged, sondern über eine Erebus

Die letzten zwei Wochen habe ich echt gar nichts auf die Reihe bekommen. Seitdem wir in die Drohnenregion gezogen sind versuche ich an Allianz-Flotten teilzunehmen und mich irgendwie einzubringen, aber entweder finden die Flotten immer dann statt wenn ich gerade erst total im Eimer von der Arbeit heim gekommen bin oder nach dem Mountainbiken des Sonntags faul auf dem Sofa vor mich dahin vegetiere um auf den obligatorischen Dual-Wadenkrampf zu warten. Wenn ich dann mal online war lief schon immer irgendeine Op.  Irgendwie war ich pausenlos zu spät.

Das ganze fing dann immer mehr an zu frusten. Nach zwei Wochen Ship-Spinning auf der Station hatte ich den Kanal voll, den Kaffee auf und den Drops gelutscht. Ich war frustriert weil ich irgendwie keinen Tritt mehr fand. Alle schienen mit etwas beschäftigt zu sein, nur ich trabte pausenlos zu spät an und wusste dann nichts mit mir anzufangen. Nach zwei Wochen auf der Station bekam ich schon einen Lagerkoller. Ich spielte sogar mit dem Gedanken die Brocken hin zu schmeissen und wieder in den HS zu gehen um da meinen Kümmerbärchi-Kram weiter zu machen.

Am Tiefpunkt meiner Laune angekommen loggte ich am Montag Abend lustlos in EVE ein. Es war wie immer. Alle hatten irgendwie etwas zu erledigen und ich fand wieder mal den Einstieg nicht. Dann, als ich eigentlich genervt  ausloggen wollte schaute ich doch noch mal kurz ins Razor Forum und sah dass in einer Minute eine Fleet Op anstand. Eine Fleet Op und das zu einer Zeit bei der ich sogar eingeloggt war. Ich konnte es kaum fassen. Kleinlaut fragte ich ob die Operation auch wirklich stattfinden würde. In der Tat, das sollte sie.

Es war 22.00 Uhr und die Flotte sollte um 22.15 etwas verspätet starten. Ich schaute auf die Uhr. Um 5.30 Uhr müsste ich wieder aufstehen, aber ich könnte ja „mal eben“ mit fliegen. Das mit dem „mal eben“ funktioniert nicht, das sollte ich eigentlich mittlerweile wissen. Ich hüpfte in eine Cerberus, trat dem inPanic TS bei und wartete auf die Flotte. All der Frust der vergangenen zwei Wochen war wie weggeblasen.

Der FC war ein Brite und begann fast jeden Satz mit „Gentlemen“. Ich musste glucksen, das gab dem ganzen so einen royalen Touch. Die Disziplin in der Flotte war gut, die Laune auch. Für Piloten die kein Englisch verstanden stellte man sogar einen Übersetzer in einem anderen TS Channel zur Verfügung. Das fand ich denen gegenüber die kein Englisch können sehr nett, denn in der Regel gilt in Nullsec-Flotten eher die Parole: „Speak english or die“.

Nach dem Abdocken versammelten wir uns an einer Erebus und bereiteten uns auf das Bridgen in das Zielsystem vor. Endlich mal eine Erebus. Ich hatte schon vermutet dass alle Titan Piloten die ich kennenlernen würde eine Avatar fliegen. Während wir warteten smackten noch ein paar Franzosen ganz derbe im Local. Ich war beeindruckt dass die in englisch smacken konnten. Anscheinend gibt es doch Franzosen die mehr als nur Französisch auf der Pfanne haben. Wir ignorierten sie und konzentrierten uns auf unseren Einsatz. Das Kommando zum bridgen kam, alle sprangen los ins Zielsystem.

astrahus

Missionsziel: Mit einer Cerberus-Fleet die Astrahus in den Reinforce schubsen

Das Missionsziel war der Reinforce einer Astrahus Zitadelle von Ministry of Inappropriate Footwork. Kaum angekommen machten wir uns an die Arbeit auf das Teil zu ballern. Das war übrigens das erste mal dass ich eine Zitadelle in echt gesehen hatte, wenn man das Schlachtfest an der Fortizar Zitadelle von PL mal außen vorlässt, wo ich nur einen Zipfel der Zitadelle gesehen hatte bevor es mich in den nächsten Klon nach Jita teleportierte.

Der Gegner versuchte währenddessen diverse Bomber-Runs auf uns, scheiterte aber damit. Wir verloren kein einziges Schiff. Die Astrahus war auch schnell in den Reinforce befördert. Die Flotte setzte danach Kurs auf die Heimat während der Gegner noch bis kurz vor unserer Haustüre an jedem Gate versuchte ein paar von uns weg zu schnappen. Wir verloren nur ein Schiff während der Gegner diverse Schiffe verlor. Ich selbst war beteiligt am vorzeitigen Ableben zwei Svipul + Svipul, einer Stiletto und einer Sabre. Eine Templar I Drohne hat es dann auch noch erwischt bevor wir wieder in unserer Station dockten.

Dieser Abend war für mich die Rettung. Alles hat gepasst. Die Flotte war toll, der FC war super und das wach bleiben hatte sich -für mich- gelohnt. Zwar war meine Nachtruhe dann entsprechend kurz, aber das war es definitiv wert. Ich muss schon sagen dass ich was meine Rolle in ZET angeht ernste Zweifel hatte und bereits überlegte ob ich im HS auch wegen meiner diffusen Onlinezeiten nicht besser aufgehoben bin. Schließlich will man auch keinem zur Last fallen bzw. durch starke Abwesenheit in der sonst sehr aktiven Corp glänzen und am Ende gegangen werden.

Vielleicht sollte ich da wirklich mal mit dem Ratten im Nullsec anfangen und mir außerhalb der Flotten an denen ich zeitlich teilnehmen kann auch mal etwas Content für mich generieren. Vielleicht bringt mich das ja dann auch mal näher an den Rest der Corp. Wenn ich dann auch nur ein oder zwei mal pro Woche an einer solchen Flotte teilhaben kann wie das gestern der Fall war bin ich schon überglücklich.

Auf der G-Fleet werde ich ja ein paar ZET-Piloten kennen lernen. Vielleicht läuft es ja danach etwas runder für mich was die Aktivitäten in der neuen Heimat so angeht.

Aug 22

Pizza, Bier und Abstürze

minnie

Sind schuld an zahllosen Abstürzen unter DirectX11: Minmatar Stationen

Was gibt es schöneres als einen Samstag Abend vor dem Rechner? Die Freundin ist zu sich nach Hause verbannt, der Kühlschrank ist voller Hopfenblütentee und der Pizzabote hat gerade eine große heiße Salami-Pizza mit extra Käse geliefert. Besser kann es doch kaum noch werden, oder?

Kaum in EVE eingeloggt werde ich gewahr dass ich in ein neues Staging fliegen muss. Ich beiße beherzt in meine Pizza, setze mich in meine Travel-Taranis und mache mich auf den fast 20 Sprünge weiten Weg in das Staging-System. Ziel meiner Reise ist eine Minmatar Station tief in der Drohnenregion.

Während ich mir das erste Bier auf mache und noch einen Happen von der Pizza esse lausche ich meinen Corp-Kollegen auf Teamspeak, die schon fleißig in der Zielregion aktiv sind. Was sie genau machen bekomme ich irgendwie nicht mit, aber mit zunehmendem Alkoholpegel ist mir das dann auch irgendwann egal. Ich lausche den Comms und genieße das EVE Universum mit allen Details auf „high“ (außer denen für die Shader innerhalb von Stationen) während ich mit der Taranis von einem Gatecamp zum nächsten ziehe und beim Vorbeiflug fröhlich mit meinem Pizzastück den campenden zuwinke.

Dann sehe ich sie endlich vor mir. Die Zielstation. Sie ist hässlich. Ein rostrot/brauner Klumpen Metall im All, aber für die nächste Zeit werde ich auf den Kasten angewiesen sein. Man sieht dass hier Minmatar-Ingenieure ganze Arbeit geleistet haben. Ihr glaubt gar nicht was man mit Panzertape und ein paar Schlauchschellen nicht alles im All zusammenklempnern kann. In meine Doppelkäse-Salami Pizza beißend aktiviere ich den Dock-Vorgang. Meine Taranis glänzt im vollen DirectX11 glanz während sie sich ausrichtet und Aura brav in einem schrägen Minmatar Dialekt um Dockerlaubnis fragt. Dann bekomme ich die Nachricht dass mein Schiff in die Station geleitet wird. Ich freue mich auf eine kühle Pilsette und auf die anschließende Fleet mit meiner Corp.

Dann wird mein Bildschirm schwarz und EVE Online beendet sich. Ich stehe auf meinem Windows Desktop und bekomme die Meldung dass ccp.exe augehört hat zu arbeiten.

WHAT THE FUCK?

Das kann doch nur ein Irrtum sein. Noch nie in meinen ganzen Jahren des EVE Spielens ist mir mein Client so derbe um die Ohren geflogen und wenn dann war ich das in der Regel selbst schuld. Was war da nur passiert? Ich starte EVE neu, doch über die Auswahl der Character komme ich nicht hinaus. Kaum klicke ich Neovenator an wird mein Bildschirm schwarz und ich fliege jäh zurück auf den Desktop. Kurz erhasche ich die Windows Meldung dass mein Grafikkartentreiber ganz extrem böse auf EVE ist und aufgehört hat zu arbeiten.

Dieser elende Hund. Das hat man nun davon wenn man immer die neusten Radeon Treiber installiert. Sofort weg mit dem pöhsen Puben und den vorherigen wieder installieren. Ich lasse mir doch von einem Radeon Treiber den Spielspaß nicht versauen. Gesagt, getan. Nach einem Schlückchen Bier und einem weiteren Biss in meine Monster-Pizza mache ich mich daran mein System wieder zu herzustellen wie es einen Tag vorher war. Das ändert jedoch nichts an dem Problem dass ich nicht mehr in EVE einloggen kann ohne dass mir der Client um die Ohren fliegt.

minnie

Sieht toll aus in DirectX11, aber crasht beim docken. Die Minmatar Station.

Ist etwa der Client schuld? Langsam werde ich hysterisch. Da kann auch ein weiterer Biss in meine Pizza und ein weiteres Bier nicht mehr wirklich beruhigend wirken. Eigentlich wollte ich an dem Abend EVE spielen und nicht meinen Rechner neu aufsetzen. Hastig lösche ich das Cache des Client. Kein Erfolg. Es folgte die Reinstallation des Clients. Kein Erfolg. Angefressen greife ich nach dem letzten Stück Pizza und mache mir ein neues Bier auf.

Was konnte da nur schief laufen? Leicht angeblitzt lehne ich mich zurück bis mir die Idee kommt mich mal mit dem MacBook einzuloggen um zu schauen ob EVE da auch abstürzt. Gesagt, getan. Ich kann einloggen und Neo aus der Station abdocken. Draußen logge ich wieder aus, logge mit dem Windows PC ein und: Es klappt.

Nun kommt der Test. Ich docke Neo wieder auf der Station und EVE quittiert das mit einem sofortigen Crash. Ich probiere das ganze in diversen Konstellationen. Keine Station macht Probleme. Docke ich aber an einer Minmatar Station an fliegt EVE mit Anlauf auf die Nase. Es kann also kein Problem meines Treiber sein.

Da mein MacBook mit DirectX9 und mein Alienware mit DirectX11 arbeitet stelle ich den Alienware testweise auf DirectX9 um. Ergebnis: Es klappt.

Nun werde ich hellhörig und suche im EVE Online Forum. Prompt finde ich einen Thread mit anderen Menschen die das selbe Problem haben. Zuerst dachte ich es betrifft nur Radeon User aber auch der ein oder andere Nvidia Mensch ist darunter. Alle haben unter DirectX11 die gleichen Abstürze und bei allen funktioniert es unter DirectX9. Wir alle spielen jetzt EVE unter DirectX9 und hoffen inständig dass CCP das Problem in den Griff bekommt, denn wer vollmundig DirectX9 in einem DEV BLOG abkündigt sollte vorher seine Hausaufgaben gemacht haben und dafür sorgen dass es unter DirectX11 keine Überraschungen mehr gibt.

Bis ich das mit DirectX herausgefunden hatte war das Bier alle und die Pizza aufgegessen. Die Fleets waren alle schon gelaufen und ich hatte den ganzen Abend damit zugebracht dass nicht mein Rechner sondern schlicht schlechte Programmierung in Island die Ursache meiner Probleme waren.

Ich habe das ganze als Support-Ticket aufgegeben und auch prompt eine Antwort bekommen. Diese sagt aber im Endeffekt nur „Spiel so lange einfach auf DirectX9 weiter bis wir das Problem gelöst haben“. Wenn ich jedoch sehe dass manche das schon zu Testserverzeiten an den Support gemeldet habe, rechne ich nicht mit einer „schnellen“ Lösung.

danke

Da es gerade Mode ist gebe ich der Bundeskanzlerin jetzt auch daran die Schuld dass ich EVE auf DirectX9 spielen muss. Da hat CCP aber noch mal Glück gehabt. Bier alle, Pizza alle, EVE kaputt und einen ganzen Abend sattgefuttert und angeblitzt nach einem Fehler suchen. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Herzlichen Dank Frau Merkel.

Ältere Beiträge «